Seite 10: Fazit

Acer ist mit dem Aspire S7-191 ein kleines, handliches und ausgesprochen schickes Ultrabook im 11-Zoll-Format gelungen, das darüber hinaus mit einem erstklassigen Display aufwarten kann. Wie der große Bruder hat aber auch die kleinere Version mit dem ein oder anderen Schönheitsfehler zu kämpfen.

Das großartige Design des großen Bruders greift Acer bei der 11-Zoll-Version leider nicht auf, aber dennoch bietet das S7-191 ein erstklassiges Design, das geprägt ist von gebürstetem Aluminium und einer präzisen, industriell ausgerichteten Formensprache. So gelingt es unserem Testkandidaten zwar nicht einen so eigenständigen Eindruck zu erlangen wie das S7-391, vom aktuellen optischen Einheitsbrei kann er sich aber dennoch absetzen. Zur hochwertigen Optik gesellen sich eine sehr gute Materialgüte und eine erstklassige Verarbeitungsqualität. Es gibt aber auch Schattenseiten am Gehäuse. So ist es dank der straffen Scharniere kaum möglich, das S7 ohne einen Krampf mit nur einer Hand zu öffnen. Noch dazu könnten die Kanten für unseren Geschmack gern noch etwas stärker abgerundet sein. Anschlusstechnisch gibt es für ein Gerät dieser Größenklasse kaum Einschränkungen – dass gewisse Abstriche in Kauf genommen werden müssen, dessen sollte man sich bei einem 11-Zöller bewusst sein.

Aufgrund des knappen Platzes musste Acer auch bei der Tastatur gewisse Kompromisse eingehen. Das Positive: Die Haupttasten sind sehr groß dimensioniert und besitzen eine praktische Hintergrundbeleuchtung. Leider weicht das Tastaturlayout in vielerlei Hinsicht vom gewohnten Standard ab (die F-Tasten sind beispielsweise nur über Umwege zu erreichen) und auch das Tippgefühl fällt aufgrund der geringen Bauhöhe etwas ungewohnt aus. Als sehr praktisch hat sich wieder einmal das Touchscreen-Display erwiesen, das sich bereits nach kurzer Zeit fest in den normalen Arbeitsablauf integriert.

Leistungstechnisch gehört das Aspire S7 zu den schnellsten der aktuell verfügbaren Ultrabooks. Das liegt natürlich am verbauten i7-Prozessor, den wir schon bei mehreren Ultrabooks vorgefunden haben. Deutlich beeindruckender ist aber das eingesetzte SSD-RAID, das mit wahren Fabelleistungen aufwartet. Ob diese Übertragungsraten jedoch die gesteigerte Ausfallwahrscheinlichkeit wert sind, das muss jeder Nutzer für sich entscheiden – flott genug ist nämlich auch eine einzelne SSD. Wer mit dem Aspire S7 aber produktiv arbeiten möchte, die Hardware legt dem Nutzer keine Steine in den Weg.

Sehr gut hat uns das verbaute Display gefallen. Es ist sehr hoch aufgelöst und bietet dank der IPS-Technik nicht nur satte Farben, sondern auch großzügige Blickwinkel. Touch-technisch muss das Panel zwar hinter einer Glasscheibe sitzen, dank einer extrem hohen maximalen Helligkeit gibt es in der Praxis aber kaum Einschränkungen. Damit nicht genug kann das Panel auch mit einem sehr großen Kontrastumfang aufwarten.

Als problematisch erweist sich einmal mehr, eine adäquate Kühlung in einem so kleinen Gehäuse unterzubringen. Dem verbauten Lüfter-Duo gelingt es zwar ohne größere Bemühungen die Wärmeentwicklung in den Griff zu bekommen, dafür wird es aber ordentlich laut.

Leichte Abstriche müssen auch bei der Akkulaufzeit in Kauf genommen werden, auch das ist mit Blick auf die Größe des Geräts aber nicht weiter verwunderlich. Als sehr angenehm erweist sich da die Idee von Acer einen Zusatzakku direkt mitzuliefern. Der ermöglicht zwar tatsächlich einen deutlich längeren Atem, ist aber etwas umständlich zu montieren und hält auch nur dann, wenn das Gerät fest auf einer Unterlage steht. Hier wäre eine etwas stabilere Lösung schön gewesen.
Alles in allem ist das Acer Aspire S7-191 ein überzeugendes Ultrabook, das eine extrem hohe Leistung mit einem erstklassigen Display und einer gelungenen Optik kombiniert. Leider erweist sich das Kühlsystem als recht laut.

Positive Aspekte des Acer Aspire S7-191:

  • Schickes und hochwertiges Gehäuse
  • Sehr hohe Systemleistung
  • Sehr gutes Display
  • Klein und handlich
  • Zweiter Akku im Lieferumfang

Negative Aspekte des Acer Aspire S7-191:

  • Akkulaufzeit mit Haupt-Akku nur durchschnittlich
  • Tastaturlayout ungewohnt
  • Lüfter zu laut