Seite 7: Benchmarks

Ein paar Benchmarks haben wir natürlich auch zu bieten. Zum einen haben wir Tests mit dem LSI-Controller gemacht, zum anderen mit dem Quad-SLI-Setup. Die CPU-Benchmarks lassen sich aufgrund der identischen Settings aus dem 16-Kerne-Performance-Check entnehmen. Exemplarisch haben wir den Cinebench-Benchmark übernommen:

Cinebench xCPU 11.5

bmcinebench
Performance in Cinebench-Punkten

Der LSI MegaRAID 9265-8i-Controller:

Den LSI-Controller haben wir mit acht SandForce 2281-SSDs mit je 240 GB Kapazität und synchronem Flashspeicher ins Rennen geschickt.

lsi9265-8i

Eine Transferleistung von 2,8 GB/s beim Lesen und 2,2 GB/s beim Schreiben sind beeindruckende Werte. Tools, wie zum Beispiel ASSSD, zeigten aber nicht nur sehr gute Werte für den sequenziellen Zugriff, sondern auch im 4K-Bereich:

lsi9265-8i-asssd-raid0

Bei weiteren Tests zeigte sich, dass die Performance der SSDs bei bis zu vier SSDs relativ linear abläuft, danach allerdings bei jeder weiteren SSD die Performance nicht mehr entsprechend ansteigt, sondern der Performancezuwachs immer schwächer ausfällt. Entsprechend ist es im RAID0 eine finanziell rationale Lösung mit vier SSDs als Maximum zu arbeiten.

Um die Datensicherheit zu erhöhen - die bei einem RAID 0 aus vier SSDs nicht mehr allzu günstig ist - bietet es sich auch an, mehrere SSDs in einem RAID 5, 6 oder 10 zu koppeln, oder die RAID-Level 50 oder 60 zu verwenden. Mit unseren acht SSDs erwies sich RAID 6 als sehr performant, wobei dann zwei Laufwerke ohne Datenverlust ausfallen könnten.

lsi9265-8i-atto-raid6

lsi9265-8i-asssd-raid6

 

3D-Performance:

Für die Grafikkarten-Performance haben wir das Quad-SLI-Setup durch die beiden Benchmarks 3DMark 2011 und Vantage gejagt. Heraus gekommen sind die folgenden Scores:

vga1s

vga2s

Sicherlich sind dies beeindruckende Scores, aber keine Unerreichbaren für ein normales Single-CPU-System mit Übertaktung und keinem Monster-Quad-SLI-Setup. Hier bremst die Systemarchitektur etwas, denn mit einer Übertaktung der CPU hätten wir mehr Last auf die Grafikkarten bekommen. Zudem nimmt bei jeder weiteren Grafikkarte die Effizienz etwas ab, sodass hier eher die Empfehlung ausgesprochen werden muss, auf ein Single-CPU-System mit einer GTX 690 oder drei GTX 680 zu setzen. Dann ließe sich eine höhere Performance erreichen.