TEST

ASUS, EVGA, MSI und ZOTAC

Vier Custom-Modelle der GeForce RTX 3070 im Test - MSI GeForce RTX 3070 Gaming X Trio - Impressionen

Portrait des Authors


Werbung

Auch bei der MSI GeForce RTX 3070 Gaming X Trio zeigt der GPU-Z-Screenshot alle technischen Daten noch einmal auf und bestätigt beispielsweise die Taktung der Karte.

Nicht nur die Variante von ASUS weiß durch ihre Abmessungen einen gewissen Eindruck zu hinterlassen, auch die GeForce RTX 3070 Gaming X Trio von MSI kommt im High-End-Design mit drei Axiallüftern daher. So findet auch hier ein Recycling des Kühlers für die GeForce RTX 3080 statt. Das größere Volumen des Kühlers soll sich in der Lautstärke und niedrigen Temperaturen bemerkbar machen. In den Messungen schauen wir uns an, ob dies gelungen ist.

Auf der Rückseite verbaut MSI eine komplett geschlossene Backplate, die nur im rückseitigen Bereich der GPU eine Öffnung lässt. Unten ist bereits ein schmaler weißer Streifen zu erkennen, der für die Beleuchtung noch eine Rolle spielen wird. Außerdem lässt MSI im hinteren Bereich doch noch ein paar Öffnungen, damit hier etwas Luft durchgeblasen werden kann.

Die drei Axiallüfter der MSI GeForce RTX 3070 Gaming X Trio haben einen Durchmesser von 90 mm. Sie drehen alle in die gleiche Richtung. Erst ab einer GPU-Temperatur von 58 °C beginnen die Lüfter sich zu drehen. Davor ist die Karte lautlos. Nimmt die Last wieder ab und die GPU-Temperatur sinkt, schalten sich die Lüfter ab 34 °C wieder ab. Eine Abhängigkeit mit dem Idle-Verbrauch konnten wir nicht feststellen.

Auch hier erfolgt die zusätzliche Stromversorgung über zwei 8-Pin-Anschlüsse, die theoretisch 300 W an die Karte führen können. Bei einem Standard-Power-Limit von 240 W und einem Maximum von 250 W ist die Karte somit ausreichend versorgt.

Auf der Slotblende verwendet MSI die Standardkonfiguration für die neue Serie. Demnach sehen wir hier dreimal DisplayPort 1.4 und einmal HDMI 2.1. Die Öffnungen in der Slotblende haben für das Abführen von warmer Luft kaum eine Bewandtnis. Dazu ist der Luftstrom der Lüfter nicht ausreichend in Richtung der Slotblende geführt worden.

Quellen und weitere Links KOMMENTARE (38) VGWort