> > > > 200 oder 185 Watt: NVIDIA GeForce GTX 980 für Notebooks unter der Lupe

200 oder 185 Watt: NVIDIA GeForce GTX 980 für Notebooks unter der Lupe

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Vorläufiges Fazit

Egal welche Version der NVIDIA GeForce GTX 980 im Notebook steckt: Der Grafikchip ist eine echte Meisterleistung, der aber auch die Hersteller im Hinblick auf die Kühlung vor eine Herausforderung stellt. Die 185 bis 200 W müssen von den Heatpipes und Lüftern erst einmal aus dem Gehäuse befördert werden. Wohl ein Grund, weshalb sich ASUS bei seinem erst seit kurzem in Deutschland erhältlichen ROG GX700 für eine externe Wasserkühlung entschieden hat. Mit beiden Versionen kann problemlos gespielt werden. Full HD ist für die NVIDIA GeForce GTX 980 selbst bei aktuellen Grafikkrachern kein Problem und je nach Spieletitel kann sogar in 4K gespielt werden, denn Spiele wie BioShock: Infinite laufen bei einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten mit fast 200 Bildern pro Sekunde über den Bildschirm. Bei Grand Theft Auto 5 reicht es immerhin noch für fast 90 FPS, womit der Titel trotz höherer Bildqualität und größerer Weitsicht fast dreimal so schnell als auf der Konsole läuft. The Witcher 3 lässt sich in dieser Auflösung ebenfalls mit allen Details mühelos bei knapp 70 Bildern pro Sekunde spielen. Der Abstand zur GeForce GTX 980M ist deutlich.

Unterschiede zwischen der GeForce GTX 980 mit 200 W TDP und der auf 185 W begrenzten Version sind aber minimal und meist nur im niedrigen einstelligen Prozent-Bereich. Auch wenn diese in synthetischen Benchmarks etwas größer ausfallen, in Spielen liegen die beiden Versionen nahezu gleich auf. Beide Testkarten erreichen unter Last einen Takt von bis zu 1.227 MHz und konnten diesen auch über einen längeren Zeitraum halten. Wer sich also für ein teures Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 980 entscheidet, muss nicht zwingend darauf achten, ob er zu 200- oder 185-W-TDP-Variante greift.

gtx980 notebook k
Die NVIDIA GeForce GTX 980 für Notebooks

Preislich aber reißt die vermeintlich schnellere GeForce GTX 980 ein größeres Loch in den Geldbeutel. Konfiguriert man das Schenker Technologies XMG U726 beim Display auf die Leistungsdaten des kleineren Schenker Technologies XMG U716 herunter, so landet man bei knapp 3.300 Euro und bezahlt damit für die etwas größere Anschluss-Vielfalt, das leicht dickere Gehäuse und die damit verbundene bessere Kühlung sowie für die 200-W-Version einen Aufpreis von knapp 100 Euro – in unseren Augen kann dieser getrost eingespart werden. Unsere anfängliche Sorge, es würden sich deutlich größere Leistungsunterschied zwischen den beiden Grafikkarten ergeben, bleiben unbegründet.

Wir werden dem kleineren Schenker Technologies XMG U716 in den kommenden Tagen aber noch näher auf den Zahn fühlen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 875
bei der 200w variante ist meistens ein potenteres kühlsystem verbaut und die 980 hat dort auch einiges an oc potenzial, die 200w version hat also klare vorteile vor allem wenn man 3000,- für n laptop ausgibt.
aber classic hw lux laptop test
#2
customavatars/avatar36194_1.gif
Registriert seit: 03.03.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 1014
Warum hat die GTX 980 in Notebooks eine höhere TDP als die Desktop-Version?
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2166
Weil bei Desktops mit der Energieeffizienz Werbung gemacht wird und bei Laptops mit der "Powwwaaaahrrrr".

Abgesehen davon ist der einzige Unterschied die TDP-Regelung (=ab wann wird die Leistung gethrottled). Im Prinzip das selbe, was Intel mit "S" und "U" Modellen macht.

Früher hat man die langsameren Modelle billiger verkaufen müssen, heutzutage senkt man die TDP und verkauft den Mist dann unter dem Label der Energieeffizienz für teures Geld...
#4
customavatars/avatar106573_1.gif
Registriert seit: 15.01.2009
Leipzig
Offizieller Schenker Support
Beiträge: 696
Zitat
Weil bei Desktops mit der Energieeffizienz Werbung gemacht wird und bei Laptops mit der "Powwwaaaahrrrr".


Naja, nicht wirklich.

Das Ziel war, im Notebook mit der Leistung der Desktop GTX 980 gleichzuziehen - das Ziel kann man sicherlich vor allem in Hinblick auf VR-Anwendungen gut nachvollziehen. Die TDP stieg aus zwei Gründen an:
1. Mehr RAM: die GTX 980 im Notebook hat 8GB RAM, im Desktop nur 4GB RAM. Über Sinn und Unsinn von 8GB kann man gern streiten, aber Fakt ist: der zusätzliche Speicher verbraucht zusätzliche Leistung - sowohl im Speicher selbst als auch in der GPU
2. Höhere Temperatur: das Kühlsystem von XMG U716 und XMG U726 ist zwar großzügig dimensioniert, erreicht aber aufgrund der kompakten Bauform trotzdem höhere GPU-Temperaturen als die Desktop-Karte. Mit der Temperatur steigt auch die Verlustleistung (eng. "Leakage"). Einen älteren Artikel dazu gibt es u.a. hier:

ZOTAC GeForce GTX 480 AMP! Edition Review | techPowerUp

Zitat: "for every °C that the card runs hotter it needs 1.2W more power to handle the exact same load."
#5
customavatars/avatar59717_1.gif
Registriert seit: 09.03.2007
Ellerhoop
Kapitänleutnant
Beiträge: 1842
Heißt das im umkehrschluss mein Notebook verbraucht bei 65c Grad weniger Watt als bei 80c Grad bei selber Belastung?
Da hätte ich noch ne frage. Das Control Center v5 ist das von Clevo ein Programm? Hat Schenker eventuell was eigenes das man feiner justieren kann?
#6
customavatars/avatar106573_1.gif
Registriert seit: 15.01.2009
Leipzig
Offizieller Schenker Support
Beiträge: 696
Zitat
Das Control Center v5 ist das von Clevo ein Programm? Hat Schenker eventuell was eigenes das man feiner justieren kann?


Das kommt direkt von Clevo. Welche Feinjustierungen vermisst du genau?
#7
customavatars/avatar59717_1.gif
Registriert seit: 09.03.2007
Ellerhoop
Kapitänleutnant
Beiträge: 1842
Eine Lüfterkurve z.b. Auch funktioniert die Limitierung der Lüfter Geschwindigkeit nicht richtig. Trotz Einstellungen auf 70% ballert er bei ab 70 Grad auf volle Pulle los ohne ende selbst wenn die CPU schon unter 60 ist. Da hilft nur Anwendung schließen selbst dann läuft er noch nach bis Eiszapfen entstehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

HP Omen 17 im Test: Core i5 trifft GeForce GTX 1060 für 1.299 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HP-OMEN-17/HP_OMEN_17W100NG-TEASER

Nahezu jedes aktuelle Gaming-Notebook, welches wir in der jüngsten Zeit auf dem Prüfstand hatten, setzt auf einen Intel Core i7-6700HQ. Er ist zwar nicht das Topmodell unter den Skylake-Prozessoren, zählt aber trotzdem zu den schnellsten Ablegern seiner Art. Doch braucht es für Gaming... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

Kompakter Alleskönner mit viel Ausdauer: Das Gigabyte Aero 14 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/GIGABYTE-AERO14/GIGABYTE_AERO14-TEASER

Auf der Computex 2016 zeigte Gigabyte ein äußerst kompaktes 14-Zoll-Notebook, welches trotz seiner leistungsfähigen Grafikkarte nicht nur Spieler ansprechen, sondern sich auch als leistungsstarkes Arbeitstier eignen sollte. Der Grund: Neben potenten Komponenten wie dem Intel Core i7-6700HQ, der... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Lesertest zum Acer Predator 17: Jetzt abstimmen und gewinnen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Ende November riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder zu einem Lesertest der ganz besonderen Art auf: Sie sollten eines von drei brandneuen Acer Predator 17 testen, ein ausführliches Review darüber bei uns im Forum verfassen und es mit etwas Glück am Ende auch behalten dürfen. Mit... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]