Seite 3: Benchmarks

Testsystem

Das Testsystem steht bereit, um in jedem Test dieselben, also vergleichbare Bedingungen zu bieten. Das System ist in einem Corsair Obsidian 1000D auf dem Sekundärmontageplatz verbaut. Die Festplatten befinden sich in entkoppelten Festplatten-Trays, wie sie in allen aktuellen Gehäusen Verwendung finden.

Die externe Festplatte wurde im leeren Zustand am USB-Type-A-Port der YOTTAMASTER-Karte getestet. Seagate schein auf seinen Datenblättern etwas tiefzustapeln.

Technische Daten
Prozessor
AMD Ryzen 5-2400G
MainboardGigabyte GA-AB350N-Gaming Wifi
ArbeitsspeicherPatriot Viper 16GB DDR4 3000
NetzteilCorsair SF450
USBController
YOTTAMASTER CA31-AC USB 3.1 Gen2 (1x USB-Type-C, 1xUSB-Type-A)

Betriebssystem Windows 10 Home 1809

Benchmarks

Im Vergleich mit der iStorage diskAshur Pro², 2 TB, welche wir letztes Jahr im Test hatten, ist die WD_Black P10 ca. 10% langsamer.

Die erhöhten 4k-schreibend-Ergebnisse sind typisch für eine SMR-Festplatte.

Dennoch ist bei HDTune-schreibend zusehen, dass es sich bereits um eine neuere SMR-Festplatte handelt, welche nicht vollkommen zusammenbricht, sobald der Zwischenspeicher gefüllt ist. Auch lässt sich der SMR-typische Sägezahn gut erkennen im Diagram. Die Transferrate von ca. 130 MB/s liegt eher im Durchschnitt für 2,5-Zoll-Festplatten. Grundsätzlich bleibt die Frage offen, inwiefern die Hersteller die großen 15mm-Festplatten-Modelle im 2,5-Zoll-Format mit 3 TB, 4 TB oder 5 TB noch weiter entwickeln werden und somit noch Steigerungen der Transfergeschwindigkeiten möglich sind. Hier greifen SSDs an und machen auch bei den externen Speichermedien Marktanteile gut.