Seite 8: Fazit

Das Thecus N5810 ist vom Funktionsumfang zwar eine Eier-legende Wollmilchsau, deren Sprintgeschwindigkeit jedoch noch steigerungsfähig ist. Fünf HDD-Slots bieten ausreichend Platz für ein gut dimensioniertes RAID mit Erweiterungspotential, weitere fünf LAN-Ports ermöglichen bei adäquater restlicher Hardware (Switch, Client-PCs) einen enormen Performance-Schub. Der verbaute 2 Ghz QuadCore mit seinen 4 GB RAM bringt genügend Reserven mit, um zahlreiche Nutzer zufrieden zu stellen und auch die unterschiedlichsten Netzwerkdienste/Server parallel betreiben zu können.

Letztlich rundet die integrierte USV das Portfolio durch einen sinnvollen Schutz gegen Stromausfall ab, für die sich das N5810 Pro einen Technik Award verdient. Unser Test zeigte eine adäquate Überbrückungszeit. Im Hinblick auf konfigurierbare Warnhinweise/Nachrichten an Administratoren im Falle des Stromverlusts gibt es jedoch noch ein klein wenig Verbesserungspotential. Als einzige Kehrseite der Medaille ist neben dem Kaufpreis nur der Performance-Verlust bei eingeschalteter Verschlüsselung und die moderate USB-Schreibleistung zu nennen.

ta thecus 5810

Positive Aspekte des Thecus N5810 Pro

  • integrierte USV gegen Stromausfall
  • Fünf Ethernet-Ports
  • HDMI-Ausgang (HTPC-Betrieb möglich)
  • Zahlreiche Featues (u.a. USB-Clone/Wipe) und weitere Apps
  • Front-Display

Negative Aspekte des Thecus N5810 Pro

  • deutlicher Performanceverlust bei aktiver Verschlüsselung
  • nur moderate USB-Schreibleistung
  • hoher Preis