Seite 1: Test: Schenker Notebooks XMG P722 - GTX 670M im SLI

schenker p722 670 teaser kleinSchenker Notebooks High-End-Gamer mit Dual-GPU-Support XMG P722 ist ein alter Bekannter für uns, denn bereits im August konnten wir einen Launch-Test zu Schenkers Performance-Monster liefern. Jetzt passend zum Weihnachtsgeschäft erreichte uns das XMG P722 erneut, allerdings mit einer deutlich abweichenden Ausstattung, die den 17-Zöller zum Preis-Leistungsknüller avancieren lässt – ob die Rechnung aufgeht, zeigt unser Test.

Schenker Notebooks ist bekannt als Built-to-Order-Hersteller mit maximaler Leistung aufzuwarten und mit aktuellen High-End-Konfigurationen stets am Puls der Zeit zu sein. So beispielsweise vor dem Launch des P722, als uns im August ein mehr als 4000 Euro teures Spaßpaket getreu dem Motto „Alles was geht“ erreichte. Solche Machbarkeitsstudien machen uns Redakteuren natürlich immer ganz besonders Spaß und stellen eine gelungene Abwechslung im Testalltag dar, für die allermeisten Leser bleiben solche High-Ender aber unerschwinglich.

Deutlich interessanter erscheint da unsere zweite Inkarnation des Schenker Notebooks XMG P722, die zwar ebenfalls mit einer Dual-GPU-Konfiguration kommt, mit rund 1600 Euro aber im Preisbereich von guten Single-GPU-Gamern angesiedelt ist. Möglich macht dies die GeForce GTX 670M, die erst vor kurzem von der GeForce GTX 670MX abgelöst wurde und damit aktuell zum Preis-Leistungs-Kracher avanciert – gerade doppelt eingesetzt sollte sie hier eine mehr als überzeugende Leistung abliefern, die allen aktuellen Single-GPUs überlegen ist. Auch die weitere Ausstattung klingt mit einem Intel Core i7-3630QM, 8 GB RAM und einer SSD-HDD-Storage-Fraktion inklusive einer modernen Samsung SSD 840 (zum Test) keinesfalls nach Sparprogramm.

Schenker setzt beim XMG P722 auf das Clevo-Barebone P370EM, das in diesem Sommer vorgestellt wurde und uns beispielsweise auch schon in Form des Hawkforce Luna P370EM (zum Test) mit zwei Radeon HD 7970M erreichte, aber so doch noch einmal rund 600 Euro mehr als unser neuer Testkandidat kostet. Wie bei Schenker oder im Grunde genommen allen Built-to-Order-Herstellern üblich, gilt auch bei unserem XMG P722: Da mehrere Anbieter die gleichen Barebones nutzen, ist es mit der Individualität nicht weit her, auf der anderen Seite gibt es beinahe beliebigen Spielraum bei der Hardwarekonfiguration. So sollte auch unser Testkandidat lediglich als beispielhafte Konfiguration angesehen werden.

Sollten Fragen zu Produkten von Schenker Notebooks entstehen: In unserem Forum gibt es ein offizielles Schenker Support Forum.