Seite 14: Overclocking

Beim Overclocking konnten wir uns ganz gut an den Werten zum Core i9-9980XE orientieren. Auch wenn per Turbo-Boost für vier Kerne schon 4,8 GHz erreicht werden, Ziel des Overclockings war es nun, den Takt aller Kerne auf ein möglichst hohes Niveau zu bringen.

Wir konnten den Core i9-10980XE auf einen All-Core-Takt von 4,6 GHz anheben. Dazu mussten wir die Spannung auf 1,25 V anheben und zudem den Multiplikator für das Mesh auf x30 setzen. Außerdem mussten wir die Mesh-Spannung auf 1,1 V setzen.

Cinebench R20

Multi-Threaded

Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R20

Single-Threaded

Punkte
Mehr ist besser

V-Ray

Benchmark

Sekunden
Weniger ist besser

UL 3DMark

TimeSpy Extreme - CPU

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Battlefield V

1.920 x 1.080

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Leistungsaufnahme

Nur CPU

in W
Weniger ist besser

Für Multi-Threaded-Anwendungen steigt die Leistung bei 4,6 GHz um etwa 15 % an. Etwas weniger hoch ist der Leistungsgewinn bei den Spielen, da der Core i9-10980XE über den Boost-Mechanismus schon sehr hoch taktet, wenn nicht alle Kerne verwendet werden. Allerdings muss man dabei auch sehen, dass die Leistungsaufnahme von 193,7 W auf fast 400 W ansteigt – das ist schlichtweg eine gute Verdopplung.