Seite 1: Der AMD Threadripper-Kühlervergleich 2018: Die Luftkühler

threadripper 2018 logoEs ist Zeit für einen neuen Threadripper-Kühlervergleich. Denn AMD hat mit der zweiten Ryzen-Threadripper-Generation nachgelegt und die Ansprüche an TR4-Kühllösungen noch höhergeschraubt. Dazu ist die Auswahl an geeigneten Luftkühlern und AiO-Kühlungen deutlich gewachsen. Im ersten Teil unseres diesjährigen Threadripper-Kühlervergleichs fühlen wir drei neuen Luftkühlern auf den Zahn. Die neuen AiO-Kühlungen werden hingegen im zweiten Teil getestet. 

Als AMD mit den Ryzen Threadripper-Prozessoren und dem TR4-Sockel eine neue HEDT-Plattform (HEDT - High End Desktop) begründete, wurden auch neue Kühllösungen benötigt. Nur wenige Hersteller konnten zum bzw. kurz nach dem Launch geeignete Produkte anbieten. In unserem ersten Threadripper-Kühlervergleich 2017 mussten sich aber immerhin sechs verschiedene Kühler bzw. AiO-Kühlungen von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake beweisen. 

Die drei neuen Luftkühler stammen von drei unterschiedlichen Herstellern: be quiet!, Cooler Master und Deepcool. Sie sind auch ganz unterschiedlich ausgelegt. Der be quiet! Dark Rock Pro TR4 ist ein wuchtiger Dual-Tower-Kühler mit doppelter Lüfterbestückung, der sich ganz in Schwarz präsentiert. Die beiden anderen Modelle fallen hingegen durch eine RGB-Beleuchtung auf. Cooler Master setzt beim Wraith Ripper auf einen Dual-Tower-Aufbau mit einem einzigen Lüfter im Zentrum der beiden Kühltürme. Der Deepcool Fryzen ist hingegen genauso wie der NH-U14S TR4-SP3 ein Single-Tower-Kühler mit einem Lüfter. Anders als Noctua setzt Deepcool aber nicht auf einen 140-mm-Lüfter, sondern auf ein schnelldrehendes 120-mm-Modell. Der Fryzen ist als einziges Modell auch abseits von Sockel TR4 einsetzbar: Er passt auch auf eine ganze Reihe von anderen AMD-Plattformen. Darunter ist auch die aktuelle Mainstream-Plattform um den Sockel AM4. 

Alle vier Luftkühler sind relativ hochpreisig. Der Noctua NH-U14S TR4-SP3 ist im Vergleich trotz seines Preises von rund 80 Euro keineswegs auffällig teurer, sondern gehört sogar zu den günstigeren Modellen. Nur der be quiet!-Kühler kann ihn beim Preis unterbieten, und zwar um etwa 11 Euro. Die RGB-Kühler Wraith Ripper und Fryzen sind mit 113 Euro bzw. 110 Euro hingegen sogar deutlich teurer. 

Im Video werfen wir nicht nur einen ersten Blick auf die drei neuen Luftkühler, sondern stellen auch die AiO-Kühlungen für Sockel TR4 kurz vor.