> > > > Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Fazit

Mit dem Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 haben wir nun das 17. LGA1151-Mainboard auf Herz und Nieren überprüft. Und die Gigabyte-Platine musste im hart umkämpften Mainboard-Markt gegen diese Konkurrenz antreten. Die gut ausgestattete Gaming-Platine macht dabei zum Teil eine gute Figur. Auf den Abmessungen passend zum ATX-Format hat das taiwanische Unternehmen allerhand auf dem PCB unterbringen können. Vom CPU-Sockel einmal abgesehen befinden sich vier übliche DDR4-DIMM-Speicherbänke auf dem PCB, die alleine dazu in der Lage sind, großzügige 64 GB Arbeitsspeicher aufzunehmen. In Sachen VRM setzt Gigabyte auf insgesamt elf Spulen, die der Skylake-S-CPU die nötige Basis bieten, um auf Wunsch auch mit möglichst hohem Takt zu arbeiten.

Für Grafikkarten und Co. stehen hingegen drei mechanische PCIe-3.0-x16- und drei PCIe-3.0-x1-Slots zur Verfügung. Aufgrund des durchdachten Layouts können mit einer Dual-Slot-Grafikkarte alle anderen Steckplätze dennoch verwendet werden, was positiv anzumerken ist. Zudem wurden die großen Steckplätze mit dem Ultra-Durable-PCIe-Metal-Shielding ausgestattet, das für mehr Stabilität sorgen soll. Der Storage-Bereich wird neben gleich zwei M.2-M-Key-Schnittstellen aus drei SATA-Express- und zwei zusätzlichen SATA-Anschlüssen gebildet. Passend zum Thema Gaming gibt es mit dem Sound-Core3D-Quad-Core-Prozessor von Creative auch entsprechenden Gaming-Sound auf die Ohren. Dieser wird jedoch von einigen Nichicon-Audiokondensatoren und einem auswechselbaren OP-AMP unterstützt. Ein Gain-Switch ermöglicht das Umschalten in einen leistungsstärkeren Modus.

Netzwerktechnisch wartet das GA-Z170X-Gaming 7 gleich mit zwei Gigabit-LAN-Buchsen auf. Hierfür hat Gigabyte einerseits den Intel-I219-V- und andererseits den Killer-E2400-Netzwerkcontroller von Rivet Networks auf das PCB gelötet. Auch wenn das Teaming-Feature somit verweigert wird, erhält der Anwender die Auswahl, über welchen Controller das System ins heimische Netzwerk eingebunden wird. An USB-Schnittstellen bringt das GA-Z170X-Gaming 7 insgesamt neun USB-3.1-Gen1, vier USB-2.0- und zwei USB-3.1-Gen2-Schnittstellen (Typ-A und Typ-C) mit. Letztere treten mit Intels Alpine-Ridge-Controller in Kontakt, der nicht nur die USB-3.1-Gen2-Spezifikation, sondern auch die Thunderbolt-3.0-Technik unterstützt. Das Thunderbolt-3.0-Feature ist auf dem GA-Z170X-Gaming 7 auch aktiviert.

Doch auf dem Mainboard selbst wurde auch etwas Komfort verstaut. Ein Power-, Reset-, OC-, ECO- und CMOS-Clear-Button halten sich für die erste Verwendung bereit. Neben einer Diagnostic-LED sind selbst acht Spannungsmesspunkte mit an Bord. Möchte der Anwender das Dual-UEFI-BIOS-Feature deaktivieren, kann er dies mit dem ebenfalls vorhandenen Switch tun. Bei der Effizienz gibt es im Leerlauf nichts zu beanstanden. Unter Last konnten wir durchschnittliche Werte festhalten, was aber bei der Ausstattung nicht unbedingt verwundert. Für die Optik wurden von Gigabyte auch einige RGB-LEDs verbaut, die sich alternativ auch komplett ausschalten lassen. Ein kleiner Makel: Wenn es in einer Overclocking-Session zur Sache geht und das System aufgrund unangemessener Parameter einmal abstürzt, aktiviert das BIOS aber eine zuvor nicht selektierte Sprache. Dieser Umstand lässt sich jedoch sicherlich leicht von Gigabyte beheben.

Für etwa 200 Euro wechselt das Gigabyte GA-Z170X Gaming 7 den Besitzer, dessen Preis gerade noch so im Rahmen liegt, wenn man die gebotene Ausstattung mit anderen Platinen vergleicht. Im Grunde erhält der Interessent ein grundsolides Mainboard mit einer ansprechenden Ausstattung.

Positive Eigenschaften des Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7:

  • gute Leistungsfähigkeit mit einer leistungsstarken CPU-Spannungsversorgung und umfangreichen Overclocking-Funktionen
  • umfangreiche Ausstattung, u.a. zwei SATA-6GBit/s-Ports, neun USB-3.1-Gen1-Anschlüssen und drei SATA-Express-Schnittstellen
  • PCI-Express-3.0-Unterstützung an drei PEG-Slots
  • sehr gute Gesamtperformance und gute Effizienz im Idle
  • zwei M.2-Slots mit 32 GBit/s
  • gute Audioausstattung
  • zwei USB-3.1-Gen2-Anschlüsse (Typ-A und Typ-C)
  • Thunderbolt-3.0-Unterstützung
  • HDMI-2.0-Unterstützung

Negative Eigenschaften des Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7:

  • das BIOS ist (noch) nicht optimiert (falsche Sprache nach einem Absturz)

Das Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 ist ein sehr gut ausgestattetes Sockel-LGA1151-Mainboard, das in Idle-Situationen sorgsam mit der Energie haushalten kann und eine grundsolide Leistung vorzuweisen hat.

Alternativen? Wenn wir bei sehr ähnlichen Ausstattungsmerkmalen bleiben, lohnt sich nicht nur ein Blick auf das ASRock Z170 Extreme7+, sondern auch auf das ASRock Z170 Professional Gaming i7. Wer einige Abstriche machen kann, hat nach unten hin natürlich eine umfangreiche Auswahl.

 

Persönliche Meinung

Wer auf RGB-Beleuchtung und I/O-Panel-Cover steht, der wird wohl auch das Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 gut finden. Ich persönlich stehe eher auf schlichtere Platinen, sodass mir zumindest das schwarze PCB zusagt. Technisch erhält man mit dem Gigabyte-Mainboard aber man ein komplett funktionierendes Modell, das sogar Thunderbolt 3.0 unterstützt. Wir freuen uns schon auf Gigabytes Umsetzungen der kommenden Kaby-Lake-Mainboards! (Marcel Niederste-Berg)

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar217394_1.gif
Registriert seit: 20.02.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2745
Zitat Chasaai;25110836
dein pc bleibt unter 220W beim gaming? das will ich sehen, nachgemessen?
klar du hast ne 1070, die gibts für meinen laptop nicht, aber sehrwohl laptops mit ner 1070 die 100W +- verbraucht.

im idle d.h. beim surfen , lesen von mails , pdfs usw. wird deine kiste sicher 80W schlucken, das ist das doppelte was mein xps13 netzteil liefern kann und wahrscheinlich das 5fach dessen was der laptop im idle verbraucht.

dazu vergisst du, wie all desktop pc leute, dass dein monitor auch um die 50W wenn nicht mehr zieht.

also effiziens ist bei gaming pcs = 0.
und wenn man mal ehrlich ist, und das sind die gnazen fanboys hier nie, ist der gaming verbrauch eines pcs irrelevant. ich kenne genug leute die ihren pc laufen habsn sobald sie zuhaus sind, zum musik streamen oder hören bzw um nicht erst hochzufahren wenn man ihn braucht. da kommt viel viel mehr verbauch zustande als die paar Stunden die man zockt.

vor allem eben wenn man es mit einem ultrabook vergleicht.
klapp ich mein xps13 zu, zum musik streamen (was ich eig sowieso vom handy mach) hält der akku gerne mal 14h und mehr


Nur der PC? Ich bin mir ziemlich sicher, dass der beim Gaming kaum mehr aus der Dose ziehen wird. Ich bau morgen mal mein Messgerät wieder ein, dann schau ich mal. Also ich find die Effizienz der neuen Hardware (vor allem die Pascal-Architektur) ziemlich gut und die wird ja auch immer und immer besser. Was sind denn schon 50W großartig für ein Verbrauch? Klar, wenn der Rechner 24/7 läuft, schlägt sich das auf der Rechnung nieder aber da gibt es andere Haushaltsgeräte, die verbrauchen aber ein vielfaches. Morgen gib ich dir aber mal tatsächlich einen Vergleich...mich interessiert jetzt grad selbst, wie viel mein Laptop im Idle an der Steckdose verbraucht :D
#9
Registriert seit: 08.11.2015

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 453
Zitat Chasaai;25110836
dein pc bleibt unter 220W beim gaming? das will ich sehen, nachgemessen?
klar du hast ne 1070, die gibts für meinen laptop nicht, aber sehrwohl laptops mit ner 1070 die 100W +- verbraucht.

im idle d.h. beim surfen , lesen von mails , pdfs usw. wird deine kiste sicher 80W schlucken, das ist das doppelte was mein xps13 netzteil liefern kann und wahrscheinlich das 5fach dessen was der laptop im idle verbraucht.

dazu vergisst du, wie all desktop pc leute, dass dein monitor auch um die 50W wenn nicht mehr zieht.
[...]

keine ahnung aus welcher nase du dir deine werte ziehst, aber der wahre fanboy offensichtlich du.
selbst meine mühle mit steinzeit r9 290x usw. braucht ~50w im idle. mein monitor von 2011 hat eine maximale leistungsaufnahme von 29W. wie der 50w verbrauchen soll ist mir auch ein rätsel.

aber jaaa, mit einem plasma bildschirm würd ich den strom bestimmt gigawattweiße raus blasen!!!11elf.
zum glück bist du so unglaublich effizient. mit deinem alten 28nm scheiß...
#10
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 980
nicht dass du denkst ich toleriere die art und weise wie du hier auf eine sachliche diskussion eingehst aber:

http://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/grafikkarten/39124-nvidia-geforce-gtx-1080-mit-pascal-architektur-im-xxl-test.html?start=16

dazu noch dann eben deine 30W vom monitor, sound tasta und maus brauchst du ja nicht...
damit waren wir dann auf dem ziemlichen macimalverbrauch im gaming von meinem 28nm schrott :)
#11
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 11352
Zitat FM4E;24989156
Zur Abwechslung sehen wir in diesem Fall einmal keine Audiolösung mit dem Realtek-ALC1150-Codec. Auf dem GA-Z170X-Gaming 7
werkelt stattdessen der Sound-Core3D-Quad-Core-Prozessor von Creative, der jedoch nicht allein für die Soundwiedergabe zuständig ist.

Auch wenn es für die meisten User irrelevant ist hätte man darauf hinweisen bzw. sogar kritisieren können, daß auf den "Vorgängern" GA-Z97X-Gaming G1 und G1.Sniper Z97
davon sogar die 7.1 Version verbaut war während es jetzt nur noch 5.1 ist ! Das Sniper kostete nur 129€ also hat man jetzt eine abgespeckte Version aber einen höheren Preis.
#12
Registriert seit: 18.09.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 848
Zitat Chasaai;25111989
nicht dass du denkst ich toleriere die art und weise wie du hier auf eine sachliche diskussion eingehst aber:

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test - Hardwareluxx

dazu noch dann eben deine 30W vom monitor, sound tasta und maus brauchst du ja nicht...
damit waren wir dann auf dem ziemlichen macimalverbrauch im gaming von meinem 28nm schrott :)

Die Werte dort sind in der Tat extrem hoch. Mein Komplettsystem (4670k, GTX 1060) mit allem inklusive 24 Zoll Monitor braucht 70 Watt im Idle. In Skyrim Remastered brauche ich je nach Szene 120 Watt bis 150 Watt. Gemessen hab ich mit der DECT 200 von AVM. Davon abgesehen holt man den Aufpreis für mobile Komponenten mit ausreichend Leistung gegenüber einem Desktop niemals über die Stromkosten raus. Der einzige Grund einen Gaminglaptop vorzuziehen ist Mobilität.
#13
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2685
Zitat Chasaai;25111989
nicht dass du denkst ich toleriere die art und weise wie du hier auf eine sachliche diskussion eingehst aber:

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test - Hardwareluxx

dazu noch dann eben deine 30W vom monitor, sound tasta und maus brauchst du ja nicht...
damit waren wir dann auf dem ziemlichen macimalverbrauch im gaming von meinem 28nm schrott :)


Das HWL Testsystem läuft mit deaktivierten Stromsparfunktionen.
#14
Registriert seit: 08.11.2015

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 453
Zitat Chasaai;25111989
nicht dass du denkst ich toleriere die art und weise wie du hier auf eine sachliche diskussion eingehst aber:

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test - Hardwareluxx

dazu noch dann eben deine 30W vom monitor, sound tasta und maus brauchst du ja nicht...
damit waren wir dann auf dem ziemlichen macimalverbrauch im gaming von meinem 28nm schrott :)

eine 2011 plattform mit übertaktetem i7-3960X.
das ist ein 5 jahre alter monster-chip in 32nm.
dazu wurden die stromsparmechanismen deaktiviert.
aber in deiner welt repräsentiert das bestimmt einen durchschnittlichen desktop.

du suchst dir halt auch nur genau die extreme raus, die zu deiner meinung passen.
warum schaust du nicht gleich auf HWBot vorbei? da gibts bestimmt systeme, die bei über 7GHz im idle ein paar hundert watt brauchen.

oder du schaust mal hier rein: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1LHvT2fRp7I6Hf18LcSzsNnjp10VI-odvwZpQZKv_NCI/edit#gid=0
(vorsicht, i7 gamingsysteme mit <30w idle könnten deiner vorstellung wiedersprechen! zerstören deines weltbildes auf eigene gefahr.)
#15
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40659
Zitat n0dder;25119299


oder du schaust mal hier rein: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1LHvT2fRp7I6Hf18LcSzsNnjp10VI-odvwZpQZKv_NCI/edit#gid=0
(vorsicht, i7 gamingsysteme mit <30w idle könnten deiner vorstellung wiedersprechen! zerstören deines weltbildes auf eigene gefahr.)


ja, meins :bigok:

i7 und gtx980ti können im idle <30 watt liegen!
#16
Registriert seit: 08.11.2015

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 453
Zitat thom_cat;25119355
ja, meins :bigok:

i7 und gtx980ti können im idle <30 watt liegen!

zum beispiel. :)

und ich bin mir sicher, mit einer 1080 würdest du auch nicht über 30w kommen.

aber es kann ja nicht sein, was nicht sein darf!
immerhin hat er ja soooo einen tollen laptop. und keine desktop heizung unter dem tisch.
#17
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 980
deine signatur in kombination mit deinen kommentaren ist wirklich lustig.

dass das hwl system keine stromsparmechanismen aktiviert hat wusste ich nicht.
und dass es tatsächlich gaming systeme gibt, welche bei um die 30w idlen war mir so auch nicht bewusst, da ich auch auf CB andere werte in benchmarks gesehen habe. freut mich.

um mal von deinen infantilen kommentaren wegzugehen die unterstellen ich würde meine systeme so toll finden sind die werte in dem benchmark hier doch auch etwas höher als 30W.

Natürlich will ich nicht die stromkosten durch mobile systeme rausholen, ich brauche/will mobile systeme welche wiederum natürlich auf niedrigen verbrauch/Abwärme optimiert sind.

es geht mir rein um den verbrauch und nicht um die konsequenzen. man könnte aber natürlich auch mit nachhaltigkwit argumentieren und es gibt ja auch genügend leute die eine 15W energiesparlampe durch eine 5W led ersetzen da einerseite jedes gesparte watt gut ist und andernseite mein xps13 im idle um die 7-10W liegt was ja immerhin 1/3 des verbrauchs des sshr sparsamen gaming systems ist.

ich fände es begrüßenswert wenn man eine Möglichkeit fände die dgpu im idle zu deaktivieren, da ja mitlerweile fast jeder eine igpu mit sich rumschleppt. da sollten die hersteller zusammenarbeiten und eine praktikable lösung bereitstellen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI X370 XPower Gaming Titanium im Test - XPower oder doch MPower?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/MSI_X370_XPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Mit dem Gigabyte GA-AX370-Gaming 5 haben wir das erste Sockel-AM4-Mainboard durch unseren Mainboard-Parcours gejagt und dies war natürlich erst der Anfang. Die zweite AM4-Platine, die in unserer Redaktion eingetroffen ist, gehört zu den aktuellen High-End-Probanden im Ryzen-Line-up. MSI hat mit... [mehr]

Supermicro C7Z270-PG im Test - Trotz PEX8747 sehr effizient unterwegs

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_SUPERMICRO_C7Z270_PG_004_LOGO

Es ist schon eine Weile her, als wir zuletzt ein Mainboard von Supermicro durch unseren Mainboard-Parcours geschickt haben. Supermicro ist jedoch auch weniger im Desktop-Segment bekannt, sondern vielmehr im Server-Bereich. Nichtsdestotrotz versucht das US-Unternehmen unverändert im hart... [mehr]

Biostar Racing X370GTN ist das erste Mini-ITX-Mainboard für RYZEN-Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Bisher haben die Mainboardhersteller zwar bereits zahlreiche Sockel-AM4-Mainboards für die neuen RYZEN-Prozessoren vorgestellt, diese verwenden allerdings allesamt das ATX- oder µATX-Format. Bereits im Vorfeld häuften sich die Fragen, ob und wann das erste Mainboard im Mini-ITX-Format mit dem... [mehr]

MSI stellt seine ersten Gaming-Mainboards für AMD-RYZEN vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MSI_X370_XPOWER_GAMING_TITANIUM

Am kommenden Donnerstag und damit schon in zwei Tagen ist es endlich soweit: Die ersten RYZEN-Prozessoren von AMD kommen auf den Markt. Zum Verkaufsstart der ersten drei Achtkern-Modelle, die sich seit der letzten Woche zu Preisen zwischen 359 und 559 Euro vorbestellen lassen, werden auch die... [mehr]

ASUS Maximus IX Extreme: Mainboard mit integriertem Wasserkühler für 699 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_IX_EXTREME_LOGO

ASUS hatte bereits zeitgleich zur Vorstellung der neuen Prozessoren der Reihe Intel Kaby Lake sein neues Mainboard ROG Maximus IX Extreme vorgestellt. Nun ist das Board dann auch endlich im Handel zu haben. Die Besonderheit dieses findet sich in dem integrierten Kühlblock für Wasserkühlungen,... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Designare mit silberner Optik vorgestellt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z270X-DESIGNARE_LOGO

Auch wenn die Mainboard-Hersteller aktuell damit beschäftigt sind, die derzeitigen Probleme mit den AM4-Platinen zu minimieren, kommt noch das eine oder andere neue LGA1151-Mainboard ans Tageslicht. So hat Gigabyte nun an einer neuen Platine gearbeitet, welche zur Abwechslung einmal nicht... [mehr]