Seite 3: Detailbetrachtung (2)

Ein Markenzeichen der Eisbaer-Kühlungen sind die Schnellkupplungen. Damit kann die Verbindung zwischen CPU-Kühler und dem Radiatorengehäuse einfach gekappt werden. Produkte aus dem "Eisbaer Ready"-Programm können so einfach zur Erweiterung des Kreislaufs genutzt werden. Weil z.B. die entsprechenden Radiatoren schon vorbefüllt sind, muss noch nicht einmal Kühlflüssigkeit nachgefüllt werden. Wenn Komponenten ohne Schnellverschluss ergänzt werden sollen, muss hingegen die gesamte Kühlflüssigkeit im Vorfeld abgelassen werden. 

Aus dem Radiatorengehäuse werden nicht nur die Schläuche, sondern auch einige Anschlusskabel herausgeführt. Zur Stromversorgung der Pumpe dient ein 4-Pin-Molexanschluss. Die Überwachung und Steuerung der Pumpe wird hingegen über einen 4-Pin-PWM-Anschluss ermöglicht. Ein zweiter PWM-Anschluss ist für die Stromversorgung und Steuerung der Lüfter zuständig.

An den Seiten des Aluminiumgehäuses zeigen Kunststoffblenden das Alphacool-Logo und ein Sichtfenster. Dieses Sichtfenster gibt den Blick in den Ausgleichsbehälter frei. So kann der Flüssigkeitspegel einfach kontrolliert werden. Laut Hersteller ist ein Nachfüllen im Normalfall nicht nötig. Der Füllstand sollte aber vor allem bei einer Erweiterung des Kreislaufs und bei ungewöhnlich lauten Pumpengeräuschen überprüft werden. Alphacool empfiehlt klare Kühlflüssigkeiten aus dem Alphacool-Sortiment (CKC oder Eiswasser Crystal, aber ausdrücklich keine UV-Kühlflüssigkeit) oder reines destilliertes bzw. Osmose-gefiltertes Wasser. 

Der eigentliche Radiator ist im Radiatorengehäuse regelrecht versteckt. Dass Alphacool mit dem NexXxoS 280 ST30 einen Kupferradiator nutzt, ist mit Blick auf das reduzierte Korrosionsrisiko ein Vorteil gegenüber den Aluminiumradiatoren der typischen AiO-Kühlungen. 

Die Nachfüllöffnung befindet sich an der Oberseite des Radiatorengehäuses. Dort zeigen sich auch die beiden Silent Wings 3-Lüfter, die Alphacool von be quiet! zukauft. Die Anordnung in Pull-Konfiguration weicht von der Push-Konfiguration ab, die wir sonst bei AiO-Kühlungen nutzen. Bei Deckelmontage würde ein Drehen der Lüfter aber auch keinen Sinn machen, denn laut Alphacool soll der Radiator dabei unbedingt mit nach oben zeigender Nachfüllöffnung montiert werden. Ansonsten könnte die Pumpe Schaden nehmen.

Die Montage mit Kunststoffbackplate und unterschiedlichen Kühlerhalterungen für die verschiedenen CPU-Sockel kennen wir so auch schon von anderen Eisbaer-Produkten. Sie ist etwas aufwendiger als bei anderen AiO-Kühlungen. Für die Montage des Radiators kommen Innensechskant-Schrauben zum Einsatz. Ein passender Schlüssel wird allerdings nicht mitgeliefert.