Seite 4: Temperaturvergleich

Aufgrund des verbesserten Thermal Interface Material (TIM) zwischen Heatspreader und Prozessor-Die verspricht Intel deutlich bessere Temperaturen, da die Abwärme dank der neuen chemischen Verbindung spürbar  schneller abgeführt werden soll. Wir haben die Temperaturen des neuen Intel Core i7-4790K mit einem Core i7-4770K verglichen. Hierfür haben wir die Temperaturen nicht nur im Leerlauf gemessen, sondern auch unter Volllast mit Prime95. Gekühlt wurden beide Prozessoren von einem be quiet! Dark Rock Pro 3, der durchaus als ein aktueller High-End-Kühler zu bezeichnen ist. Tatsächlich haben wir trotz der unterschiedlichen Taktraten von bis 500 MHz im Turbo und der unterschiedlichen TDP-Klasse der beiden Modelle eine deutliche Besserung messen können. 

idle 

Im Leerlauf haben wir für den neuen Intel Core i7-4790K 32 Grad Celsius gemessen, während es beim Vorgänger-Modell noch zwei Grad mehr waren. Unter Last schwillt diese Differenz von zwei auf fünf Grad an. Der neue "Devils Canyon"-Prozessor wurde in dieser Disziplin 64, das bislang schnellste "Haswell"-Modell hingegen 69 Grad Celsius warm.

Temperatur-Vergleich

Leerlauf

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Temperatur-Vergleich

Last (Prime 95)

in Grad Celsius
Weniger ist besser