Seite 1: ASRock X99 Professional Gaming i7 im Test - Ein schneller Gaming-Unterbau ohne LED-Beleuchtung

ASRock X99 Gaming i7 4 logoPünktlich zur Veröffentlichung von Intels Broadwell-E-Prozessoren haben vor allem die vier renommierten Mainboard-Hersteller neue Platinen entwickelt und auf dem Markt platziert. Sei es das MSI X99A Gaming Pro Carbon, das ASUS X99-Deluxe II, das ASUS X99-A II oder auch das Gigabyte GA-X99-Ultra Gaming. Und natürlich hat ASRock auch ein Wörtchen mitzureden. Die Taiwaner haben zwei neue X99-Mainboards entworfen, das X99 Taichi und das X99 Gaming i7 aus der Fatal1ty-Serie. Letzteres haben wir in unserer Redaktion, haben es untersucht und auf den Prüfstand gestellt.

Das X99 Gaming i7 ist die neueste Kreation von ASRock und gliedert sich in die Fatal1ty-Mainboardserie ein. Durch den Sockel-LGA2011-3 und den X99-Chipsatz ist es für die Broadwell-E-Prozessoren, wie den Core i7-6950X, out of the box vorbereitet. Es bietet nicht nur acht DDR4-DIMM-Speicherbänke und dazu drei mechanische PCIe-3.0-x16- und zwei PCIe-2.0-Steckplätze, sondern auch zwei M.2-Anschlüsse für schnelle SSDs, acht SATA-6GBit/s-Buchsen und eine SATA-Express-Schnittstelle.

Im USB-Bereich hat ASRock das X99 Gaming i7 mit zwei USB-3.1-Gen2-, acht USB-3.1-Gen1- sowie sechs USB-2.0-Anschlüssen ausgestattet. Neben Dual-Gigabit-LAN und WLAN-AC gehört auch eine klassenübliche Soundausstattung zum Lieferumfang. Als eines der wenigen LGA2011-3-Mainboards bietet unser Testkandidat im VRM-Bereich zwölf statt "nur" acht CPU-Spulen. Vergleichen wir die Grund-Spezifikationen mit dem ebenfalls neuen X99 Taichi, so sind sich beide Mainboards recht ähnlich. Deswegen wollen wir einen detaillierten Blick auf das X99 Gaming i7 werfen und ASRocks Highlights festhalten.

Fans von den Farben Rot und Schwarz kommen beim ASRock X99 Gaming i7 auf ihre Kosten. Das PCB selbst ist in mattem Schwarz gefärbt, was auch für die ganzen Anschlüsse gilt. In den beiden Bereichen der M.2-Anschlüsse sind einige rote Akzente sichtbar und sorgen unserer Meinung nach für einen guten Look.

Die Spezifikationen

Die technischen Eigenschaften des ASRock Professional X99 Gaming i7 sehen wie folgt aus:

Die Daten des ASRock Professional X99 Gaming i7 in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
X99 Professional Gaming i7
CPU-Sockel LGA2011-3 (OC-Sockel) (für Core i7-58xx/59xx und Core i7-68xx/69xx)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
CPU-Phasen/Spulen 12 Stück
Straßenpreis ab 296 Euro
Homepage http://www.asrock.de/
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel X99 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 8x DDR4 (Quad-Channel)
Speicherausbau max. 128 GB (mit 16-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire SLI (3-Way), CrossFireX (3-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16/x16/x8) über Haswell-E/Broadwell-E-CPU
2x PCIe 2.0 x1 über Intel X99

PCI -
SATA(e)-, SAS- und 
M.2/U.2-Schnittstellen

1x SATA Express 10 GBit/s über Intel X99
8x SATA 6GBit/s über Intel X99 (6x SATA 6GBit/s mit RAID 0, 1, 5, 10)
2x M.2 (M-Key)mit PCIe 3.0 x4 über CPU (32 GBit/s)

USB

2x USB 3.1 Gen2 (2x am I/O-Panel, 1x Typ-A und 1x Typ-C) über ASMedia ASM1142
8x USB 3.1 Gen1 (4x am I/O-Panel, 4x über Header), vier über Intel X99, vier über ASMedia ASM1074
6x USB 2.0 (2x am I/O-Panel, 4x über Header) über Intel X99

Grafikschnittstellen -
WLAN / Bluetooth Intel Dual-Band Wireless-AC 3160
802.11a/b/g/n/ac (max. 433 MBit/s)
Bluetooth 4.0
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I218-V Gigabit-LAN
1x Intel I211-AT Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1150 Audio Codec
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
1x 4-Pin CPU-OPT/WPUMP-FAN-Header (regelbar)
3x 4-Pin Chassis-FAN-Header (regelbar)

Das mitgelieferte Zubehör

Abgesehen vom Mainboard selbst liefert ASRock noch folgendes Zubehör mit:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • Software Setup Guide
  • vier SATA-Kabel
  • 2-Way-HB-SLI-Bridge
  • 2-Way-SLI-Bridge
  • 3-Way-SLI-Bridge
  • zwei Schrauben für die M.2-Steckplätze
  • zwei WLAN-Antennen

Als einer der wenigen Hersteller legt ASRock passend zu den neuen NVIDIA-Pascal-Grafikkarten eine 2-Way-HB-SLI-Bridge bei. Zusätzlich fanden wir eine normale 2-Way- und 3-Way-SLI-Bridge vor. Von der I/O-Blende, dem Mainboard-Handbuch, dem Support-Datenträger und dem Software Setup Guide abgesehen, lagen noch vier SATA-Kabel, zwei WLAN-Antennen und zwei Schrauben für die beiden M.2-Anschlüsse im Karton.