Seite 5: Overclocking

Widmen wir uns nun der Paradedisziplin genauer im Detail. Wie wir eben bereits geschrieben haben, kann man sich mit dem EVGA Z77 FTW in Sachen Overclocking schön austoben. Wie auch bei den anderen Mainboardtests haben wir selbst nur eine grobe Übertaktung vorgenommen, natürlich aus zeitlichen Gründen. Für eine adäquate Leistungssteigerung ist man auf eine willige CPU und auf ein Mainboard mit ausreichenden Overclocking-Funktionen angewiesen. Aber was bringen einem die zahlreichen Funktionen, wenn die Stromversorgung schwächelt? Keine Angst, das ist beim EVGA Z77 FTW natürlich nicht der Fall. Die CPU erhält ihre Spannung von insgesamt acht starken Phasen, womit man sich auf der richtigen Seite befindet. Zusätzlich muss aber auch die Qualität der Signallaufzeiten passend abgestimmt sein, damit es zu keinen Instabilitäten kommt.

Die Base-Clock-Frequenz ist wie auch beim MSI Z77A-GD80 (zum Test) in kHz angegeben. Das ermöglicht ein feineres Abstimmen und somit kann obendrein, der CPU auch der letzte Rest Performance entlockt werden. Neben den RAM-Teiler-Einstellungen, stehen einem ausreichende Funktionen zur Verfügung, um die Spannungen beliebig anzupassen. Die CPU-Spannung lässt sich einzig im Fixed-Modus mit einer Spanne von 0,900V bis 1,990V in 0,001V-Schritten konfigurieren. Der beliebte Offset-Modus ist beim Z77 FTW allerdings nicht vorhanden. Auch um den VDroop zu umgehen, hat EVGA an die entsprechende Funktion gedacht. Insgesamt gibt das alles eine breite Einstellungsvielfalt, um das Overclocking individuell zu verfeinern.

Die Overclocking-Funktionen des EVGA Z77 FTW in der Übersicht
Base Clock Rate 80 bis 300 MHz in 0,01 MHz-Schritten
CPU-Spannung 0,900 V bis 1,990 V in 0,001-V-Schritten (Fixed-Modus)
DRAM-Spannung 0,900 V bis 1,990 V in 0,001-V-Schritten
VTT/VCCIO-Spannung 0,900 V bis 1,552 V in 0,001-V-Schritten
CPU PLL-Spannung 0,900 V bis 2,600 V in 0,001-V-Schritten
PCH-Core-Spannung 0,7080 V bis 2,5896 V in 0,040-V-Schritten
PCIe-Takt - nicht möglich -
Weitere Spannungen IGPU Voltage, DRAM Voltage, DRAM REF, VSA Voltage, PLL Override
Speicher-Optionen
Taktraten CPU-abhängig
Command Rate einstellbar
Timings 27 Parameter
XMP wird unterstützt
Weitere Funktionen
QPI-Takt - technisch nicht möglich -
Weitere Besonderheiten

UEFI-BIOS
Settings speicherbar in Profilen
Energiesparoptionen: Standard-Stromspar-Modi wie C1E, CSTATE, EIST
Turbo-Modus (All Cores, By number of active cores),
erweiterte Lüfterregelung für CPU-Fan und sechs optionale Fans
Core Current Limit

Die Funktionen aus dem BIOS sind noch einmal in folgender Bildergalerie genauer zu sehen:

Wie weiter oben geschrieben, haben wir nur eine grobe Übertaktung vorgenommen. Aber selbst bei einer schnellen Übertaktung kamen immerhin 4,6 GHz heraus. Wir haben natürlich versucht, das System mit dem Multiplikator 47 booten zu lassen, was uns allerdings ohne weitere Einstellungen nicht gelungen ist. Der Versuch resultierte in einen Bluescreen.

CPUz.PNG

Für eine schnelle Übertaktung ist das Ergebnis keinesfalls schlecht. Unter Umständen wäre mehr drin gewesen, das allerdings nimmt schon eine gewisse Zeit in Anspruch. Der geneigte Käufer wird allerdings eine Menge Spaß mit diesem Overclocking-Brett haben, soviel ist sicher.