> > > > ASUS ROG GX700: Wassergekühltes Gaming-Notebook kostet 4.499 Euro

ASUS ROG GX700: Wassergekühltes Gaming-Notebook kostet 4.499 Euro

Veröffentlicht am: von

asusgx700 teaserDas erste Gaming-Notebook mit Wasserkühlung lässt sich ab heute Abend auf der Webseite des Herstellers und bei zahlreichen Partnern für 4.499 Euro vorbestellen. Das gab ASUS nun via Pressemitteilung bekannt. Ab 18:00 Uhr soll sich das ASUS ROG GX700 unter anderem bei Amazon, Cyberport, Notebooksbilliger, Alternate und Media Markt vorbestellen lassen. Ausgeliefert werden soll es bereits ab der kommenden Woche.

Das ASUS ROG GX700 wurde im September 2015 offiziell vorgestellt und erhielt vor wenigen Tagen im Rahmen der CES 2016 auch ein höher auflösendes Display zur Seite gestellt. An das ROG GX700 lässt sich eine externe Wasserkühlung mit zwei Radiatoren anschließen. Diese soll nicht nur niedrigere Temperaturen ermöglichen, sondern auch eine Übertaktung der Hardware erlauben.

Die Basisversion für den deutschen Markt wird hierbei von einem Intel Core i7-6820HK angetrieben, welcher sich dank eines auch nach oben hin geöffneten Multiplikators einfach übertakten lässt. Beim Anschluss der externen Wasserkühlung garantiert ASUS einen Takt von mindestens 4,0 GHz. Zum Vergleich: Ab Werk rechnet die Skylake-CPU mit einem Takt von 2,7 bis 3,6 GHz. Um die Grafikbeschleunigung kümmert sich natürlich die mobile Version der GeForce GTX 980, welche NVIDIA ebenfalls im September offiziell ankündigte und welche mit 2.048 Shadereinheiten 1:1 dem Desktop-Vertreter entspricht. Den Grafikprozessor will ASUS bei seinem ROG GX700 ebenfalls übertaktet haben. Das Modell für den deutschen Markt kann auf 8.192 MB GDDR5-Videospeicher zurückgreifen.

Dick aufgetragen wird auch beim Arbeitsspeicher. Hier entschied sich ASUS für satte 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher und dreht bei angeschlossener Wasserkühlung deutlich an der Taktschraube. Während im Normalbetrieb 2.133 MHz eingestellt sind, sollen die Module mit Hydro-Overclocking-System mit schnellen 2.800 MHz arbeiten. Ansonsten steht ein 17,3 Zoll großes und entspiegeltes Full-HD-Display mit G-Sync-Unterstützung bereit. Das Betriebssystem und die wichtigsten Programme können auf zwei M.2-SSDs mit NVMe-Protokoll und jeweils 256 GB Speicher abgelegt werden. Anschlussseitig hat das ASUS ROG GX700 Thunderbolt 3.0, USB 3.1 Typ-C, USB 3.0, HDMI 2.0 und mini-DisplayPort zu bieten. Aber auch Gigabit-LAN, ac-WLAN und Bluetooth 4.0 stehen bereit. Dazu gibt es eine beleuchtete Anti-Ghosting-Tastatur, einen ESS-Sabre-HiFi-Kopfhörer-DAC und die Sonic Suite 2. Ausgeliefert wird das Gerät inklusive eines Transportkoffers.

Das ASUS ROG GX700 soll ab heute Abend für 4.499 Euro bestellbar sein. Über unseren Preisvergleich ist es derzeit noch nicht zu haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.67

Tags

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 12.05.2010
@ Home
Matrose
Beiträge: 18
Wenn ich doch schon so einen Klotz auf dem Tisch stehen habe, warum wurde das Ganze dann nicht als komplette Dockingstation ausgeführt???
Bei der Leistungsfähigkeit der mobilen Hardware wird es endlich mal Zeit das auch „Gamer“-Laptops so etwas bekommen und nicht nur Laptops die über Intel-Grafik verfügen.
#9
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2434
Rein zum testen würde ich das Teil gerne mal zuhause haben wollen, aber kaufen würde ich mir so ein Versuchskaninchen-Teil bestimmt nicht, schon gar nicht für so einen abartigen Preis.
Es ist lobenswert dass man zusätzlich etwas anders bzw unübliches anbietet, aber dieses Teil ist jenseits des Praktikablen/Sinnvollen.
Hier greifen sowieso nur gut betuchte zu bei denen es egal ist wenn mal was schief geht, was bei einem Produkt was es noch nie so gab mit Sicherheit normal ist.
#10
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1615
Zitat Nashdaq;24249778
mMn pure "Machbarkeitsstudie" als PR-Mittel, um Asus auf den Newsseiten zu halten :)
Wahrscheinlich großteils handgefertigt, darum so teuer.

Auf sowas in der Art wirds hinauslaufen.

imho völlig sinnfrei das Gerät, um 4500€ krieg ich einen richtig dicken Gaming-PC, ein gutes, portables Notebook und hab vermutlich noch Geld übrig für einen Fernseher oder so :fresse:
#11
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2396
Sieht mir aus als würde das etwas für gut betuchte Sammler sein.

Die stellen sich das Gerät hin und in 20 Jahren ist es ein richtiges Schmuckstück aus der Vergangenheit, welches so richtig schön nostalgisch aufzeigt, wie schwer wir es mal hatten die Stromhungrige hardware zu kühlen.. :-P
#12
customavatars/avatar97158_1.gif
Registriert seit: 19.08.2008
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1176
Es befremdet mich sehr, was ich in den Posts über mir lese!
Ist doch toll, eine Richtung die es auszubauen gilt.
Tagsüber nehme ich den Laptop mit zur Arbeit, am Abend zocke ich ein bisschen mit Wakü.
Wo seht Ihr das Problem? Das der Preis anfangs hoch ist - logisch, aber sollten sich genug Abnehmer finden,
wird es zukünftig billiger und noch besser.
Und, wie findet es Ihr dann?

Also ich bin begeistert, auch wenn ich persönlich so ein NB nicht brauche, da ich noch mehr Leistung und viel größere Wakü benötige.
#13
customavatars/avatar106623_1.gif
Registriert seit: 16.01.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 380
Tja, für den Preis kann man sich locker ein kompakteres und leichteres Notebook für die Arbeit kaufen und dazu noch einen leistungsstärkeren PC fürs Zocken. ;)
#14
Registriert seit: 16.06.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 379
Zitat TheDamage;24248960
Also der Sinn der dahinter steckt ist für mich nur bedingt nachvollziehbar! Wofür!? Sonderlich mobil wird man damit nicht sein. Wer 4.500€ für einen Laptop über hat sollte auch eine ausreichend große Wohnung haben wo man auch einen Tower unter bekommen würde. Also .. wofür!?

Ich verstehe ja schon den Sinn hinter einem Gaming-Laptop. Vor allem für Vielreisende die Abends im Hotel oder so mal ne Runde zocken wollen macht das alles durchaus Sinn. Aber damit ist man doch nicht sonderlich mobil ist man damit ja nun nicht, bzw. inwieweit das öftere "an- und abstöpseln" der Wakü auf die Hardware geht auf die Lebensdauer geht ist auch fraglich. Aber ok ... das ist das Problem derer, die tatsächlich dafür 4.500€ ausgeben wollen.


Ich denke es ist eher so gedacht: mobil sein mit dem Basis Teil (Laptop) und wenn du dann mit dem LT wieder nach Haus gehst, kannst du es noch an deinen externen Kübel schließen. Und dann ist die Idee gut. Bei dem razer Ding habe ich weniger negative Kritik mitbekommen und da ist es doch ähnlich. Und offen gesagt wesentlich sperriger, abgesehen von der Erweiterungen, die da wohl besser möglich sein werden.

Weiter im Text: Du kannst relativ leicht alles tragen. Kannst extrem gut aber auch nur den Laptop nehmen (oder nicht?). Sinn macht das ohne frage, der Preis ist dann aber wirklich nicht auf Gamer beschnitten, sondern auf extrem reiche. Selbst da sind wohl viele zu geizig. Und das macht es eher zum Reinfall als die Erweiterung bzw deren Annahme beim Kunden. Ich rechne nicht mit arg vielen Käufen.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat 2ultima4;24254002
Es befremdet mich sehr, was ich in den Posts über mir lese!
Ist doch toll, eine Richtung die es auszubauen gilt.
Tagsüber nehme ich den Laptop mit zur Arbeit, am Abend zocke ich ein bisschen mit Wakü.
Wo seht Ihr das Problem? Das der Preis anfangs hoch ist - logisch, aber sollten sich genug Abnehmer finden,
wird es zukünftig billiger und noch besser.
Und, wie findet es Ihr dann?

Also ich bin begeistert, auch wenn ich persönlich so ein NB nicht brauche, da ich noch mehr Leistung und viel größere Wakü benötige.


Exakt hatte ich erst grad gelesen. Der Preis ist aber Ca 2000 zu hoch. Erst dann werden sich genug Abnehmer finden.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Nashdaq;24249778
mMn pure "Machbarkeitsstudie" als PR-Mittel, um Asus auf den Newsseiten zu halten :)
Wahrscheinlich großteils handgefertigt, darum so teuer.
Wieviel werden sie weltweit verkaufen? 500-1000Stk vielleicht?


Arbeite mich von unten nach oben durch:


Schon fast hochgegriffen. Ich weiß nicht, wie das bei den Gamern so ankommt. Das Geld wird man haben, aber dann müsste es schon der Traum der Leute sein.
#15
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11469
Also "Extrem reich" muss man für dieses Gerät ganz sicher nicht sein...
Extrem reiche zahlen 20 000 allein für den Schreibtsich auf den das Notebook steht ;)

Zitat hansbrel;24259795

Exakt hatte ich erst grad gelesen. Der Preis ist aber Ca 2000 zu hoch. Erst dann werden sich genug Abnehmer finden.

Was heisst denn "genug Abnehmer"?
Nehmen wir wirklich mal an, bei 2500Eur. Läge die Marge bei nur 500Eur.
Beim Jetztigen Preis läge sie also bei 2500. D.h. man müsste 5 mal mehr Geräte absetzen um den selben Gewinn zu erwirtschaften.
Wahrscheinlich ist aber nicht annähernd diese Marge drin wenn man die Entwicklungskosten bedenkt die eingespielt werden müssen.

Wie auch immer - die Idee einer externen Wakü ist jedenfalls interessant, auch wenn das Produkt hier, nur für wenige Nutzerveralten wirklich das Sinnvollste ist.
#16
customavatars/avatar162408_1.gif
Registriert seit: 27.09.2011

Bootsmann
Beiträge: 724
Notebook brauch ich um Mobil zu sein, auch als Gamer, aber mit diesem Dicken Arsch dranne ist das Teil völlig Sinnlos. Mitlerweile gibt es schon sehr gute Lüftkühlung die auch leise ist.
#17
Registriert seit: 06.08.2015

Matrose
Beiträge: 14
Zitat LordCrazyIvan;24248383
hui, für Sondermodell nur 4500€ , ^^ ist ja schon fast Spottbillig :D

Stimmt.

Für den hier musst du 'nen Tausender mehr hinlegen und hast noch nicht mal Wasserkühlung.

https://www.alternate.de/MSI/GT80S-6QFX32SR45BW-Notebook/html/product/1238792?tk=8&lk=18823
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]