Seite 3: Features und Layout (2)

Werfen wir einen genaueren Blick auf das I/O-Panel:

gigabyte 2
  • PS/2-Anschluss für Tastatur oder Maus, zweimal USB 2.0
  • DVI-D, D-Sub (VGA)
  • HDMI (1.4), DisplayPort
  • eSATA 3G, 2x USB 2.0
  • 2x USB 3.0, Gigabit-LAN
  • Optischer Digitalausgang, fünf Audiobuchsen

Gigabyte stellt über das I/O-Panel zwei USB 3.0-Port und einen SATA 3 Gb/s-Port für bandbreitenintensive externe Geräte bereit. Die Bildausgabe der integrierten Grafik kann mittels aller vier gängigen Anschlüsse erfolgen. Insgesamt kann die pragmatische Bestückung des I/O-Panels überzeugen.

gigabyte 9
Ein ITE IT8728F übernimmt Überwachungs- und Steuerungsfunktionen.

Die Schaltung ITE IT8728F dient der Überwachung bzw. Steuerung von Spannungen, Temperaturen und Lüfterdrehzahlen.

gigabyte 10 Bei der Audio-Lösung setzt Gigabyte auf Creatives CA0132 SoundCore3D.

Durchaus bemerkenswert ist der genutzte Onboard-Soundchip. Gigabyte nutzt Creatives CA0132 Sound Core3D, eine Sechskanal-Lösung. Dadurch wird u.a. CrystalVoice und THX TruStudio Pro unterstützt.

gigabyte 11 
Intels 82579V ermöglicht Gigabit-LAN.

Auch beim Netzwerkchip wird auf eine höherwertige Lösung, nämlich auf Intels 82579V gesetzt. Dieser Chip ist über eine PCIe-Lane angebunden und bietet Transferraten von bis zu 1 GBit/s. Typische Funktionen wie "Wake on LAN" werden unterstützt.

gigabyte 12
Der VRM-Controller ermöglicht viele Spannungs-Settings im BIOS.

Gigabyte setzt eine 8+1-Stromversorgung ein. Das ist keine extreme Lösung, für ein Micro-ATX-Mainboard sollte sie aber mehr als ausreichen. Der VRM-Controller stellt die notwendigen Übertaktungsoptionen zur Verfügung.

gigabyte 8
Zwei separate BIOS-Chips sorgen für mehr Sicherheit bei etwaigen BIOS-Problemen.

Gigabyte hat zwei BIOS-Chips verbaut. Darüber findet man vier ASMedia-Chips (ASM1480) für die PCIe 3.0-Lanes. Sie ermöglichen die Splittung in 2 x 8-Lanes für Crossfire/SLI.

gigabyte 1
In der Draufsicht - Gigabyte G1.Sniper M3.

Gigabyte stellt vier PWM-Anschlüsse für Lüfter auf dem G1.Sniper M3 bereit, einer ist für den CPU-Lüfter vorgesehen. Die Lüfter lassen sich über das BIOS steuern. Die Lage der Anschlüsse ist gut.

Wird der untere PCIe x16-Slot genutzt wird, wird schnell ein SATA-Port blockiert. Die anderen vier Ports sind nicht betroffen, da sie abgewinkelt sind. Abgesehen von diesem Kritikpunkt haben wir am Layout des Mainboards nichts auszusetzen.