Seite 3: Features und Layout (2)

Neben den drei M.2-M-Key-Schnittstellen bietet das ASRock Z490 PG Velocita auch acht SATA-6GBit/s-Ports an. Die sechs Stück von rechts sind an den Z490-PCH angebunden, um die beiden Linken kümmert sich der ASMedia ASM1061.

Das I/O-Panel des ASRock Z490 PG Velocita in der Übersicht
- - PS/2 2,5 GBit/s LAN (Realtek RTL8125B-CG) Gigabit-LAN (Intel I219-V) 5x 3,5 mm Klinke
1x TOSLink
DisplayPort 1.4 HDMI 1.4b 2x USB 3.2 Gen1 (Z490) 2x USB 3.2 Gen1 (Z490) 1x USB 3.2 Gen2 (Typ-A (Z490)

1x USB 3.2 Gen2 (Typ-C, Z490)

Auch am I/O-Panel erkennt man sehr gut, dass die Platine in der Mittelklasse angesiedelt ist. Erreichbar sind viermal USB 3.2 Gen1, zweimal USB 3.2 Gen2 (davon einmal als Typ-C), zwei LAN-Ports mit 1 GBit/s und 2,5 GBit/s, dazu eine PS/2-Schnittstelle sowie die obligatorischen Audioanschlüsse. Sollte die Grafikeinheit im Prozessor angesprochen werden wollen, so halten sich ein DisplayPort-1.4- und HDMI-1.4b-Grafikausgang bereit.

Als hochwertig kann auch der Onboard-Sound bezeichnet werden. Der Realtek ALC1220 übernimmt die Rolle des Audio-Codecs, fünf Audio-Kondensatoren sollen den Klang positiv beeinflussen und der NE5532-Kopfhörerverstärker von Texas Instruments kann Kopfhörer bis 600 Ohm ansprechen.

Vom Gesamtlayout her gibt es beim ASRock Z490 PG Velocita wenig zu beanstanden. Unter dem PCIe-3.0-x16-Slot über den LGA1200-Prozessor haben die Taiwaner sogar zwei Slots Platz gelassen, was also bedeutet, dass selbst beim Einsatz einer Triple-Slot-Grafikkarte alle weitere Erweiterungsslots genutzt werden können. Bis zu fünf Gehäuselüfter, ein CPU-Lüfter und auch ein Wasserpumpen-Anschluss wurden berücksichtigt.