Seite 7: Corsair HX650 - Lautstärke und Ausstattung

Corsair hat das HX650 mit einer semi-passiven Lüftersteuerung ausgestattet, die den Lüfter erst bei einer bestimmten Last bzw. Temperatur starten lässt. Sofern das Netzteil richtig auf das System abgestimmt ist, lässt sich dadurch im Idle-Betrieb oder bei einfachen Aufgaben wie "Surfen" ein lautloses Netzteil erreichen. Unser Testsample hatte auch keinerlei Probleme mit Geräuschentwicklung ("Spulenfiepen") der Leistungselektronik selber, von daher arbeitet es dann auch wirklich lautlos.

Der Lüfter blieb in unserem Testbetrieb bis knapp unter 40% Last ausgeschaltet und startete dann mit ca. 900 U/min, was sich durch ein schwaches Lüfterrauschen etwas bemerkbar machte. Der recht leise Betrieb wurde bis knapp über 60% Last durchgehalten, bei der das HX650 dann die Lüfterdrehzahl deutlich hochgefahren hat. Bei 80% Last erreichte der Lüfter bereits 1800 U/min, was sich in einem deutlich wahrnehmbaren Lüfterrauschen geäußert hat. Unter Volllast mit 2200 U/min hat das HX650 die vorher noch halbwegs dezente Geräuschkulisse fallen lassen und ist zugunsten einer guten Kühlung zu einem lauten Lüfterrauschen übergegangen.

co12s 
Das HX650 setzt einen eher unbekannten Lüfter ein.

Im HX650 kommt ein kugelgelagerter Lüfter vom Typ HA1425H12B-Z der Firma Ong Hua zum Einsatz, der laut Google bereits in vielen Netzteilen zum Einsatz kam bzw. kommt, aber nicht unbedingt den Ruf eines Premium-Modells hat. In unserem Test hat er aber letztendlich eine solide Performance gezeigt.

co07s 
Das Anschlussfeld des HX650.

Das HX650 bringt die meistverwendete Form eines modularen Kabelmanagement-Systems mit: ATX- und 8-Pin-Kabel sind fest angebracht, PCI-Express- und Peripherieanschlüsse werden über das Stecksystem je nach Bedarf hinzugefügt. Durch die Form und Farbe der Buchsen bzw. Stecker lassen sich die beiden Anschlusstypen auch ohne Beschriftung unterscheiden.

co08s 
Das HX650 im teilbestückten Zustand.

Neben dem obligatorischen und fest angebrachten ATX- und 8-(4+4)-Pin-Kabeln lassen sich über das modulare System noch bis zu zwei PCI-Express-Anschlüsse hinzufügen. Zwei Anschlüsse gehen unserer Einschätzung nach bei einem 650W-Modell gerade noch in Ordnung, aber wir hätten uns noch zwei weitere gewünscht, so wie sie z.B. das Seasonic G-650 hat. Mit 650W lässt sich nun einmal auch ein System mit zwei Grafikkarten problemlos betreiben, sofern man zumindest keine High-End-Modelle einsetzt. Für den Anschluss von Peripheriegeräten stehen bis zu acht SATA- und acht 4-Pin-Molex-Stecker zur Verfügung, was einen guten Wert darstellt.

co10s 
Die Anschlussmöglichkeiten eines voll bestückten HX650.

In Sachen Kabellängen kann das HX650 punkten, denn alle Kabel sind der Geräteklasse entsprechend von komfortabler Länge.