Seite 1: Gigabyte Aorus Liquid Cooler 240 im Test: AiO-Kühlung mit kreisrundem LCD

gigabyte aorus liquid cooler 240 logoEin Großteil der AiO-Kühlungen ähnelt einander stark. Doch nicht so die Aorus Liquid Cooler-Reihe von Gigabyte. Im Pumpendeckel sitzt ein kreisrundes Display, das neben dem Aorus-Logo auch eigene Bilder und Texte anzeigen kann. Im Test des 240-mm-Modells finden wir heraus, wie sinnvoll dieses Display wirklich ist und ob die Aorus Liquid Cooler 240 auch mit Blick auf die Kühlleistung punkten kann. 

Für die Anbieter von AiO-Kühlungen ist es eine große Herausforderung, Produkte zu entwickeln, die wirklich aus der Masse herausstechen. Die meisten Modelle werden von einigen wenigen Fertigern hergestellt und unterscheiden sich nur in Details. Gigabyte hat sich deshalb für seine Aorus Liquid Cooler-Reihe etwas Besonderes einfallen lassen. Der Pumpendeckel wird mit einem Farbdisplay ausgerüstet - und das kann sowohl wichtige Systeminformationen wie die Temperatur als auch eigene Bilder und Texte anzeigen. Das verspricht noch mal mehr Individualisierungsspielraum als die typische A-RGB-Beleuchtung. Nicht, dass die von Gigabyte nicht auch noch geboten würde: Auf dem Radiator sitzen A-RGB-Lüfter, deren Beleuchtung über RGB FUSION 2.0 mit anderen Aorus-Produkten synchronisiert werden kann.

Neben dem getesteten 240-mm-Modell gibt es in der Aorus Liquid Cooler-Reihe auch ein Modell mit 280- und eines mit 360-mm-Radiator. Die Ausstattung mit Farbdisplay hat allerdings ihren Preis. Schon das 240-mm-Modell kostet im Handel knapp 170 Euro.

Spezifikationen
KühlernameGigabyte Aorus Liquid Cooler 240
Kaufpreis rund 170 Euro
Homepage www.gigabyte.com
Kühlertyp All-in-One Wasserkühlung
Maße Radiator (ohne Lüfter) 272 x 121 x 27 mm (L x B x H)
Material Bodenplatte: Kupfer
Radiator: Aluminium
Schläuche textilummantelt
Serienbelüftung zwei 120-mm-A-RGB-Lüfter, PWM, maximal 2.500 U/min
Sockel AMD: TR4 (Montage-Kit kommt mit CPU, nicht mit der AiO-Kühlung), AM4
Intel: 2066, 2011-3,1366,115x
Garantiedauerdrei Jahre