Seite 1: Seagate Exos X14: Neue Enterprise-HDD mit 14 TB

seagate exos x14

Der Nachfolger von Seagates Enterprise-Capacity-Serie, die Seagate Exos X, bekommt natürlich auch ein aktuelles Modell mit dem neuen Gehäuse. Die Seagate Exos X14 gibt es als Modell mit 10 bis 14 TB und in vielen verschiedenen Variationen. Mit SATA- oder SAS-Anschluss, mit oder ohne Verschlüsselung und in verschiedenen nativen Sektorgrößen. Hier im Test befindet sich das Modell mit SATA-III-Anschluss, nicht verschlüsselt und mit einer emulierten Sektorgröße von 512 B.

Die Exos-Serie von Seagate ersetzt seit einiger Zeit die Serien Enterprise Capacity und Enterprise Performance. Diese neue Familie teilt sich in Exos E und Exos X auf. Die Exos-E-HDDs wiederum teilen sich in 3,5-Zoll- und 2,5-Zoll-Festplatten mit Kapazitäten von 300 GB (10.000 / 15.000 rpm) bis 8 TB (7.200 rpm) auf. Die Exos-X-Serie beinhaltet die Nearline-Modelle mit Helium-Technologie. Da wären zum einen die Exos X10 mit 8 und 10 TB, sowie die X12 mit einer Kapazität von 12 TB. Die Exos X14 ist der jüngste Spross dieser Serie. Die Exos X14 ist erhältlich als 10 TB, 12 TB und 14 TB. Wie auch bei den vorhergehenden Versionen, ist die X14 wieder in den Varianten SAS oder SATA, self encrypting drive, 512e oder 4096n erhältlich oder aus Kombinationen der gleichen. Neu ist die Exos X14z als Modell für Hyperscale und Cloudcenter-Anwendungen. So gibt es alleine von der Seagate Exos X14 mit 14 TB (ST14000NMxxxx) sieben verschiedene Versionen. 

Im Vergleich zur Exos X12 ist nicht nur die gesteigerte Kapazität von 1,75 TB bei 8 Plattern neu, sondern es wurde auch das Gehäuse überarbeitet. Wie später zu sehen ist, hat Seagate das Gehäuse trotz gleicher Platteranzahl so verändern können, dass auf beiden Seiten der Festplatte wieder jeweils drei Bohrungen zur Befestigung zur Verfügung stehen. Bei der Exos-Reihe fiel das Wegfallen der Befestigungspunkte nicht so sehr ins Gewicht, da die meisten Enterprise-HDD-Trays nur die äußeren Bohrungen nutzen. Bei den Produkten im Konsumentenbereich, gerade für NAS-Geräte stellte dies jedoch ein Problem da. Gerade günstigere NAS ohne HDD-Trays nutzen meist verschiedene Verschraubungsmöglichkeiten.

Hersteller Seagate
Serie EXOS X
Typ EXOS X14
Kapazität 14 TB
Anzahl Schächte 16+
Nicht korrigierbare Lesefehler pro gelesenem Bit, max.
1 Sektor pro 10E15
Zuverlässigkeit bei Dauerbetrieb (AFR)
0,35 %
Hot-Plug Unterstützung
Ja
Rescue-Dienste Nein
Maximaler jährlicher Workload 550 TB
Cache 256 MB
U/min 7200 U/min
Übertragungsgeschwindigkeit 261 MB/s
Zufällige Lese/Schreibvorgänge - 4K, QD16, Schreibcache deaktiviert
170 IOPS /418 IOPS
Übertragungsstandard SATA III 6G
Energieverbrauch Last/Leerlauf/Standby 9,7 W / 5,0 W / -
Geräusch (dbA) Leerlauf /Last 34 dB
MTBF 2.500.000 h
Garantie 5 Jahre
Modell
ST14000NM0018

Seagate ist ja bereits dafür bekannt, viele Informationen über das Datenblatt und die Handbücher zur Verfügung zu stellen, jedoch übertrifft das Datenblatt für die Exos X14/X14z die übliche Ausführlichkeit. Die oben genannten Informationen stellen nur einen Teil der Informationen da, welche allein im Datenblatt stehen. Das vollständige Datenblatt ist auf der Website von Seagate verfügbar.

Gerade Hersteller wie Western Digital halten sich mit Produktinformationen sehr zurück. Es wäre wünschenswert, wenn jeder Hersteller so offen wäre.