Seite 4: Inno3D GeForce RTX 3070 Ti X3 - Impressionen

Zu guter Letzt haben wir auch noch eine dritte Variante der GeForce RTX 3070 Ti im heutigen Test und bei dieser handelt es sich um eine Inno3D GeForce RTX 3070 Ti X3. Sie kommt auf eine Länge von 300 mm, belegt aber nur 112 mm in der Höhe und auch nur zwei Slots. Die Karte wirkt und ist im Vergleich zu den anderen Modellen recht schlank gehalten. Die Founders Edition ist aber noch einmal kompakter.

Inno3D verwendet das Referenz-Design von NVIDIA für das PCB. Der Kühler ist auch hier viel länger als das PCB selbst. Die Backplate dient der mechanischen Stabilisierung und kommt so in einer ähnlichem Form auch auf der GeForce RTX 3070 von Inno3D zum Einsatz.

Die drei Axiallüfter haben einen Durchmesser von 75 mm und drehen unter Last mit 2.000 Umdrehungen pro Minute. Ab einer GPU-Temperatur von 32 °C beginnen sie sich zu drehen, ab 32 °C stehen sie wieder still. Inno3D wählt hier also keine Spanne zwischen An- und Abschalttemperatur, als weiterer Faktor spielt aber auch hier die Leistungsaufnahme mit hinein.

Zur zusätzlichen Stromversorgung verwendet auch Inno3D zwei 8-Pin-Anschlüsse – auch wenn Inno3D bei diesem Modell noch gar nicht dem High-End-Anspruch gerecht werden will. Aufgrund des kurzen PCBs und der Überlänge des Kühlers befinden sich die Anschlüsse im hinteren Drittel der Karte und nicht ganz am Ende.

Um das Volumen unterhalb der Kühlerabdeckung bestmöglich zu nutzen, sieht Inno3D für Bauteile mit einer gewissen Höhe Aussparungen in den Kühlfinnen vor. Heatpipes unterstützen den Abstransport der Abwärme.

Die Inno3D GeForce RTX 3070 Ti X3 macht nicht nur einen schlichten Eindruck, sondern kann auch in Bereichen überzeugen, die man für ein solches Modell nicht unbedingt erwartet hat. So besteht die Abdeckung aus Aluminium, dessen Oberfläche gebürstet wurde. 

Wie bereits erwähnt, ist der Kühler länger als das PCB und dies nutzt auch Inno3D, um den hinteren Lüfter direkt durch den Kühler blasen zu lassen. Dieses Design wendet nicht nur NVIDIA selbst für die Founders Edition an, sondern mehr und mehr Hersteller haben es inzwischen übernommen. Ob und wie groß der Effekt für das Abführen der Abwärme ist, lässt sich nur schwer abschätzen.

Nicht für das PCB verwendet Inno3D das von NVIDIA erstellte Design, auch bei der Slotblende kommt dieses zum Einsatz. An Anschlüssen vorhanden sind 3x DisplayPort 1.4 und einmal HDMI 2.1.