Seite 6: Fazit

Gaming im 49-Zoll-Format ist immer eine beeindruckende Sache, denn gerade wenn es um die Immersion geht, kommt es eben doch auf die Größe und vor allem die Breite an.

Der ASUS ROG Strix XG49VQ kann gerade im Bereich der Immersion sein Können auf der ganzen Linie ausspielen, denn man fühlt sich unmittelbar in das Spielgeschehen hineinversetzt. Dank FreeSync-Support stören Tearing-Effekte nicht und maximal 144 Hz ermöglichen ein direktes Spielerlebnis.

Im Gegenzug ist uns das VA-Panel jedoch einen Tick zu langsam, weshalb in erster Linie etwas langsamere Spiele Spaß machen. Das Overdrive-Setting sollte zudem mit Bedacht angewandt werden, sonst leidet die Bildqualität deutlich. Um als Allrounder zu gefallen, fällt die Auflösung für unseren Geschmack zu niedrig aus. Die Grafikkarte wird so zwar geschont, die Bildschärfe leidet aber deutlich. Noch dazu fällt der Platz auf dem Desktop verhältnismäßig klein aus.

Die Messwerte können gerade im Bereich der Helligkeit und des Kontrastumfangs überzeugen, sodass eine ungewöhnlich gute HDR-Performance für ein HDR-400-Gerät geboten wird.

Deutliche Abstriche müssen bei der Farbwiedergabe gemacht werden. Ab Werk ist das Panel zu kalt abgestimmt, sodass ein Blaustich gut zu erkennen ist. Ebenso gibt es deutliche Abweichungen bei den DeltaE-Werten. Wer ein Gerät zur Bildbearbeitung sucht, sollte folglich zu einem anderen Modell greifen.

Das Gehäuse ist für ein ROG-Modell beinahe schon schlicht und bietet einzig einen etwas auffälligeren Standfuß. Eine RGB-Beleuchtung gibt es genau so wenig wie eine Tischprojektion. Dafür kann das Case mit einem durchdachten Anschlusspanel und guten ergonomischen Einstellmöglichkeiten aufwarten. Die Steuerung mit einem Joystick und dem umfangreichen Menü geht in der Praxis ebenfalls gut von der Hand. Der Stromverbrauch fällt hingegen etwas hoch aus.

Alles in allem tut sich der ASUS ROG XG49VQ schwer, insbesondere als Allrounder. Der 49-Zöller kann zwar mit einem guten HDR-Erlebnis und einer exzellenten Immersion aufwarten, die Auflösung fällt für unseren Geschmack aber zu niedrig aus. Noch dazu ist die Farbwiedergabe nicht die Stärke des Displays.

Wer bereit ist, rund 100 Euro mehr zu investieren, bekommt daher mit dem Samsung C49RG90 den besseren Allrounder, braucht dann aber auch eine stärkere Grafikkarte, was gerade auf lange Sicht deutlich teurer werden kann.

Positive Aspekte des ASUS ROG Strix XG49VQ:

  • hohe Immersion
  • maximal 144 Hz sorgen für ein direktes Spielerlebnis
  • guter HDR-Effekt

Negative Aspekte des ASUS ROG Strix XG49VQ:

  • vergleichsweise teuer
  • Farbabstimmung deutlich zu kalt
  • Auflösung zu niedrig

Preise und Verfügbarkeit
ASUS ROG Strix XG49VQ
Nicht verfügbar 899,00 Euro Ab 876,33 EUR