Seite 8: Fazit

Neben ASUS hat auch MSI die Gunst der Stunde genutzt und drei neue X299-Mainboards für den Launch der neuen Cascade-Lake-X-Prozessoren auf die Beine gestellt. Dabei stellt das nun von uns getestete Creator X299 das Highlight dar und soll vorwiegend Content Creator ansprechen, die anstatt auf die AMD-Alternativen lieber auf die Intel-HEDT-Plattform setzen wollen. Und bei der Ausstattung hat sich MSI wahrlich nicht lumpen lassen, denn das Creator X299 hat die aktuellste Consumer-Technik erhalten.

Als eine der ersten Platinen überhaupt verfügt das MSI Creator X299 über den neuen ASMedia ASM3242, der bekanntlich ein USB-3.2-Gen2x2-Controller ist und Daten bis zu 20 GBit/s (2 GB/s netto) schnell schaufeln kann. Neben einem USB-3.2-Gen2-Frontheader über den ASM3142 wurden stattliche elf USB-3.2-Gen1- und sechs USB-2.0-Anschlüsse auf die E-ATX-Platine verfrachtet. Weitere Highlights sind ein 10-GBit/s-LAN-Port über den Aquantia AQtion AQC107 und die M.2-Zusatzkarte, was zu insgesamt satten sieben M.2-M-Key-Anschlüssen und dazu achtmal SATA 6GBit/s und einmal U.2 führt.

Beeindruckt hat uns dann aber auch die CPU-Spannungsversorgung mit gleich drei 8-Pin-EPS12V-Anschlüssen samt neuem PWM-Controller, den wir bisher nicht in der freien Wildbahn entdeckten konnten und welcher es der CPU erlaubt, mit deutlich weniger Spannung stabile 4,8 GHz zu fahren. Der VRM-Kühler wurde dafür auch angemessen groß dimensioniert. WLAN-ax und Bluetooth 5.0 sind natürlich ebenfalls an Bord und selbst Thunderbolt 3.0 mit zwei Typ-C-Anschlüssen ist mit von der Partie, wenn auch in Form einer Zusatzkarte, die auch noch DisplayPort bietet.

Ganz so tief wie bei den kommenden AMD-TRX40-Mainboards muss der Interessent beim MSI Creator X299 zwar nicht in den Geldbeutel greifen, allerdings ist der Preis ab 531 Euro auch nicht zu verachten. Für den Preis bekommt dieser jedoch eine technisch einwandfreie Platine für Intels aktuelle Cascade-Lake-X-Prozessoren mit einer beachtlichen Ausstattung.

Positive Eigenschaften des MSI Creator X299:

  • sehr gute Leistungsfähigkeit mit einer sehr guten CPU-Spannungsversorgung und vielen Overclocking-Funktionen
  • luxuriöse Ausstattung, u.a. acht SATA-Schnittstellen, elf USB-3.2-Gen1-Anschlüssen und jeweils einmal USB 3.2 Gen2 und Gen2x2
  • sehr gute Gesamtperformance und gute Stabilität
  • drei M.2-M-Key-Schnittstellen onboard, vier weitere über Zusatzkarte
  • WLAN-ax, Bluetooth 5.0 und 10-GBit/s-LAN
  • Thunderbolt 3.0 über Zusatzkarte

Negative Eigenschaften des MSI Creator X299:

  • sehr hoher Preis

Mit dem Creator X299 zeigt MSI, was derzeit alles an Consumer-Technik auf einem Mainboard möglich ist und packt als Zusatz auch noch eine M.2-Erweitertungskarte für vier weitere M.2-SSDs mit dazu. Und bis auf den hohen Preis hat das MSI Creator X299 keine Schwächen gezeigt, sodass wir den Excellent-Hardware-Award rausrücken.

Persönliche Meinung

Eigentlich gibt es wenig Grund, bei maximal 18 physischen Kernen auf Intels gegenwärtige HEDT-Plattform zu setzen, denn AMD bietet mit dem Ryzen 9 3950X für die Mainstream-Plattform gleich einen 16-Kerner inklusive SMT. Wer jedoch partout auf die Intel-HEDT-Plattform setzen möchte, bekommt mit dem MSI Creator X299 eine Luxus-Platine, die für den Content-Creation-Bereich gedacht ist, sich allerdings auch vorzüglich für andere Zwecke nutzen lässt. (Marcel Niederste-Berg)

Preise und Verfügbarkeit
MSI Creator X299
452,81 Euro 499,90 Euro Ab 447,37 EUR