Seite 15: Fazit

Keine Frage: Der Intel Core i7-4790K ist einer der schnellsten Spieleprozessoren, die man aktuell am Markt bekommen kann. Je nach Benchmark und Einstellung nimmt er es mit deutlich teureren Sechskern-Prozessoren wie dem Intel Core i7-3960X auf, der derzeit noch weit über das doppelte kostet und obendrein mit höheren Kosten für Mainboard und Speicher zu Buche schlägt. Mit einem Preis von knapp über 300 Euro ist das "Devils Canyon"-Topmodell in etwa genauso teuer wie einst sein Vorgänger. Im Vergleich zum Intel Core i7-4770K bietet der neue Core i7-4790K aber bis zu 500 MHz mehr Takt und rechnet damit ein gutes Stück schneller. Trotzdem bleibt die Neuauflage dank zahlreicher Verbesserungen am Thermal Interface Material (TIM) und der Strom- sowie Spannungsversorgung deutlich kühler und genehmigt sich in Sachen Leistungsaufnahme im 2D- wie auch 3D-Betrieb nur unwesentlich mehr Strom. 

Über das Overclocking-Potential des Intel Core i7-4790K dürften ambitionierte Overclocker aber weiterhin nur müde lächeln. Zwar sind mit 4,8 GHz noch einmal gut 200 MHz mehr drin als bei den ersten "Haswell"-Modellen, doch ist die von vielen gewünschte 5,0-GHz-Hürde noch immer nicht genommen. Wir konnten unserem Testmuster bei einer erhöhten Spannung von 1,475 Volt gerade einmal 4,8 GHz auf allen Kernen entlocken. Die Temperaturen erreichten dabei gerne die 90-Grad-Celsius-Marke. 

intel devils canyon-02
Heute im Test: Intels Core i7-4790K.


Der Intel Core i7-4790K ist einer der schnellsten Spieleprozessoren, der zugleich einen kühleren Kopf behält als die bisherigen Modelle. Wir zücken unseren Excellent-Hardware-Award:

award

Positive Aspekte des Intel Core i7-4790K:

  • Sehr hohe Performance
  • Kühler als die Vorgänger-Generation
  • 500 MHz mehr Takt zum gleichen Preis

Negative Aspekte des Intel Core i7-4790K:

  • Overclocking-Potential bleibt hinter den Erwartungen zurück