> > > > ASUS Strix X99 Gaming im Test - Neues ROG-Mainboard für Broadwell-E

ASUS Strix X99 Gaming im Test - Neues ROG-Mainboard für Broadwell-E

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem und generelle Performance

Mit diesem Testsystem haben wir das ASUS Strix X99 Gaming getestet:

Hardware:

  • Intel Core i7-5960X (neue CPU)
  • Corsair Hydro H110i GT
  • entsprechendes Sockel LGA2011-3-Mainboard mit Intels X99-Chipsatz
  • 4x4 GB DDR4-3000 (G.Skill RipJaws4) - @ 2133 MHz, 15-15-15-35 2T, bei 1,2 V
  • Powercolor Radeon HD 7850
  • Seasonic X-Series 560W Netzteil
  • Samsung CDDVDW SH-222AB
  • Seagate ST31000524AS 1TB Festplatte
  • OCZ ARC 100 SSD mit 240 GB (nur für den USB-3.1-Test)

Für Bandbreiten/Transferratentests kommen weitere Komponenten zum Einsatz.

Software:

  • Windows 7 Home Premium 64-Bit SP1
  • Windows 10 Pro 64-Bit, Build 10586 (nur für den USB-3.1-Test)
  • AMD Catalyst 14.4
  • Intel INF-Utility 9.4.2.1013

Bei weiteren Treibern verwenden wir jeweils die aktuellste Version.

Seit der Einführung der Nehalem-Prozessoren und der Integration des Speichercontrollers in die CPU haben wir festgestellt, dass sich die getesteten Mainboards kaum mehr in der Performance unterscheiden. Dies ist auch kein Wunder, denn den Herstellern bleibt fast kein Raum mehr fürs Tweaken: Früher war es möglich, durch besondere Chipsatztimings noch den einen oder anderen Prozentpunkt an Performance aus dem Mainboard zu holen, heute fehlt diese Optimierungsmöglichkeit. Ist ein Mainboard also in der Lage, die Speichertimings einzustellen, so werden alle Mainboards - wie auch bei unseren Tests mit konstant 2133 MHz und 15-15-15-35 2T - dieselbe Performance erreichen.

Auch wenn wir deshalb die Performancetests im Vergleich zu früheren Mainboardreviews deutlich eingeschränkt haben, sind sie dennoch interessant, denn mit den Leistungsvergleichen findet man schnell heraus, ob der Hersteller beispielsweise den Turbo-Modus ordentlich implementiert hat oder im Hintergrund automatische Overclocking-Funktionen laufen. Beim ASUS Strix X99 Gaming mussten wir das ASUS-MultiCore-Enhancement-Feature deaktivieren, damit ein fairer Vergleich vorgenommen werden konnte.

Wir testen allerdings nur noch sechs Benchmarks und beschränken uns hier auf 3DMark 2011, 3DMark 2013, SuperPi 8M, Cinebench R11.5, Cinebench R15 und Sisoft Sandra 2014 Memory Benchmark:

3DMark 2013

Fire Strike

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

3DMark 2011

Performance-Mode

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R11.5 CPU

Cinebench-Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R15 CPU

Cinebench-Punkte
Mehr ist besser

SiSoft Sandra 2014

Memory Benchmark

Bandbreite in GB/s
Mehr ist besser

SuperPi 8M

Zeit in Sekunden
Weniger ist besser

Generell stimmt die Leistung des ASUS Strix X99 Gaming, auch wenn die Speicherbandbreite ein Stückchen hätte besser ausfallen können. Doch dies kann an einer noch fehlenden Optimierung des BIOS liegen.

 

Auch weiterhin werden wir die Bootzeit protokollieren. Wir messen die Zeit in Sekunden, wie lange das Mainboard benötigt, um alle Komponenten zu initialisieren und mit dem Windows-Bootvorgang beginnt.

Bootzeit

Vom Einschalten bis zum Windows-Bootvorgang

Zeit in Sekunden
Weniger ist besser

Das noch frühe BIOS macht sich leider auch bei der langen Bootzeit bemerkbar, denn diese lag bei knapp 30 Sekunden, die selbst für ein LGA2011-3-Mainboard deutlich zu lang sind. Eventuell kann ASUS auch hier mit einem neuen BIOS nachbessern.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar74869_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 334
@Kalle: extreme3 oder 6?

Zum Thema: Die Asus Boards überzeugen mich nicht. Was bringt mir ein U.2 Anschluss, wenn ich ihn nicht nutzen kann, sobald ich eine M.2 verwende? Dann kann ich auch gleich drauf verzichten. Das einzige wirklich interessante Board ist mit über 400€ deutlich überteuert.
#9
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5410
Es gibt mMn. 2 sachen die ASUS halt immernoch auszeichnet wo keiner ran kommt:

Das Bios
und die Lüftersteuerung (echtes PWM überall ab mittlerem Segment)
#10
Registriert seit: 08.11.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1209
Zitat M.t.B.;24564470
@Kalle: extreme3 oder 6?


Extreme 4. Erfüllt alle Intel Richtlinien und ist arg günstig (200,-). Das Extreme3 ist zu Lowbudget für den Preis, und beim Extreme 6 sind mir zuviele Asmedia Chips verpappt, brauche ich persönlich nicht. Seit der 9 Series haben ASRock ihre Hausaufgaben gemacht, auch wenn sie nicht an die Lüftersteuerung herankommen, doch damit hat ja Asus auch schon langjährige Erfahrung.

Schade das es kein Abit mehr gibt. Was solls :p
#11
Registriert seit: 24.01.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 168
ist dieses mainboard in irgendeiner art besser oder schlechter als das x99 sabertooth? Was Spannungsversorgung und lebenserwartung der bauteile angeht.
#12
Registriert seit: 08.11.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1209
Ich glaube Intel Vorgabe sind 6 Phasen für Spannungsversorgung. Was dann nun die Hersteller selber so verpappen, ist den ihre Sache. Bis auf Features dürften sich keine Mainboards von der Lebenserwartung her was nehmen, außer du spielst den ganzen lieben langen Tag Prime95 :p
#13
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 390
Ich hoffe ja das auch ASRock noch neue Boards anbietet, wenn möglich dann mit 2x M.2 auf einem normalen <300 € board.

Die Antwort von denen auf diese Frage:

Perhaps ASRock is waiting for the Computex 2016 trade show in Taipei, Taiwan, to release any new X99 boards. The show begins at the very end of May.

That is only speculation, I have no knowledge of any new X99 boards.

At Computex 2015, the updated ASRock Fatal1ty X99X Killer/3.1 won a COMPUTEX d&i award 2015 in the gaming hardware category.

Personally, an updated version of the ASRock X99E-ITX/ac would be interesting.
#14
Registriert seit: 04.05.2015

Obergefreiter
Beiträge: 121
Habe leider mit ASRock schlechte Erfahrungen gemacht. Innerhalb von 1 Jahr habe ich ein Z87 Pro4 und ein Z97 Extreme 4 gehabt, welche sich in einen Bootloop verfangen haben. NAchdem sie Monatelang absolut Reibungslos liefen fangen sie plötzlich an zu zicken. Erst fängt es an damit das der PC sich mehrfach nach dem einschalten einfach noch vor dem Bootscreen neustartet und endet mit einer Endlosschleife aus Bootfehlern und Neustarts.

Beim Z87 war die Sache sehr schwammig, da ohne Diagnose LED keine Fehlerquelle auszumachen war. Bei Z97 war die Sache dank Diagnose LED jedoch noch schwerer auszumachen. Jeder Start brachte einen neuen Fehlercode, manchmal kam nicht mal die Diagnose LED zum leuchten. Ich traue ASRock in der Hinsicht leider nicht mehr :(

Aber ASUS wird es schon aus Prinzip nicht. Schwere Entscheidungen müssen im Juni gefällt werden :D
#15
customavatars/avatar219731_1.gif
Registriert seit: 15.04.2015

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 468
in welche Richtung soll es dann gehen? ich bin ebenfalls bereit das ASUS Lager zu verlassen...von MSI halte ich nichts, von Gigabyte hört man nichts gutes...bleibt also noch EVGA?
#16
Registriert seit: 03.05.2014
Rheinland
Bootsmann
Beiträge: 587
Also wenn bekannt waere wann das ASRock kommen wuerde, dann waere einiges leichter
#17
customavatars/avatar173724_1.gif
Registriert seit: 28.04.2012

Obergefreiter
Beiträge: 125
.. kann ein optionaler RGB-LED-Strip mit maximal 5.050 LEDs angeschlossen werden.

loool
Mag das mal jemand ausprobieren?
Mich würde interessieren wie hell das wird. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]