> > > > 200 oder 185 Watt: NVIDIA GeForce GTX 980 für Notebooks unter der Lupe

200 oder 185 Watt: NVIDIA GeForce GTX 980 für Notebooks unter der Lupe

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Die Testnotebooks

Für unseren Vergleichstest setzen wir auf zwei fast identisch ausgestattete High-End-Notebooks von Schenker Technologies. Während das Schenker Technologies XMG U726 mit der größeren 200-W-Version der NVIDIA GeForce GTX 980 ausgerüstet ist, kommt das etwas kompaktere Schenker Technologies XMG U716 mit der sparsameren 185-W-Version daher. Beide Geräte werden ansonsten von einem Intel Core i7-6700 der Desktop-Klasse, welcher über vier Rechenkerne verfügt und sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 4,0 GHz ans Werk macht, angetrieben und können auf einen 16 GB großen DDR4-Arbeitsspeicher im Dual-Channel-Modus zurückgreifen. Das Betriebssystem sowie die synthetischen Benchmarks installierten wir auf einer 256 GB großen SSD mit NVMe-Protokoll. Konkret kam hier die Samsung SSD 950 Pro zum Einsatz. Die restlichen Spiele-Benchmarks wurden hingegen auf einer 1 TB fassenden Magnetspeicherfestplatte von Western Digital abgelegt.

Einen kleinen, aber für unseren Test nicht relevanten Unterschied gibt es beim Display. Zwar sind beide XMG-Notebooks mit einem 17,3 Zoll großen Bildschirm ausgerüstet, dieser löst beim XMG U726 mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten aber deutlich höher auf. Das kompaktere XMG U716 muss mit einem Full-HD-Panel auskommen, welches dafür Support für NVIDIAs G-Sync-Technologie mit bringt. Ansonsten gibt es lediglich Abweichungen bei der Anschluss-Vielfalt, beide Geräte sind mit USB 3.1 Typ-C samt Thunderbolt 3, mehreren USB-3.0-Ports, DisplayPort und HDMI ausgestattet.

Preislich werden für unsere beiden Testgeräte 3.678 bzw. 3.206 Euro fällig. Für Geräte mit GeForce GTX 980 ist das ein üblicher Preis.

Schenker-Notebooks mit GeForce GTX 980
HardwareXMG U726XMG U716
 
Prozessor: Intel Core i7-6700
Prozessor - Kerne: 4
Prozessor - Grundtakt: 3,4 GHz
Prozessor - Turbotakt: 4,0 GHz
Prozessor - Fertigung 14 nm
Prozessor - Cache 8 MB
Arbeitsspeicher 16 GB - DDR4
Grafikkarte

NVIDIA GeForce GTX 980 (200 W)

NVIDIA GeForce GTX 980 (185 W)
Grafikkarte - Grafikspeicher 8.192 MB – DDR4
Festplatte/SSD

256 GB SSD + 1 TB HDD

Optisches Laufwerk -
Display  
 
Display - Technik: IPS
Display - Diagonale: 17,3 Zoll
Display - Auflösung: 3.840 x 2.160 1.920 x 1.080
Display - LED: ja
Display - Touch: nein
Anschlüsse  
 
HDMI: 1 1
DVI: - -
DisplayPort 2 2
Thunderbolt: 1 1
VGA: - -
USB 2.0:

-

-
USB 3.0 5 + USB 3.1 Typ-C 4 + USB 3.1 Typ-C
Firewire - -
eSATA: - 1 (über USB-Kombo)
Audio: 3x 3,5 mm + S/PDIF 3x 3,5 mm + S/PDIF
Gehäuse  
 
Material: Kunststoff
Abmessungen: 428 x 308 x 48,7 mm 418 x 295,3 x 39,3 mm
Gewicht 4,8 kg 3,9 kg
Preis und Garantie  
 
Preis: ca. 3.678 Euro ca. 3.206 Euro
Garantie: 24 Monate 24 Monate
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 1006
bei der 200w variante ist meistens ein potenteres kühlsystem verbaut und die 980 hat dort auch einiges an oc potenzial, die 200w version hat also klare vorteile vor allem wenn man 3000,- für n laptop ausgibt.
aber classic hw lux laptop test
#2
customavatars/avatar36194_1.gif
Registriert seit: 03.03.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 1017
Warum hat die GTX 980 in Notebooks eine höhere TDP als die Desktop-Version?
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2243
Weil bei Desktops mit der Energieeffizienz Werbung gemacht wird und bei Laptops mit der "Powwwaaaahrrrr".

Abgesehen davon ist der einzige Unterschied die TDP-Regelung (=ab wann wird die Leistung gethrottled). Im Prinzip das selbe, was Intel mit "S" und "U" Modellen macht.

Früher hat man die langsameren Modelle billiger verkaufen müssen, heutzutage senkt man die TDP und verkauft den Mist dann unter dem Label der Energieeffizienz für teures Geld...
#4
customavatars/avatar106573_1.gif
Registriert seit: 15.01.2009
Leipzig
Offizieller Schenker Support
Beiträge: 707
Zitat
Weil bei Desktops mit der Energieeffizienz Werbung gemacht wird und bei Laptops mit der "Powwwaaaahrrrr".


Naja, nicht wirklich.

Das Ziel war, im Notebook mit der Leistung der Desktop GTX 980 gleichzuziehen - das Ziel kann man sicherlich vor allem in Hinblick auf VR-Anwendungen gut nachvollziehen. Die TDP stieg aus zwei Gründen an:
1. Mehr RAM: die GTX 980 im Notebook hat 8GB RAM, im Desktop nur 4GB RAM. Über Sinn und Unsinn von 8GB kann man gern streiten, aber Fakt ist: der zusätzliche Speicher verbraucht zusätzliche Leistung - sowohl im Speicher selbst als auch in der GPU
2. Höhere Temperatur: das Kühlsystem von XMG U716 und XMG U726 ist zwar großzügig dimensioniert, erreicht aber aufgrund der kompakten Bauform trotzdem höhere GPU-Temperaturen als die Desktop-Karte. Mit der Temperatur steigt auch die Verlustleistung (eng. "Leakage"). Einen älteren Artikel dazu gibt es u.a. hier:

ZOTAC GeForce GTX 480 AMP! Edition Review | techPowerUp

Zitat: "for every °C that the card runs hotter it needs 1.2W more power to handle the exact same load."
#5
customavatars/avatar59717_1.gif
Registriert seit: 09.03.2007
Ellerhoop
Kapitänleutnant
Beiträge: 1843
Heißt das im umkehrschluss mein Notebook verbraucht bei 65c Grad weniger Watt als bei 80c Grad bei selber Belastung?
Da hätte ich noch ne frage. Das Control Center v5 ist das von Clevo ein Programm? Hat Schenker eventuell was eigenes das man feiner justieren kann?
#6
customavatars/avatar106573_1.gif
Registriert seit: 15.01.2009
Leipzig
Offizieller Schenker Support
Beiträge: 707
Zitat
Das Control Center v5 ist das von Clevo ein Programm? Hat Schenker eventuell was eigenes das man feiner justieren kann?


Das kommt direkt von Clevo. Welche Feinjustierungen vermisst du genau?
#7
customavatars/avatar59717_1.gif
Registriert seit: 09.03.2007
Ellerhoop
Kapitänleutnant
Beiträge: 1843
Eine Lüfterkurve z.b. Auch funktioniert die Limitierung der Lüfter Geschwindigkeit nicht richtig. Trotz Einstellungen auf 70% ballert er bei ab 70 Grad auf volle Pulle los ohne ende selbst wenn die CPU schon unter 60 ist. Da hilft nur Anwendung schließen selbst dann läuft er noch nach bis Eiszapfen entstehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]

Google legt im Bereich Notebooks eine Pause ein

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona hat Googles Vizepräsident für Hardware, Rick Osterloh, erklärt, dass zunächst keine weiteren Premium-Chromebooks von Google geplant seien. Es werde in absehbarer Zeit auch kein neues Pixel-Notebook geben. Damit schickt Google offenbar seine... [mehr]