> > > > ASUS Strix X99 Gaming im Test - Neues ROG-Mainboard für Broadwell-E

ASUS Strix X99 Gaming im Test - Neues ROG-Mainboard für Broadwell-E

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: SATA-6G-, USB-3.1/3.0- und M.2-Performance

USB-3.1-Performance

Das ASUS Strix X99 Gaming hat zwei der neuen Schnittstellen zu bieten, die beide über den ASMedia-ASM1142-USB-3.1-Hostcontroller arbeiten. Bei nun theoretischen 10 GBit/s Bandbreite bedeutet es gleichzeitig, dass es nicht leicht wird, ein Laufwerk zu finden, mit dem diese Leistung auch abgerufen und vor allem bis ans Limit getrieben werden kann. In der Theorie wäre dies bereits mit einem schnellen M.2-Solid-State-Modul möglich, doch fürs Erste müssen zwei (m)SATA-6GBit/s-SSDs im RAID-0-Verbund herhalten, damit die neue Schnittstelle getestet werden kann.

Für den Test setzen wir eine USB-3.1-Lösung von ASUS ein. In einem externen Gehäuse arbeiten zwei mSATA-6GBit/s-Module im RAID-0-Verbund.

ATTO USB3 small
Die USB-3.1-Performance beim ASUS Strix X99 Gaming
über den ASM1142.

Für eine zuverlässige Ermittlung des Ergebnisses haben wir den Test unter Windows 10 Pro in der 64-Bit-Version (Build 10586) durchgeführt. Als Ergebnis kamen annähernd 700 MB/s lesend und 664 MB/s schreibend heraus, die beide im akzeptablen Bereich liegen.

 

USB-3.0-Performance

ASUS bietet das Strix X99 Gaming mit insgesamt acht USB-3.0-Buchsen an. Am I/O-Panel können auf vier Stück direkt zugegriffen werden, die restlichen vier Stück können über den internen Header realisiert werden. Die externen Ports arbeiten indirekt mit dem X99-PCH über den ASM1074 und die internen Anschlüsse direkt mit dem X99-Chipsatz zusammen. Für den USB-3.0-Performancetest haben wir ebenfalls die USB-3.1-Lösung von ASUS verwendet.

ATTO USB3 small
Die USB-3.0-Performance beim ASUS Strix X99 Gaming
(nativ über den X99-PCH).
ATTO USB3 small
Die USB-3.0-Performance beim ASUS Strix X99 Gaming
über den ASMedia ASM1074.

Zuvor möchten mir anmerken, dass uns absolut bewusst ist, dass die USB-3.0-Performance bei Verwendung von Windows 7 ohne Zusatzhilfsmittel nicht dem Optimum entspricht. Der Fairness halber haben wir uns dazu entschlossen, dennoch Windows 7 einzusetzen, damit unsere Leser direkt mit den anderen X99-Mainboards vergleichen können. 

Insgesamt können wir festhalten, dass die Performance sowohl über den ASM1074 als auch über den X99-Chipsatz direkt sehr ähnlich ausfällt. Im Schreiben werden Transferraten um die 300 MB/s erreicht. Die Lesedurchsatzrate allerdings lag mit durchschnittlich 274 MB/s etwas darunter.

Zum Vergleich: Unter Windows 10 Pro 64-Bit (Build 10586) haben wir maximal 445 MB/s lesend und 412 MB/s schreibend erreichen können. Über den ASM1074 waren es identische Werte. Somit stimmt je nach Betriebssystem die Performance, welche gerade unter Windows 10 natürlich deutlich höher angesiedelt ist.

 

SATA-6G-Performance

Das ASUS Strix X99 Gaming stellt eine SATA-Express-Schnittstelle und acht SATA-6GBit/s-Ports bereit. Allesamt arbeiten sie nativ mit dem X99-Chipsatz zusammen. Für den Test verwenden wir die SanDisk Extreme 120, die wir natürlich direkt an die SATA-Ports anschließen.

ATTO USB3 small
Die SATA-6G-Performance beim ASUS Strix X99 Gaming
(nativ über den X99-PCH).

Anfänglich ist ein "Schluckauf" zu beobachten. Später, als es dann zur Sache ging, wurden gewohnt hohe Werte mit 557 MB/s lesend und 521 MB/s schreibend erreicht. Auch hier stimmt die Performance.

 

M.2-Performance

Der Vorteil bei der X99-Plattform ist natürlich, dass der M.2-Steckplatz in den meisten Fällen mit vier PCIe-3.0-Lanes an die CPU angebunden ist, wodurch die theoretische Bandbreite auf 32 GBit/s anwächst. Für den M.2-Test setzen wir die Samsung SSD XP941 mit 512-GB-Speicherkapazität ein, die auf eine Länge von 8 cm kommt und von Samsung mit 1.170 MB/s lesend und 950 MB/s schreibend spezifiziert wurde. Als Schnittstelle nutzt das Solid State Module den M.2-16-GBit/s-Standard, was vier PCIe-2.0-Lanes entspricht.

ATTO USB3 small
Die M.2-Performance beim ASUS Strix X99 Gaming
(über vier PCIe-3.0-Lanes von der Haswell-E-CPU).

Auch hier fand eine Art "Schluckauf" statt. Doch auch in diesem Fall stimmte die Leistung ab der zweiten Hälfte. Dies zeigen die 1.083 MB/s im Lesen und 1.015 MB/s im Schreiben.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar74869_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 371
@Kalle: extreme3 oder 6?

Zum Thema: Die Asus Boards überzeugen mich nicht. Was bringt mir ein U.2 Anschluss, wenn ich ihn nicht nutzen kann, sobald ich eine M.2 verwende? Dann kann ich auch gleich drauf verzichten. Das einzige wirklich interessante Board ist mit über 400€ deutlich überteuert.
#9
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5787
Es gibt mMn. 2 sachen die ASUS halt immernoch auszeichnet wo keiner ran kommt:

Das Bios
und die Lüftersteuerung (echtes PWM überall ab mittlerem Segment)
#10
Registriert seit: 08.11.2015

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1379
Zitat M.t.B.;24564470
@Kalle: extreme3 oder 6?


Extreme 4. Erfüllt alle Intel Richtlinien und ist arg günstig (200,-). Das Extreme3 ist zu Lowbudget für den Preis, und beim Extreme 6 sind mir zuviele Asmedia Chips verpappt, brauche ich persönlich nicht. Seit der 9 Series haben ASRock ihre Hausaufgaben gemacht, auch wenn sie nicht an die Lüftersteuerung herankommen, doch damit hat ja Asus auch schon langjährige Erfahrung.

Schade das es kein Abit mehr gibt. Was solls :p
#11
Registriert seit: 24.01.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 171
ist dieses mainboard in irgendeiner art besser oder schlechter als das x99 sabertooth? Was Spannungsversorgung und lebenserwartung der bauteile angeht.
#12
Registriert seit: 08.11.2015

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1379
Ich glaube Intel Vorgabe sind 6 Phasen für Spannungsversorgung. Was dann nun die Hersteller selber so verpappen, ist den ihre Sache. Bis auf Features dürften sich keine Mainboards von der Lebenserwartung her was nehmen, außer du spielst den ganzen lieben langen Tag Prime95 :p
#13
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
Ich hoffe ja das auch ASRock noch neue Boards anbietet, wenn möglich dann mit 2x M.2 auf einem normalen <300 € board.

Die Antwort von denen auf diese Frage:

Perhaps ASRock is waiting for the Computex 2016 trade show in Taipei, Taiwan, to release any new X99 boards. The show begins at the very end of May.

That is only speculation, I have no knowledge of any new X99 boards.

At Computex 2015, the updated ASRock Fatal1ty X99X Killer/3.1 won a COMPUTEX d&i award 2015 in the gaming hardware category.

Personally, an updated version of the ASRock X99E-ITX/ac would be interesting.
#14
Registriert seit: 04.05.2015

Obergefreiter
Beiträge: 121
Habe leider mit ASRock schlechte Erfahrungen gemacht. Innerhalb von 1 Jahr habe ich ein Z87 Pro4 und ein Z97 Extreme 4 gehabt, welche sich in einen Bootloop verfangen haben. NAchdem sie Monatelang absolut Reibungslos liefen fangen sie plötzlich an zu zicken. Erst fängt es an damit das der PC sich mehrfach nach dem einschalten einfach noch vor dem Bootscreen neustartet und endet mit einer Endlosschleife aus Bootfehlern und Neustarts.

Beim Z87 war die Sache sehr schwammig, da ohne Diagnose LED keine Fehlerquelle auszumachen war. Bei Z97 war die Sache dank Diagnose LED jedoch noch schwerer auszumachen. Jeder Start brachte einen neuen Fehlercode, manchmal kam nicht mal die Diagnose LED zum leuchten. Ich traue ASRock in der Hinsicht leider nicht mehr :(

Aber ASUS wird es schon aus Prinzip nicht. Schwere Entscheidungen müssen im Juni gefällt werden :D
#15
customavatars/avatar219731_1.gif
Registriert seit: 15.04.2015

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 468
in welche Richtung soll es dann gehen? ich bin ebenfalls bereit das ASUS Lager zu verlassen...von MSI halte ich nichts, von Gigabyte hört man nichts gutes...bleibt also noch EVGA?
#16
Registriert seit: 03.05.2014
Rheinland
Bootsmann
Beiträge: 670
Also wenn bekannt waere wann das ASRock kommen wuerde, dann waere einiges leichter
#17
customavatars/avatar173724_1.gif
Registriert seit: 28.04.2012

Obergefreiter
Beiträge: 125
.. kann ein optionaler RGB-LED-Strip mit maximal 5.050 LEDs angeschlossen werden.

loool
Mag das mal jemand ausprobieren?
Mich würde interessieren wie hell das wird. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]