Seite 14: Fazit

Mit einem Preis von etwa 4.500 Euro ist der Intel Xeon E5-2699v3 ein sehr teurer Prozessor - vielleicht sogar der teuerste, den wir je getestet haben. Und damit dürfte er für die meisten unserer Leser wohl nicht in Frage kommen, schließlich bekommt man zu diesem Kurs bereits einen ganzen Gaming-Rechner mit vier Grafikkarten, der schnell genug ist, aktuelle Spiele in hoher Auflösung und den besten Qualitäts-Einstellungen auf den Bildschirm zu zaubern. Doch dafür ist der Xeon E5-2699v3 nicht gemacht. Die Xeon-CPU legt dank ihrer 18 Rechenkerne und 36 Threads noch einmal eine ordentliche Schippe auf die Leistung des Intel Core i7-5960X drauf. Vor allem in Benchmarks, die stark auf Multicore-Prozessoren optimiert wurden, kann der "Haswell-EP"-Prozessor seine Muskeln ausspielen und stellt alle anderen Vergleichsmodelle in den Schatten. 

Vereinzelt aber machen sich die dafür vergleichsweise niedrigen Taktraten von 2,3 bis 3,6 GHz im Vergleich zu einem 4,0 bis 4,4 GHz schnellen Intel Core i7-4790K oder einem 3,0 bis 3,5 GHz schnellen Intel Core i7-5960X bemerkbar. Diese Einschränkung muss Intel natürlich machen, denn 18 Kerne verbrauchen unter Last Strom, aber haben auch eine sehr dichte Abwärme. Die moderaten Taktraten helfen Intel, den Verbrauch im Griff zu behalten. Denn im Vergleich zum Achtkerner Core i7-5960X fällt die TDP der 18-Kernigen Xeon-CPU gerade einmal fünf Watt höher aus. Auch unsere Messungen zur Leistungaufnahme können sich sehen lassen. Unser Testsystem begnügt sich im Idle- und Last-Zustand mit knapp 78 bis 255 Watt. Ein älterer Intel Core i7-3960X genehmigt sich sogar etwas mehr.

Da der Prozessor für den Single-Thread-Betrieb oder Leistung durch hohe Taktraten (wie zum Beispiel in Spielen) sowieso nicht gemacht ist, macht Intel alles richtig. Die Zielgruppe des Prozessors will viele Kerne/Threads, um Kosteneinsparungen im Serverumfeld umzusetzen. Das kann der Prozessor perfekt, denn im Multithreading-Bereich spielt er seine Stärken vollends aus. Und eine hohe Taktfrequenz ist da nicht unbedingt hilfreich. 

Insgesamt ist der Intel Xeon E5-2699v3 der schnellste Prozessor, den wir bislang innerhalb der Redaktion auf den Prüfstand stellen durften. Normalerweise müssten wir sagen: Bauchschmerzen bereiten uns nur die Spieleleistung und der hohe Preis. Wie wir gezeigt haben, ist der Preis aber gar kein Problem, denn es lassen sich auf Unternehmensseite Kosteneinsparungen realisieren. Und bei der Spieleleistung dürfen wir das Resultat ausklammern, bis sich tatsächlich ein Gamer bei uns meldet, der den E5-2699v3 einsetzt.

Wir zücken unseren Technik-Award für dieses Prozessor-Kernmonster, herzlichen Glückwunsch!

xeon award

Positive Aspekte des Intel Xeon E5-2669v3:

  • Sehr hohe Rechenleistung
  • Sehr hohe Multicore-Leistung
  • Gute Energieeffizienz

Negative Aspekte des Intel Xeon E5-2669v3:

  • Sehr hoher Preis