Seite 15: Fazit

Für 110 Euro bietet der Core i3-12100F erstaunlich viel Leistung zum kleinen Preis. Womöglich zeigt sich in der Einstiegs- und Mittelklasse am deutlichsten, welche Zuwächse mit Alder Lake erreicht wurden. Während die K-Modelle mit den Performance- und Efficiency-Kernen sowohl in der Single-Threaded- als auch der Multi-Threaded-Leistung punkten konnten, beschränken sich die Non-K-Modelle ab dem Core i5-12400 und darunter, also die reinen P-Kern-Modelle, auf die Single-Threaded-Leistung und sorgen hier für die ein oder andere Überraschung.

Der Core i3-12100F bietet vier der schnellen Performance-Kerne und punktet vor allem dort, wo es auf die Leistung der einzelnen Kerne ankommt. Sobald Aufgaben potenziell auf mehr als vier Kerne verteilt werden können, wird er natürlich auch entsprechend schnell abgehängt. Dies ist bei einem Blick auf die Benchmarks besonders gut sichtbar. Der Homeoffice-Nutzer und Casual-Gamer kommt aber auch heute mit vier Kernen meist noch aus – insofern muss man wie immer eine gewisse Unterscheidung abhängig vom jeweiligen Anwendungsprofil machen.

In den Spielebenchmarks zeigen sich dann aber auch gewisse Limits der vier Kerne. In einigen Titeln kann der Core i3-12100F ganz gut mithalten, in anderen wiederum eben nicht mehr, weil es ihm hier einfach an CPU-Power fehlt und die Auslastung bereits bei 90+ % liegt. Aber auch hier liegt er insgesamt noch deutlich über dem, was die Mittelklassemodelle der 10. Core-Generation anzubieten hatten. Dem Core i5-11400 der Rocket-Lake-Generation macht er ebenfalls Druck. Je höher die Auflösung und je näher man dem GPU-Limit kommt, desto enger rückt hier am Ende alles zusammen.

Intel Core i3-12100F

Ein Core i3-12100F wird bei uns auf einem Z690-Board und zusammen mit DDR5 getestet. Dies ist natürlich nicht die Plattform, auf der ein solcher Prozessor in der Praxis zum Einsatz kommt. Ein gutes B660-Mainboard tut es natürlich auch und angesichts der Preise für DDR5 darf es dann auch eines sein, welches DDR4-Speicher aufnimmt. Die Plattformkosten sollten beim Core i3-12100F immer im Fokus bleiben.

Intel sticht mit den Alder-Lake-Prozessoren der Einstiegs- und Mittelklasse genau in einen Bereich, den AMD noch immer sträflich vernachlässigt. Hier mag die Marge nicht so hoch sein, aber Intel kann Stückzahlen absetzen und behauptet seinen Marktanteil mehr als deutlich. Wer nicht gleich vierstellig für ein neues Komplettsystem ausgeben möchte, der findet in Alder Lake aktuell wohl die größte Auswahl und kann bei den Prozessoren das wählen, was am besten zum Anwendungsprofil passt und dennoch aktuell ist. Diese Wahl hat man bei AMD nur eingeschränkt.

Positive Aspekte des Intel Core i3-12100F:

  • gute Single-Threaded-Leistung
  • für Casual-Gamer geeignet
  • niedriger Preis
  • niedrige Plattformkosten

Negative Aspekte des Intel Core i3-12100F:

  • kann in der Multi-Threaded-Leistung nicht mithalten