Seite 11: Benchmarks: Battlefield 1 (DX12)

Bislang gehörte Battlefield 1 nicht in unser Portfolio, aber nach unserem Test des Ryzen 7 1800X und der Anmerkung unserer Community, das Spiel mit aufzunehmen, befindet es sich jetzt im Portfolio. Es ist ein CPU-intensives Spiel, bei unserer Full-HD-Auflösung schafft es aber die 1080 TI gerade einmal, größere Unterschiede messbar zu machen. So liegen hier die als "Gaming-Prozessor" bislang vermarkteten Core i7-7700K eigentlich mit am besten, sechs Kerne mehr bringen nur wenig Beschleunigung. AMDs Ryzen-Prozessoren hängen generell etwas hinterher.

FPS-Messungen

Battlefield 1 (DX12) – 1920x1080

Medium

fps
Mehr ist besser

Battlefield 1 (DX12) – 1920x1080

Ultra

fps
Mehr ist besser

Frametimes

Battlefield 1 (DX12) – 1920x1080

Medium

ms
Weniger ist besser

Battlefield 1 (DX12) – 1920x1080

Ultra

ms
Weniger ist besser

In den Spielen haben wir den Threadripper 1950X einmal im "Creator"-Mode und einmal im "Game"-Mode getestet, also jeweils mit höherer Bandbreite und etwas mehr Latenz (UMA) und etwas niedrigerer Bandbreite und geringerer Latenz (NUMA). Zudem haben wir den Speicher auch einmal auf 3200 MHz übertaktet. Dies soll ja Spielen zu Gute kommen und sollte überprüft werden.

Battlefield 1 scheint dabei das Spiel zu sein, was genau der Theorie entspricht: Der Game-Modus ist schneller und je höher der Speichertakt, desto besser das Resultat. Aber: Der Ryzen 7 1800X war in unserem Test bei niedrigeren Auflösungen schneller als die Threadripper-Modelle. Erst bei Full-HD zieht Threadripper vorbei.