> > > > Test: LG 31MU97Z-B - Profi-Display mit Cine4K-Auflösung

Test: LG 31MU97Z-B - Profi-Display mit Cine4K-Auflösung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Ergonomie

 

Mechanische Einstellmöglichkeiten

Gerade bei einem professionellen Monitor kommt es aber auch darauf an, dass ein langes, ermüdungsfreies Arbeiten möglich wird. Entsprechend sollten bei teuren Profi-Lösungen alle Einstellmöglichkeiten geboten werden, die sinnvoll sind – beim LG 31MU97Z-B ist das erfreulicherweise so.

lg 31mu97 5
LG 31MU97Z-B

Das Display kann recht problemlos in der Höhe verstellt werden. Der Einstellbereich liegt mit theoretisch 14 cm im normalen Bereich. Für normal gewachsene Nutzer ist es damit problemlos möglich, den Monitor auf eine angenehme Höhe einzustellen. Aufgrund der großen Diagonale des 31-Zöllers werden viele Nutzer aber nicht die maximale Höhe benötigen. Bei unserem Testmodell war das auch gut so, denn die maximale Höhe ließ sich nicht einstellen, das Display fuhr immer wieder einige Zentimeter herunter. Bei der unteren Einstellgrenze bleibt Eizo hingegen ungeschlagen, denn bis auf das Niveau der Schreibtischplatte kann das XXL-Display nicht abgesenkt werden.

lg 31mu97 8
LG 31MU97Z-B

Natürlich kann das Display auch in der Neigung angepasst werden. LG hat sich für einen normalen Verstellbereich von -5° bis 15° entschieden. Damit ist eine problemlose Anpassung an jeden Nutzertyp möglich.

Für besondere Anwendungsfälle kann es extrem praktisch sein, wenn das Display um 90° gedreht werden kann, also im Hochformat nutzbar ist. Auch diese Option hat LG beim 31MU97Z-B vorgesehen. Allerdings muss dabei beachtet werden, dass das Display extrem hoch wird. Entspannt kann dann nicht mehr normal gearbeitet werden, um ein Bild aber einer dritten Person zu präsentieren ist das sehr gut möglich.

Bedienelemente

LG setzt auch bei seinem High-End-Gerät auf die aktuell übliche Bedienung mittels eines Joysticks, der zentral unter dem LG-Logo auf der Unterseite des Rahmens positioniert wurde. Damit ist das kleine Bedienelement stets gut zugänglich. Aber auch darüber hinaus erweist sich die von LG gewählte Bedienung in jeder Hinsicht als schlüssig, optisch fällt sie zudem nicht störend auf, ein Grund weshalb viele Hersteller in der Zwischenzeit auf Touch-Elemente setzen, was mal besser, mal weniger gut gelingt. Durch die Möglichkeit mit nur einer „Taste“ in vier Richtungen zu navigieren und sie zentral zu bestätigen, gelingt es in Windeseile durch die einzelnen Menüs zu navigieren.

lg 31mu97 7
LG 31MU97Z-B

Einen nicht minder wichtigen Anteil daran hat aber auch das gute OSD. In einer ersten Ebene gewährt LG Zugriff auf mehrere Schnelleinstiege, mit denen die wichtigsten Funktionen direkt abgedeckt werden. Tiefer ins Menü muss nur derjenige einsteigen, der tiefergehende Detailveränderungen vornehmen möchte – und das ist vermutlich nur beim Initialsetup oder größeren Änderungen der Fall.

Sollte sich der Nutzer einmal in das „echte“ OSD verirren, ist das kein Problem, denn LG hat auch hier seine Hausaufgaben gemacht. Alle wichtigen Features sind reichlich vorhanden. Gleichzeitig bietet das Menü eine gute Struktur, sodass keine langen Wege entstehen.

Software

LG richtet den 31MU97Z-B voll auf den Profi-Einsatz aus und spendiert ihm ein gutes Software-Paket.

Für Profi-Anwender besonders interessant ist die Software True Color Pro, mit der das Display problemlos kalibriert werden kann, wenn ein Colorimeter bereits vorhanden ist. Wer allerdings keine gesonderten Vorgaben benötigt, fährt mit den von LG implementierten Setups gut.

Stromverbrauch

Der LG 31MU97Z-B ist nicht nur sehr groß, er besitzt auch viele Pixel, die angesteuert werden müssen. Das macht sich natürlich auch beim Stromverbrauch negativ bemerkbar. Mit einem Stromverbrauch von 53,6 Watt bei einer Helligkeit von 150 cd/m² gehört der 31-Zöller zu den Geräten mit dem größten Verbrauch, die wir in der letzten Zeit im Test hatten. Sowohl die Auflösung als auch die IPS-Technik relativieren den Wert aber. Zudem gilt: Wer die Cine4K-Auflösung zum Arbeiten benötigt, wird die paar zusätzlichen Watt gerne akzeptieren.

Stromverbrauch

53.6 XX


44.5 XX


34.6 XX


32.7 XX


32.4 XX


13.3 XX


Watt
weniger ist besser

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar7529_1.gif
Registriert seit: 16.10.2003
Hennigsdorf bei Berlin
Oberbootsmann
Beiträge: 940
die Velinkung von www.lg.de führt auf DELL.de
#6
customavatars/avatar83304_1.gif
Registriert seit: 24.01.2008

Banned
Beiträge: 951
Zitat HisN;24021361
Da fehlt ein NICHT.


und ein DIE ;)

Aber sowieso egal, die Qualität der Artikel hier ist sowieso für den Eimer, lach.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10518
Zitat nobbler;24023044
und ein DIE ;)

Nope, lern ein par mehr Details der deutschen Sprache :P
#8
Registriert seit: 07.02.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 354
Paar mehr Details. ;)
Wenn schon....
#9
Registriert seit: 13.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 485
Was ist denn der Unterschied zwischen dem 31MU97-B und dem 31MU97Z-B? Nur die Thunderbolt-Anschlüsse? Ist das der Nachfolger/neue Revision des 31MU97-B? Der ist ja nun schon etwas länger auf dem Markt. Ich kann irgendwie bei LG nichts dazu finden.
Gibt es denn außer den Anschlüssen noch andere Unterschiede. Im Test bei Prad war das Teil nach meiner Erinnerung bzgl. der Farbwiedergabe ja nicht so wirklich berauschend. Hat sich diesbezüglich was getan?
#10
Registriert seit: 11.01.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 1020
Zitat

Profis, gerade Nutzer in der Video-Bearbeitung, können eines nie genug haben

Da fehlte so wie es da steht ein Komma, dann finde ich den Satz aber immer noch holprig.
Zitat

Entsprechende Referenz-Monitore gibt es natürlich, [diese] sind aber sündhaft teuer.

So wäre es in meinen Augen besser.
Zitat

LG hat mit dem 31MU97Z-B eine echte Lücke aufgetan, denn aktuell gibt es in Deutschland nur zwei weitere Displays im Cine4K-Format: Den durch und durch auf Profis abgestimmten Eizo Duravision FDH3601, der eine Diagonale von 36 Zoll besitzt und 19.999 Euro kostet und den Eizo CG318-4K, der mit rund 4.500 Euro zu Buche schlägt.

Da sollte da ein Doppelpunkt hin, weil das eine Aufzählung ist.
Zitat

Dennoch lässt sich LG nicht Lumpen und spendiert seinem vermeintlichen Profi-Schnäppchen auch noch einen praktischen Thunderbolt-2-Hub und kalibriert das Display ab Werk auch noch vor.

https://de.wiktionary.org/wiki/vermeintlich, Bedeutungen: [1] (irrtümlich, zu Unrecht) angenommen. Passt hier bei dem Test-Fazit somit nicht.

Das war jetzt nur die erste Seite. Ich bin kein Deutschlehrer, aber das verdirbt mir schon die Lust am Lesen des Tests.
#11
customavatars/avatar137171_1.gif
Registriert seit: 12.07.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 200
Gibt es abgesehen von dem Test noch andere Leute hier die Erfahrungen mit dem Monitor gemacht haben?
Was denkt ihr wie er mit folgendem Vergleichbar wäre? LG Electronics 32UD99-W Preisvergleich Geizhals Deutschland

Geht mir dabei vor allem um die Darstellungsqualität und ob die Angegebenen Farbräume erreicht werden.
#12
Registriert seit: 11.10.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1841
Das gleiche Panel steckt vermutlich auch in dem hier.

Nur eben selektiert und perfekt eingestellt :D.
#13
Registriert seit: 06.12.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 482
Zitat
in dem hier.


Im Eizo steckt kein LG, ich vermute Panasonic, kann aber auch Sharp sein schliesslich vertreibt Eizo`s Sharp Profi Monitor Sektor.
#14
Registriert seit: 11.10.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1841
Bei den günstigeren Eizos bis 1000 Euro, steckt fast immer LG. Eizige Ausnahme ist glaube ich der FS2735 mit einem AUO Panel.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

ASUS MG28UQ im Test - bezahlbares UHD-Display für Gamer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_MG28UQ/ASUS_MG28-TEASER

ASUS hat mit dem MG28UQ einen 28 Zoll großen UHD-Gaming-Monitor im Programm, der eine gestochen scharfe Darstellung mit zahlreichen Gaming-Features, einer schnellen Reaktionszeit und AdaptiveSync kombinieren soll. Ob am Ende tatsächlich ein überzeugender Gaming-Monitor herauskommt, zeigt unser... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

AOC C3583FQ im Test - großes Curved-Display mit AdaptiveSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/AOC_C35/AOC_C35-TEASER_KLEIN

AOC bietet mit dem C3583FQ ein Gaming-Display, das nicht nur groß ist, sondern auch mit einer starken Krümmung und einer hohen Bildwiederholfrequenz auftrumpfen kann. Leider hat die Sache aber auch Haken, wie unser Test zeigt. Erst vor einigen Tagen stellten wir den Acer Predator Z35 (zum... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]

LG 38UC99-W im Test - Überzeugender Allrounder im XXL-Format

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/LG_38UC99-TEASER

Darf es ein bisschen mehr sein? LG zeigt mit seinem neuen 38UC99-W eindrucksvoll, dass großformatige Monitore endgültig auf den heimischen Schreibtischen angekommen sind, denn der 38-Zöller bietet nicht nur eine überzeugende Bildqualität, sondern auch eine ganze Menge Komfort, der nicht nur... [mehr]