> > > > Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: BIOS und Overclocking

BIOS

Gigabyte stellt für das GA-Z170X-Gaming 7 die BIOS-Version F8 bereit. Im Test zum GA-X99-Ultra Gaming hatten wir bemängelt, dass die Instant-Flash-Funktion nicht ordnungsgemäß funktioniert hat. Offenbar hat Gigabyte das Problem gefunden, denn dieses Mal funktionierte der Flash-Vorgang ohne Probleme.

Folgende Verbesserungen beinhaltet die BIOS-Version F8 im Vergleich zum First Release (F2):

  • Update CPU Microcode (F3)
  • Fix Intel processor issue which may cause some video games to exhibit launch issues with video game error code 8016 (F4)
  • Update CPU Microcode (F5)
  • Improve M.2 device compatibility (F6)
  • Improve DDR XMP compatibility (F7)
  • Improve DDR compatibility (F8)

Was Gigabyte beim GA-X99-Ultra Gaming BIOS-technisch verändert hat, wurde beim GA-Z170X-Gaming 7 wieder geändert. Konnten wir beim GA-X99-Ultra Gaming noch einen Easy-Mode erblicken, wurde dieser beim GA-Z170X-Gaming 7 anscheinend gestrichen. So bietet man in diesem Fall einzig den Advanced-Modus an.

Von den Reitern und den Funktionen her hat Gigabyte den Advanced-Modus 1:1 von den älteren Modellen übernommen, jedoch den neuen Farbanstrich umgesetzt. Beim ersten Menüpunkt bekommt der Anwender Zugriff auf die Overclocking-Funktionen, welche im "M.I.T."-Reiter hinterlegt sind. Auf dieser Seite sind noch sechs weitere Unterpunkte vorhanden, hinter denen sich die zahlreichen Overclocking-Features verbergen. Unter "System" werden lediglich einzelne Infos wie das Mainboard-Modell, die aktuell vorliegende BIOS-Version, die Uhrzeit und das Datum angezeigt. Von dort aus lässt sich ebenfalls die Sprache ändern. Im UEFI sind weiterhin zahlreiche Einstellungen zu finden, die den Startvorgang betreffen, die unter einem eigenen Menüpunkt aufgelistet werden. Alle auf dem Mainboard vorhandenen Onboard-Komponenten können unter "Peripherals" individuell konfiguriert werden. Chipsatz-relevante Einstellungen sind dagegen in dem separaten Chipset-Menüpunkt anzutreffen. Ferner können im nächsten Punkt "Power" die entsprechenden Einstellungen gesetzt werden. Last but not least ist der "Save & Exit"-Reiter vorhanden, der selbsterklärend ist.

Es war problemlos möglich, auf angenehme Art und Weise per Maus und Tastatur durch die Menüs zu navigieren. Wir können zudem eine sehr gute Stabilität bescheinigen. Bis auf die Tatsache, dass die BIOS-Systemsprache auf Deutsch umgestellt wurde, wenn das System bei der Overclocking-Session abgestürzt ist, wurden alle Einstellungen, wie erwartet, ordnungsgemäß umgesetzt.

 

Overclocking

Auch das Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 ist gut für das Overclocking vorbereitet und stellt dazu jede Menge Funktionen bereit, die den Einsteiger und fortgeschrittenen User zufriedenstellen sollten.

Gigabyte erlaubt beim GA-Z170X-Gaming 7 eine Veränderung des BCLK von 80 MHz bis 500 MHz. Die Intervalle betragen sehr feine 0,01 MHz. In Sachen CPU-Spannung hat der Anwender jede Menge Optionen. So stehen ihm die Modi Override und Offset zur Verfügung. Mit Override-Modus lässt sich die Spannung von 0,600 Volt bis 1,800 Volt fixieren. Im Offset-Modus fällt der Spielraum mit -0,300 Volt bis 0,600 Volt in beide Richtungen ebenfalls sehr ansprechend aus. Alle weiteren Overclocking-Funktionen können der folgenden Tabelle entnommen werden.

Die Overclocking-Funktionen des Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 in der Übersicht
Base Clock Rate 80,00 MHz bis 500,00 MHz in 0,01-MHz-Schritten
CPU-Spannung 0,600 V bis 1,800 V in 0,005-V-Schritten (Override-Modus)
-0,300 V bis +0,400 V in 0,005-V-Schritten (Offset-Modus)
DRAM-Spannung 1,000 V bis 2,000 V in 0,020-V-Schritten (Fixed-Modus)
CPU-SA-Spannung 0,800 V bis 1,300 V in 0,005-V-Schritten (Fixed-Modus)
CPU-IO-Spannung 0,800 V bis 1,300 V in 0,005-V-Schritten (Fixed-Modus)
VCC-PLL-Spannung -
PCH-Core-Spannung 0,800 V bis 1,300 V in 0,020-V-Schritten (Fixed-Modus)
PCIe-Takt - nicht möglich -
Weitere Spannungen VAXG, CPU PLL Overvoltage, DRAM Training Voltage, DDRVPP, DRAM Termination Voltage
Speicher-Optionen
Taktraten CPU-abhängig
Command Rate einstellbar
Timings 89 Parameter
XMP wird unterstützt
Weitere Funktionen
Weitere Besonderheiten

UEFI-BIOS
Settings speicherbar in Profilen
Energiesparoptionen: Standard-Stromspar-Modi wie C1E, CSTATE (C6/C7), EIST
Turbo-Modus (All Cores, By number of active cores),
erweiterte Lüfterregelung für CPU-Fan und vier optionale Fans, Short Duration Power Limit,
Long Duration Maintained, Long Duration Power Limit, Primary Plane Current Limit

Wir konnten das Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 dazu überreden, den Core i5-6600K mit einer Taktfrequenz von 4,5 GHz zu betreiben. Hierfür mussten wir im BIOS eine VCore von 1,295 Volt einstellen. CPU-Z zeigte hingegen eine Spannung von 1,212 Volt an. Die Load-Line-Calibration spielt hierbei natürlich auch eine Rolle, jedoch scheint diese Spannung nicht der Wahrheit zu entsprechen, denn wie beim Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 wurde beispielsweise auch im Idle eine falsche Spannung angezeigt.

Weiterhin schauen wir uns bei der Skylake-S-Plattform das RAM-Overclocking-Verhalten an. Zu diesem Zweck verwenden wir zwei DIMMs mit jeweils 4 GB Speicherkapazität des Typs "G.Skill RipJaws4 DDR4-3000". Im ersten Test kontrollieren wir die Funktionalität des XMP und im zweiten ohne Verwendung des XMP-Features.

Mit dem Extreme-Memory-Profil hatte das Gigabyte-Brett so seine Schwierigkeiten. Der Grund liegt darin, dass das Mainboard nach der Aktivierung den BCLK nicht auf 125 MHz setzt, der für einen DDR4-3000-Betrieb notwendig ist. Nachdem wir dies also manuell fixiert haben, lief das Ganze ohne Probleme.

Gigabyte EasyTune-Utility

Weiterhin geben die Taiwaner ihr Overclocking-Tool "EasyTune" mit auf den Weg, mit diesem bekommt der Anwender die Möglichkeit, das System direkt unter Windows zu übertakten:

Soll die Übertaktung des Prozessors automatisch vorgenommen werden, steht der OC-Modus zur Verfügung, der die CPU auf 4,1 GHz übertaktet, es handelt sich also um ein leichtes Overclocking. Alternativ lassen sich auch die Modi "ECO" und "AutoTuning" aktivieren. Wer es genauer festlegen möchte, findet hierfür alle wichtigen Funktionen auf der "Advanced CPU OC"-Seite. Dort können der Grundtakt, die CPU-Multiplikatoren sowie die Spannungen individuell angepasst werden. Auf der nächsten Seite steht das RAM-Overclocking auf dem Programm, wo auch alle Timing-Modi einzeln konfiguriert werden können. Schließlich lässt sich mit "Advanced Power" die Stromversorgung an sich beeinflussen, worunter die Phasen und die Hauptspannungen gemeint sind. Generell können die gewählten Einstellungen, sofern gewünscht, nach einem Systemneustart wieder automatisch geladen werden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar217394_1.gif
Registriert seit: 20.02.2015

Fregattenkapitän
Beiträge: 2626
Zitat Chasaai;25110836
dein pc bleibt unter 220W beim gaming? das will ich sehen, nachgemessen?
klar du hast ne 1070, die gibts für meinen laptop nicht, aber sehrwohl laptops mit ner 1070 die 100W +- verbraucht.

im idle d.h. beim surfen , lesen von mails , pdfs usw. wird deine kiste sicher 80W schlucken, das ist das doppelte was mein xps13 netzteil liefern kann und wahrscheinlich das 5fach dessen was der laptop im idle verbraucht.

dazu vergisst du, wie all desktop pc leute, dass dein monitor auch um die 50W wenn nicht mehr zieht.

also effiziens ist bei gaming pcs = 0.
und wenn man mal ehrlich ist, und das sind die gnazen fanboys hier nie, ist der gaming verbrauch eines pcs irrelevant. ich kenne genug leute die ihren pc laufen habsn sobald sie zuhaus sind, zum musik streamen oder hören bzw um nicht erst hochzufahren wenn man ihn braucht. da kommt viel viel mehr verbauch zustande als die paar Stunden die man zockt.

vor allem eben wenn man es mit einem ultrabook vergleicht.
klapp ich mein xps13 zu, zum musik streamen (was ich eig sowieso vom handy mach) hält der akku gerne mal 14h und mehr


Nur der PC? Ich bin mir ziemlich sicher, dass der beim Gaming kaum mehr aus der Dose ziehen wird. Ich bau morgen mal mein Messgerät wieder ein, dann schau ich mal. Also ich find die Effizienz der neuen Hardware (vor allem die Pascal-Architektur) ziemlich gut und die wird ja auch immer und immer besser. Was sind denn schon 50W großartig für ein Verbrauch? Klar, wenn der Rechner 24/7 läuft, schlägt sich das auf der Rechnung nieder aber da gibt es andere Haushaltsgeräte, die verbrauchen aber ein vielfaches. Morgen gib ich dir aber mal tatsächlich einen Vergleich...mich interessiert jetzt grad selbst, wie viel mein Laptop im Idle an der Steckdose verbraucht :D
#9
Registriert seit: 08.11.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 378
Zitat Chasaai;25110836
dein pc bleibt unter 220W beim gaming? das will ich sehen, nachgemessen?
klar du hast ne 1070, die gibts für meinen laptop nicht, aber sehrwohl laptops mit ner 1070 die 100W +- verbraucht.

im idle d.h. beim surfen , lesen von mails , pdfs usw. wird deine kiste sicher 80W schlucken, das ist das doppelte was mein xps13 netzteil liefern kann und wahrscheinlich das 5fach dessen was der laptop im idle verbraucht.

dazu vergisst du, wie all desktop pc leute, dass dein monitor auch um die 50W wenn nicht mehr zieht.
[...]

keine ahnung aus welcher nase du dir deine werte ziehst, aber der wahre fanboy offensichtlich du.
selbst meine mühle mit steinzeit r9 290x usw. braucht ~50w im idle. mein monitor von 2011 hat eine maximale leistungsaufnahme von 29W. wie der 50w verbrauchen soll ist mir auch ein rätsel.

aber jaaa, mit einem plasma bildschirm würd ich den strom bestimmt gigawattweiße raus blasen!!!11elf.
zum glück bist du so unglaublich effizient. mit deinem alten 28nm scheiß...
#10
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 875
nicht dass du denkst ich toleriere die art und weise wie du hier auf eine sachliche diskussion eingehst aber:

http://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/grafikkarten/39124-nvidia-geforce-gtx-1080-mit-pascal-architektur-im-xxl-test.html?start=16

dazu noch dann eben deine 30W vom monitor, sound tasta und maus brauchst du ja nicht...
damit waren wir dann auf dem ziemlichen macimalverbrauch im gaming von meinem 28nm schrott :)
#11
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10611
Zitat FM4E;24989156
Zur Abwechslung sehen wir in diesem Fall einmal keine Audiolösung mit dem Realtek-ALC1150-Codec. Auf dem GA-Z170X-Gaming 7
werkelt stattdessen der Sound-Core3D-Quad-Core-Prozessor von Creative, der jedoch nicht allein für die Soundwiedergabe zuständig ist.

Auch wenn es für die meisten User irrelevant ist hätte man darauf hinweisen bzw. sogar kritisieren können, daß auf den "Vorgängern" GA-Z97X-Gaming G1 und G1.Sniper Z97
davon sogar die 7.1 Version verbaut war während es jetzt nur noch 5.1 ist ! Das Sniper kostete nur 129€ also hat man jetzt eine abgespeckte Version aber einen höheren Preis.
#12
Registriert seit: 18.09.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 845
Zitat Chasaai;25111989
nicht dass du denkst ich toleriere die art und weise wie du hier auf eine sachliche diskussion eingehst aber:

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test - Hardwareluxx

dazu noch dann eben deine 30W vom monitor, sound tasta und maus brauchst du ja nicht...
damit waren wir dann auf dem ziemlichen macimalverbrauch im gaming von meinem 28nm schrott :)

Die Werte dort sind in der Tat extrem hoch. Mein Komplettsystem (4670k, GTX 1060) mit allem inklusive 24 Zoll Monitor braucht 70 Watt im Idle. In Skyrim Remastered brauche ich je nach Szene 120 Watt bis 150 Watt. Gemessen hab ich mit der DECT 200 von AVM. Davon abgesehen holt man den Aufpreis für mobile Komponenten mit ausreichend Leistung gegenüber einem Desktop niemals über die Stromkosten raus. Der einzige Grund einen Gaminglaptop vorzuziehen ist Mobilität.
#13
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2566
Zitat Chasaai;25111989
nicht dass du denkst ich toleriere die art und weise wie du hier auf eine sachliche diskussion eingehst aber:

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test - Hardwareluxx

dazu noch dann eben deine 30W vom monitor, sound tasta und maus brauchst du ja nicht...
damit waren wir dann auf dem ziemlichen macimalverbrauch im gaming von meinem 28nm schrott :)


Das HWL Testsystem läuft mit deaktivierten Stromsparfunktionen.
#14
Registriert seit: 08.11.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 378
Zitat Chasaai;25111989
nicht dass du denkst ich toleriere die art und weise wie du hier auf eine sachliche diskussion eingehst aber:

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test - Hardwareluxx

dazu noch dann eben deine 30W vom monitor, sound tasta und maus brauchst du ja nicht...
damit waren wir dann auf dem ziemlichen macimalverbrauch im gaming von meinem 28nm schrott :)

eine 2011 plattform mit übertaktetem i7-3960X.
das ist ein 5 jahre alter monster-chip in 32nm.
dazu wurden die stromsparmechanismen deaktiviert.
aber in deiner welt repräsentiert das bestimmt einen durchschnittlichen desktop.

du suchst dir halt auch nur genau die extreme raus, die zu deiner meinung passen.
warum schaust du nicht gleich auf HWBot vorbei? da gibts bestimmt systeme, die bei über 7GHz im idle ein paar hundert watt brauchen.

oder du schaust mal hier rein: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1LHvT2fRp7I6Hf18LcSzsNnjp10VI-odvwZpQZKv_NCI/edit#gid=0
(vorsicht, i7 gamingsysteme mit <30w idle könnten deiner vorstellung wiedersprechen! zerstören deines weltbildes auf eigene gefahr.)
#15
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40298
Zitat n0dder;25119299


oder du schaust mal hier rein: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1LHvT2fRp7I6Hf18LcSzsNnjp10VI-odvwZpQZKv_NCI/edit#gid=0
(vorsicht, i7 gamingsysteme mit <30w idle könnten deiner vorstellung wiedersprechen! zerstören deines weltbildes auf eigene gefahr.)


ja, meins :bigok:

i7 und gtx980ti können im idle <30 watt liegen!
#16
Registriert seit: 08.11.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 378
Zitat thom_cat;25119355
ja, meins :bigok:

i7 und gtx980ti können im idle <30 watt liegen!

zum beispiel. :)

und ich bin mir sicher, mit einer 1080 würdest du auch nicht über 30w kommen.

aber es kann ja nicht sein, was nicht sein darf!
immerhin hat er ja soooo einen tollen laptop. und keine desktop heizung unter dem tisch.
#17
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 875
deine signatur in kombination mit deinen kommentaren ist wirklich lustig.

dass das hwl system keine stromsparmechanismen aktiviert hat wusste ich nicht.
und dass es tatsächlich gaming systeme gibt, welche bei um die 30w idlen war mir so auch nicht bewusst, da ich auch auf CB andere werte in benchmarks gesehen habe. freut mich.

um mal von deinen infantilen kommentaren wegzugehen die unterstellen ich würde meine systeme so toll finden sind die werte in dem benchmark hier doch auch etwas höher als 30W.

Natürlich will ich nicht die stromkosten durch mobile systeme rausholen, ich brauche/will mobile systeme welche wiederum natürlich auf niedrigen verbrauch/Abwärme optimiert sind.

es geht mir rein um den verbrauch und nicht um die konsequenzen. man könnte aber natürlich auch mit nachhaltigkwit argumentieren und es gibt ja auch genügend leute die eine 15W energiesparlampe durch eine 5W led ersetzen da einerseite jedes gesparte watt gut ist und andernseite mein xps13 im idle um die 7-10W liegt was ja immerhin 1/3 des verbrauchs des sshr sparsamen gaming systems ist.

ich fände es begrüßenswert wenn man eine Möglichkeit fände die dgpu im idle zu deaktivieren, da ja mitlerweile fast jeder eine igpu mit sich rumschleppt. da sollten die hersteller zusammenarbeiten und eine praktikable lösung bereitstellen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]