Seite 8: Testresultate Serienlüfter, OC

Unser Intel Xeon E5 2678W wurde nun von 3,1 auf 3,6 GHz übertaktet und zusätzlich mit 1,25V befeuert, um zusätzliche Hitze zu produzieren und die Kühler mit genug Abwärme zu versorgen, sodass diese besser glänzen können.

Den übertakteten Intel Xeon E5 2678W bei 600 Umdrehungen pro Minute ausreichend zu kühlen, ist die schwerste Aufgabe im Testparcours und trennt die Spreu vom Weizen. 

Der Silver Arrow SB-E Extreme platziert sich bei 600 Umdrehungen pro Minute mit 65,5 °C genau zwischen seinen beiden direkten Konkurrenten, dem Phanteks PH-TC14PE und dem Noctua NH-D14. Ein sehr respektables Ergebnis.

Bei 1000 Umdrehungen pro Minute zeigt sich ein ähnliches Bild wie zuvor bei unseren Tests mit Standardtakt. Der Silver Arrow SB-E Extreme platziert sich erneut knapp hinter dem Phanteks PH-TC14PE sowie dem Noctua NH-D14 und landet erneut unter den drei besten Kühlern im Testfeld. Der Unterschied fällt hierbei mit weniger als zwei Grad °C zwar merklich knapp aus, zieht sich relativ konstant und reproduzierbar durch die Tests.

Auch bei voller Drehzahl, also bei maximaler Leistung, zeigt sich erneut ein sehr ähnliches Bild. Dem Silver Arrow SB-E Extreme gelingt es bei voller Drehzahl der Lüfter, ganzen 2468 Umdrehungen pro Minute, erneut den ersten Platz des Testfeldes zu erstürmen. Die Differenz ist nun, beim Test mit unserem übertakteten Intel Xeon E5 2678W, auf 1,5 °C im Vergleich zum bisherigen Platzhirsch Phanteks PH-TC14PE angestiegen. Vom Klassiker Noctua NH-D14 kann sich unser Testkandidat sogar 2,25 °C absetzen.

Dies ist eine beindruckende Leistung, zeigt aber im selben Atemzug auch wie effektiv die beiden direkt Konkurrenten mit Drehzahlen, die lediglich im Bereich um die 1200 Umdrehungen pro Minute – also der Hälfte unseres Testkandidaten – liegen, zu Werke gehen.