Seite 13: Cache- und Core-Latenzen

Nun wollen wir auch noch einen Blick auf die Core-Latenzen werfen. Intel verwendet für die Comet-Lake-S-Prozessoren einen Die und noch kein Chiplet-Design. Für die Ryzen-Prozessoren sind die Latenzen aufgrund des Designs immer recht interessant. Bei den aktuellen Intel-Prozessoren gestaltet sich der Aufbau recht einfach und dementsprechend sieht auch das Schema der Core-to-Core-Latenzen aus.

Die vier Kerne des Core i3-10100 kommen auf Latenzen zwischen 44 und etwa 48 ns. Damit liegen wir hier im üblichen Bereich für ein aktuelles Intel-Design.

Für den Core i3-10320 sind die Latenzen mit etwas unter 40 ns sogar noch etwas besser. Dies liegt vor allem am höheren Takt des Ring-Interconnects.

Die Modelle Core i3-10100 und Core i3-10320 unterscheiden sich nicht in der Anzahl der Kerne, wohl aber beim Takt und auch dem L3-Cache. Dieser ist beim Core i3-10100 6 MB groß, beim Core i3-10320 aber immerhin 8 MB. In den Benchmarks lässt sich kaum darstellen, welchen Einfluss der unterschiedlich große Cache hat.

Wir haben aber einige Messungen durchgeführt:

Gegenüberstellung der L3-Cache-Bandbreiten

Core i3-10100 Core i3-10320
1x 64 Byte lesen/schreiben 0,627 GB/s 0,656 GB/s
4x 64 Byte lesen/schreiben 1,19 GB/s 1,28 GB/s
4x 256 Byte lesen/schreiben 4 GB/s 4,16 GB/s
4x 1.024 Byte lesen/schreiben 8,7 GB/s 9,51 GB/s
4x 4 kByte lesen/schreiben 13,74 GB/s 14,89 GB/s
16x 4 kByte lesen/schreiben 15,59 GB/s 17 GB/s
4x 64 kByte lesen/schreiben 21,95 GB/s 23,61 GB/s
16x 64 kByte lesen/schreiben 55,43 GB/s 59 GB/s

Die Bandbreiten zum L3-Cache sind beim Core i3-10320 etwas höher, was aber vor allem am höheren Takt liegt. Bei den üblichen Größen an Daten im L3-Cache sind zwischen den beiden Prozessoren nur geringe Unterschiede feststellbar.