Seite 6: Messungen: Leistungsaufnahme und Temperatur

Leistungsaufnahme

Last (Package)

in Watt
Weniger ist besser

Hinsichtlich der Leistungsaufnahme halten sich die Prozessoren an die Vorgaben der Software, bzw. an das Power-Limit. Wir sehen daher auch keine großen Überraschungen, denn wenn sich ein Prozessor 30, 45, 60 oder 80 W leisten darf und die Anwendung macht von der Leistung der Hardware auch vollends Gebrauch, dann kommen die Prozessoren ziemlich genau auf diese Leistungsaufnahme.

Temperatur

Last

Grad Celsius
Weniger ist besser

Bei den Temperaturen müssen wir natürlich unterscheiden, in welcher Umgebung der jeweilige Prozessor arbeitet. Im ASUS Zephyrus G14 wird der Ryzen 9 6900HS selbst mit 30 W schon recht warm, wenngleich die Lüftung dennoch entspannt bleibt, während das MSI GE76 Raider den Core i9-12900HK sogar bis 65 W noch gut im Griff hat. Ab 65 W, bzw. mit 80 und 110 W kämpfen die Kühllösungen jedoch nur noch gegen die Abwärme an und schaffen es noch gerade so, die Temperaturen unter 100 °C zu halten.

Bei den nun folgenden Spiele-Benchmarks muss man natürlich mit einbeziehen, dass wir hier eine Radeon RX 6800S gegen eine GeForce RTX 3080 Ti vergleichen. Die GPUs entsprechen zwar jeweils der High-End-Ausstattung für den mobilen Bereich, das Modell von AMD ist allerdings bei Weitem nicht so leistungsfähig, dafür in den Notebooks deutlich günstiger. Insofern sehen wir hier – wenn überhaupt – nur bei 720p die Leistung des Prozessors, ab 1080p ist von einem großen Einfluss durch die Grafikkarte auszugehen.