Seite 1: Abschied von den römischen Zahlen: ASUS ROG Maximus Z690 Hero im Test

asus rog maximus z690 hero 003 logoMit der 14. Maximus-Serie nimmt Hersteller ASUS Abschied von den klassischen römischen Zahlen für die Modellbezeichnung, sondern setzt konsequent auf die Chipsatz-Nomenklatur. Auch für Intels Alder-Lake-S-Prozessoren ist das Hero-Mainboard wieder hoch im Kurs, sodass wir es natürlich selbst auf den Prüfstand stellen. Lohnt sich der hohe Anschaffungspreis?

Anstatt "ROG Maximus XIV Hero" hat ASUS nun die Bezeichnung "ROG Maximus Z690 Hero" vorgesehen und hat demnach von den römischen Zahlen Abschied genommen, zumindest bei der Maximus-Reihe. Als Einstiegs-Modell in der ASUS-Premium-Sparte hat das ROG Maximus Z690 Hero erwartungsgemäß wieder einiges an Ausstattung mit an Bord, die das Herz des Enthusiasten höherschlagen lässt. Dabei kann der LGA1700-CPU dank des 20+1-Phasendesign zu mehr Takt verholfen werden, was auch für den DDR5-Arbeitsspeicher gilt, der zwingend erforderlich ist. Zu den weiteren Highlights zählt auch Thunderbolt 4 mit zwei USB-Typ-C-Ports und natürlich auch die PCIe-5.0-Unterstützung.

Das ROG Maximus Z690 Hero wurde von ASUS im Vergleich zum Vorgänger - dem ROG Maximus XIII Hero (Hardwareluxx-Test) - optisch wieder etwas umgestaltet. Das I/O-Cover bietet nun eine RGB-LED-Spiegel-Optik und das ROG-Logo auf dem PCH-Kühler wurde in einzelnen Pixeln dargestellt. Hier allerdings ohne RGB-LED-Beleuchtung. Die VRM-Kühler sehen optisch angenehm groß aus, sodass wir bei der Kühlerung der CPU-Spannungsversorgung keine Probleme erwarten. ASUS verwendet beim ROG Maximus Z690 Hero das ATX-Format.

Die technischen Eigenschaften

Das ASUS ROG Maximus Z690 Hero wurde mit folgenden technischen Eigenschaften versehen:

Die Daten des ASUS ROG Maximus Z690 Hero in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
ROG Maximus Z690 Hero
Mainboard-Format ATX
CPU-Sockel LGA1700 (Core i5/7/9-12000)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
2x 8-Pin EPS12V
1x 6-Pin PCIe
Phasen/MOSFETs 21 Phasen (20+1)
20x Renesas ISL99390 (VCore, 90A)
1x Renesas ISL99390 (GT, 90A)
Preis
ab 605 Euro
Webseite ASUS ROG Maximus Z690 Hero
  Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz, Kühlung Intel Z690 Chipsatz, passiv
Speicherbänke und Typ 4x DDR5 (Dual-Channel), max. 6.400 MHz
Speicherausbau max. 128 GB (mit 32-GB-UDIMMs)
SLI / CrossFire 2-Way-SLI, 3-Way-CrossFireX
  Onboard-Features
PCI-Express 2x PCIe 5.0 x16 (x16/x8) über CPU
1x PCIe 4.0 x16 (x4) über Intel Z690
SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen
4x SATA 6GBit/s über Intel Z690
2x SATA 6GBit/s über ASMedia ASM1061
1x M.2 M-Key mit PCIe 4.0 x4 über CPU
1x M.2 M-Key mit PCIe 4.0 x4/SATA 6GBit/s über Intel Z690
1x M.2 M-Key mit PCIe 3.0 x4 über Intel Z690
1x M.2 M-Key mit PCIe 5.0 x4 über CPU/ROG-Hyper-M.2-Card
1x M.2 M-Key mit PCIe 4.0 x4 über CPU/ROG-Hyper-M.2-Card
USB Chipsatz: 1x USB 3.2 Gen2x2 (1x extern), 7x USB 3.2 Gen2 (7x extern), 6x USB 2.0 (2x intern, 4x extern)
ASMedia ASM1074: 4x USB 3.2 Gen1 (4x intern)
Grafikschnittstellen 1x HDMI 2.1 Output
WLAN / Bluetooth WiFi 802.11a/b/g/n/ac/ax über Intel Wi-Fi 6E AX210, Dual-Band, max. 2,4 GBit/s, Bluetooth 5.2
Thunderbolt 2x USB Typ-C Thunderbolt 4 über Intel JHL8540, 40 GBit/s
LAN 1x Intel I225-V 2,5-GBit/s-LAN
Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC4082 Codec
ESS Sabre9018Q2C DAC
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
LED-Beleuchtung RGB-LEDs: I/O-Cover
1x 4-Pin RGB-Header
3x 3-Pin ARGB-Header
FAN- und WaKü-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header
1x 4-Pin CPU-OPT-Header
1x 4-Pin AIO-Pump-Header
4x 4-Pin Chassis-FAN-Header
1x 4-Pin W_Pump+-Header
1x 2-Pin Water-In-Header
1x 2-Pin Water-Out-Header
1x 3-Pin Water-Flow-Header
Onboard-Komfort Status-LEDs, Power-Button, FlexKey-Button, Clear-CMOS-Button, Flash-BIOS-Button, Retry-Button
Herstellergarantie 3 Jahre (nur über Händler)

CPU-OC: links mit den P-Kernen und rechts mit den E-Kernen
RAM-OC: unten links mit XMP; unten rechts mit manuellen Werten
Wärmebild vom VRM-Bereich beim ASUS ROG Maximus Z690 Hero
Die USB-3.2-Gen2-Performance über den Z690-Chipsatz
Die USB-3.2-Gen2-Performance über den JHL8540-Controller
Die USB-3.2-Gen1-Performance über den ASMedia ASM1074
Die SATA-6GBit/s-Performance über den Z690-Chipsatz
Die SATA-6GBit/s-Performance über den ASMedia ASM1061
Die M.2-Performance über den Core i9-12900K mit PCIe 4.0 x4
Die M.2-Performance über den Z690-Chipsatz mit PCIe 4.0 x4
Die M.2-Performance über den Z690-Chipsatz mit PCIe 3.0 x4

Das mitgelieferte Zubehör

  • Mainboard-Handbuch inkl. USB-Stick (Treiber und Software)
  • vier SATA-Kabel
  • diverse ROG-Sticker
  • RGB-Verlängerungskabel
  • ARGB-Verlängerungskabel
  • 2T2R-WLAN-Antenne
  • Q-Connector
  • ROG-Grafikkartenhalter
  • ROG-Schlüsselanhänger
  • drei M.2-Q-Latches
  • ein M.2-Abstandshalter aus Gummi
  • ROG-Hyper-M.2-Erweiterungskarte inklusive zwei Schrauben

Besonders umfangreich fällt das Zubehör beim ASUS ROG Maximus Z690 Hero nicht aus. Dennoch gibt ASUS alles Wichtige und Nötige mit auf den Weg. Darunter natürlich das Handbuch, einen USB-Stick mit den Support-Daten, vier SATA-Kabel und auch eine 2T2R-WLAN-Antenne. Darüber hinaus konnten wir allerdings auch je ein RGB- und ARGB-Verlängerungskabel, zahlreiche ROG-Sticker und einen ROG-Schlüsselanhänger ausfindig machen. Als Bonus haben die Taiwaner auch einen Grafikkartenhalter beigelegt.

Das eigentliche Schmankerl ist jedoch die ROG-Hyper-M.2-Erweiterungskarte, die vollständig mit dem PCIe-5.0-Standard kompatibel ist und zwei M.2-M-Key-SSDs aufnehmen kann. Da die Platine selbst keine M.2-SSDs mit PCIe 5.0 x4 anbinden kann, wäre dies also ein Workaround für künftige NVMe-SSDs. Wobei dann natürlich acht PCIe-5.0-Lanes von der LGA1700-CPU abgezwackt werden, wodurch der dedizierten Grafikkarte nur noch acht Lanes übrig bleiben.