> > > > ASUS Strix X99 Gaming im Test - Neues ROG-Mainboard für Broadwell-E

ASUS Strix X99 Gaming im Test - Neues ROG-Mainboard für Broadwell-E

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Stromverbrauch

Neben der wichtigen Performance ist auch der Stromverbrauch des heimischen PCs kein unwichtiges Kriterium. Was man häufig unterschätzt, ist die Tatsache, dass selbst die verschiedenen Mainboard-Modelle der zahlreichen Hersteller unterschiedlich viel Strom aus der Steckdose ziehen. Ein Grund dafür sind die verschieden eingesetzten BIOS-Versionen, die teilweise die von Intel referenzierten Stromsparmechanismen schlecht oder gar falsch umsetzen oder dass Onboardkomponenten sich eigentlich deaktivieren sollten, wenn diese entweder durch dedizierte Hardware ersetzt wurden oder einfach nicht verwendet werden. Darüber hinaus kann aber manchmal auch die Stromversorgung verantwortlich gemacht werden, wenn unter Default Settings mehr Energie zur Verfügung gestellt wird, als eigentlich benötigt wird. Genau deswegen spielt die Effizienz eine wichtige Rolle. Wenn die Effizienz der Stromversorgung nun also schlecht ausfällt, wird mehr Strom verbraucht. Zu unterschätzen ist hierbei aber auch die Software nicht, sodass sie ebenfalls gut abgestimmt sein muss, damit eine zufriedenstellende Effizienz gegeben ist.

Das ASUS Strix X99 Gaming hat nur wenige Zusatz-Controller erhalten. Ein LAN-Controller, ein USB-3.1-Controller und ein Audio-Codec tragen ihren Teil zum Stromverbrauch bei.

Gemessen haben wir im Windows-Idle-Betrieb ohne Last, mit Cinebench 15 unter 2D-Volllast und mit Prime95 (Torture-spanTest, Vollauslastung). Die jeweiligen Leistungs-Werte entsprechen dem System-Gesamtverbrauch.

Test 1: Mit aktivierten Onboardkomponenten:

Für den ersten Test sind die Default Settings aktiv, sodass der Großteil der Onboardkomponenten bereits aktiviert ist. Die Grafikausgabe erfolgt über die Radeon HD 7850. Wie bereits weiter oben geschrieben, sind alle Stromspar-Features eingeschaltet, was mit den Werten einer manuellen Konfiguration scheinbar gut umgesetzt wurde.

Leistungsaufnahme

Idle

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Im Leerlauf verbraucht das Testsystem mit dem ASUS Strix X99 Gaming 63,6 Watt und liegt damit im Mittelfeld. Positiv anzumerken ist jedoch, dass das Strix X99 Gaming das bisher effizienteste ASUS-X99-Mainboard ist, das wir in unserer Redaktion hatten.

Leistungsaufnahme

Cinebench R11.5 CPU

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Auch mit Cinebench konnten wir mit genau 175 Watt einen durchschnittlichen Wert ermitteln. Aus dem eigenen Portfolio konnte einzig das Sabertooth X99 geringeren Verbrauchswert (168,6 Watt) vorweisen.

Leistungsaufnahme

Prime95

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Gleiches Spiel auch unter Prime95, wo das Strommessgerät 195,2 Watt angezeigt hat und die Differenz zum Sabertooth X99 bei 3,432 Prozent liegt. Dennoch ist es erfreulich, dass die 200-Watt-Marke nicht erreicht wurde.

Spannungen (Prime95)

Spannungen in Volt
Weniger ist besser

Bedingt durch die neue CPU ist natürlich eine gänzlich andere CPU-Spannung unter Last erreicht worden. Mit 1,020 Volt wird eine sehr gute und niedrige Spannung erreicht.

 

Da die meisten Anwender nicht alle Onboard-Chips benötigen, haben wir einen Test mit nur einem aktivierten Onboard-LAN und dem Onboard-Sound durchgeführt. Sämtliche USB-3.0- und SATA-Controller sind hier beispielsweise deaktiviert. Die Spannungen werden weiterhin vom Board automatisch festgelegt, aber alle energiesparenden Features werden zusätzlich manuell aktiviert. Die Radeon HD 7850 ist weiterhin die primäre Grafikkarte.

Test 2: Mit deaktivierten Onboardkomponenten (1x LAN + Sound an):

Leistungsaufnahme

Idle

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Im UEFI konnten wir nicht nur die USB-3.1-Gen2- und USB-3.0-Anschlüsse deaktivieren, sondern auch die gesamte LED-Beleuchtung, das Wi-Fi-Go!-Modul und auch das ASUS-MultiCore-Enhancement-Feature. Durch diese Maßnahmen konnten im Idle 9,5 Watt eingespart werden, sodass der Verbrauchswert auf 54,1 Watt reduziert wurde.

Leistungsaufnahme

Cinebench R11.5 CPU

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Deutlich beeindruckender fiel der Unterschied mit Cinebench auf. Von 175 Watt wurde die Leistungsaufnahme auf 160,1 Watt heruntergedrückt und sind demnach fast 15 Watt weniger.

Leistungsaufnahme

Prime95

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Knapp 12 Watt weniger wurden bei der Verwendung von Prime95 aus der Steckdose gezogen. Das Strommessgerät zeigte nun 183,3 Watt an.

Spannungen (Prime95)

Spannungen in Volt
Weniger ist besser

Dadurch, dass wir das ASUS-MultiCore-Enhancement-Feature deaktiviert haben, verringerte sich die CPU-Spannung erwartungsgemäß. Unter Volllast betrug die Spannung nun mehr 0,985 Volt. Der Unterschied beträgt also 0,035 Volt.

 

Bei der Enthusiasten-Plattform wird erfahrungsgemäß mehr Strom verbraten als bei der Midrange-Plattform. Das ASUS Strix X99 Gaming gehört zwar nicht zu den effizientesten X99-Mainboards, doch ist die Leistungsaufnahme verglichen mit den anderen Probanden genau im Mittelfeld, sodass sich der Stromhunger in Grenzen hält.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar74869_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 440
@Kalle: extreme3 oder 6?

Zum Thema: Die Asus Boards überzeugen mich nicht. Was bringt mir ein U.2 Anschluss, wenn ich ihn nicht nutzen kann, sobald ich eine M.2 verwende? Dann kann ich auch gleich drauf verzichten. Das einzige wirklich interessante Board ist mit über 400€ deutlich überteuert.
#8
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 6144
Es gibt mMn. 2 sachen die ASUS halt immernoch auszeichnet wo keiner ran kommt:

Das Bios
und die Lüftersteuerung (echtes PWM überall ab mittlerem Segment)
#9
Registriert seit: 08.11.2015

Banned
Beiträge: 1381
Zitat M.t.B.;24564470
@Kalle: extreme3 oder 6?


Extreme 4. Erfüllt alle Intel Richtlinien und ist arg günstig (200,-). Das Extreme3 ist zu Lowbudget für den Preis, und beim Extreme 6 sind mir zuviele Asmedia Chips verpappt, brauche ich persönlich nicht. Seit der 9 Series haben ASRock ihre Hausaufgaben gemacht, auch wenn sie nicht an die Lüftersteuerung herankommen, doch damit hat ja Asus auch schon langjährige Erfahrung.

Schade das es kein Abit mehr gibt. Was solls :p
#10
Registriert seit: 24.01.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 175
ist dieses mainboard in irgendeiner art besser oder schlechter als das x99 sabertooth? Was Spannungsversorgung und lebenserwartung der bauteile angeht.
#11
Registriert seit: 08.11.2015

Banned
Beiträge: 1381
Ich glaube Intel Vorgabe sind 6 Phasen für Spannungsversorgung. Was dann nun die Hersteller selber so verpappen, ist den ihre Sache. Bis auf Features dürften sich keine Mainboards von der Lebenserwartung her was nehmen, außer du spielst den ganzen lieben langen Tag Prime95 :p
#12
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 398
Ich hoffe ja das auch ASRock noch neue Boards anbietet, wenn möglich dann mit 2x M.2 auf einem normalen <300 € board.

Die Antwort von denen auf diese Frage:

Perhaps ASRock is waiting for the Computex 2016 trade show in Taipei, Taiwan, to release any new X99 boards. The show begins at the very end of May.

That is only speculation, I have no knowledge of any new X99 boards.

At Computex 2015, the updated ASRock Fatal1ty X99X Killer/3.1 won a COMPUTEX d&i award 2015 in the gaming hardware category.

Personally, an updated version of the ASRock X99E-ITX/ac would be interesting.
#13
Registriert seit: 04.05.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 121
Habe leider mit ASRock schlechte Erfahrungen gemacht. Innerhalb von 1 Jahr habe ich ein Z87 Pro4 und ein Z97 Extreme 4 gehabt, welche sich in einen Bootloop verfangen haben. NAchdem sie Monatelang absolut Reibungslos liefen fangen sie plötzlich an zu zicken. Erst fängt es an damit das der PC sich mehrfach nach dem einschalten einfach noch vor dem Bootscreen neustartet und endet mit einer Endlosschleife aus Bootfehlern und Neustarts.

Beim Z87 war die Sache sehr schwammig, da ohne Diagnose LED keine Fehlerquelle auszumachen war. Bei Z97 war die Sache dank Diagnose LED jedoch noch schwerer auszumachen. Jeder Start brachte einen neuen Fehlercode, manchmal kam nicht mal die Diagnose LED zum leuchten. Ich traue ASRock in der Hinsicht leider nicht mehr :(

Aber ASUS wird es schon aus Prinzip nicht. Schwere Entscheidungen müssen im Juni gefällt werden :D
#14
customavatars/avatar219731_1.gif
Registriert seit: 15.04.2015

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 468
in welche Richtung soll es dann gehen? ich bin ebenfalls bereit das ASUS Lager zu verlassen...von MSI halte ich nichts, von Gigabyte hört man nichts gutes...bleibt also noch EVGA?
#15
Registriert seit: 03.05.2014
Rheinland
Bootsmann
Beiträge: 674
Also wenn bekannt waere wann das ASRock kommen wuerde, dann waere einiges leichter
#16
customavatars/avatar173724_1.gif
Registriert seit: 28.04.2012

Obergefreiter
Beiträge: 125
.. kann ein optionaler RGB-LED-Strip mit maximal 5.050 LEDs angeschlossen werden.

loool
Mag das mal jemand ausprobieren?
Mich würde interessieren wie hell das wird. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte GA-AX370-Gaming 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_GA_AX370_GAMING5_004_LOGO

Die Einführung der Ryzen-Prozessoren von AMD sind sicherlich das Hardware-Ereignis des noch jungen Jahres. Nachdem AMD sich erfolgreich zurückgemeldet hat, kommen wir nach den CPU-Tests nun auch auf die Mainboards zu sprechen. Den Ryzen-Prozessoren liegt der PGA-Sockel AM4 zugrunde, der auf... [mehr]

MSI X370 XPower Gaming Titanium im Test - XPower oder doch MPower?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/MSI_X370_XPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Mit dem Gigabyte GA-AX370-Gaming 5 haben wir das erste Sockel-AM4-Mainboard durch unseren Mainboard-Parcours gejagt und dies war natürlich erst der Anfang. Die zweite AM4-Platine, die in unserer Redaktion eingetroffen ist, gehört zu den aktuellen High-End-Probanden im Ryzen-Line-up. MSI hat mit... [mehr]

Supermicro C7Z270-PG im Test - Trotz PEX8747 sehr effizient unterwegs

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_SUPERMICRO_C7Z270_PG_004_LOGO

Es ist schon eine Weile her, als wir zuletzt ein Mainboard von Supermicro durch unseren Mainboard-Parcours geschickt haben. Supermicro ist jedoch auch weniger im Desktop-Segment bekannt, sondern vielmehr im Server-Bereich. Nichtsdestotrotz versucht das US-Unternehmen unverändert im hart... [mehr]

Sieben AM4-Mainboards von Biostar für AMDs Ryzen aufgetaucht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Heute wurde die mit Spannung erwartete Ryzen-7-Prozessorserie von AMD offiziell vorgestellt, die aus den drei Modellen "Ryzen 7 1700", "Ryzen 7 1700X" und "Ryzen 7 1800X" besteht. Alle drei CPUs können ab heute Abend offiziell in einzelnen Shops - beispielsweise bei Caseking - vorbestellt werden.... [mehr]

Biostar Racing X370GTN ist das erste Mini-ITX-Mainboard für RYZEN-Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIOSTAR

Bisher haben die Mainboardhersteller zwar bereits zahlreiche Sockel-AM4-Mainboards für die neuen RYZEN-Prozessoren vorgestellt, diese verwenden allerdings allesamt das ATX- oder µATX-Format. Bereits im Vorfeld häuften sich die Fragen, ob und wann das erste Mainboard im Mini-ITX-Format mit dem... [mehr]

MSI stellt seine ersten Gaming-Mainboards für AMD-RYZEN vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MSI_X370_XPOWER_GAMING_TITANIUM

Am kommenden Donnerstag und damit schon in zwei Tagen ist es endlich soweit: Die ersten RYZEN-Prozessoren von AMD kommen auf den Markt. Zum Verkaufsstart der ersten drei Achtkern-Modelle, die sich seit der letzten Woche zu Preisen zwischen 359 und 559 Euro vorbestellen lassen, werden auch die... [mehr]