Seite 2: Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G - Impressionen Teil 1

Schauen wir uns also die Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G einmal etwas genauer an.

Die Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G
Länge des PCBs 265 mm
Länge mit Kühler 290 mm
Slothöhe2,5 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 1x 8-Pin
1x 6-Pin
Lüfterdurchmesser 3x 80 mm
Display-Anschlüsse

1x HDMI 2.0b
3x Displayport 1.4
1x VirtualLink

Lüfter aus im Idle Ja (ab 46 °C)

Die gesamte Karte hat eine Länge von 290 mm. Das PCB ist aber nur 265 mm und demnach steht der Kühler etwas über das PCB hinaus. Damit Gigabyte aber drei Lüfter unterbringen kann, muss die Karte eine gewisse Länge aufweisen. Als eines der ersten Modelle bei den Super-Karten kommt die Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G auf eine Höhe von mehr als zwei Slots. Viele Custom-Modelle der GeForce-RTX-Karten hatten aber deutlich höher aufbauende Kühler. Bis zu 2,7 oder drei Slots haben wir hier schon gesehen. Dies wird dann auch für die Super-Modelle gelten.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
Kingdom Come Deliverance 61 °C 1.935 MHz
Shadow of the Tomb Raider 61 °C 1.935 MHz
Call of Duty: WWII 61 °C 1.935 MHz
Assassins Creed: Origins 61 °C 1.935 MHz
Star Wars: Battlefront II61 °C 1.935 MHz
Wolfenstein 2: The new Collosus 61 °C 1.935 MHz
Destiny 2 61 °C 1.935 MHz
Far Cry 5 61 °C 1.935 MHz
Final Fantasy XV 61 °C 1.935 MHz

In den einzelnen Benchmarks scheint die Kühlung die Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G alles im Griff zu haben. Die GPU wird nicht wärmer als 61 °C und der Boost-Takt von 1.815 MHz wird deutlich übertroffen. Mit den aufgezeichneten 1.935 MHz liegt der Takt der Karte deutlich über dem der Founders Edition oder dem Konkurrenzmodell von Inno3D. Eines bereits vorweg: Die niedrige GPU-Temperatur und der hohe Boost-Takt bedingen sich und hier liegt auch eine der Stärken der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G.

Gigabyte verwendet für die GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G den bekannten Gaming-Kühler. Dieser sieht drei Öffnungen für die Axiallüfter vor. Der Rahmen um die Lüfter und den Kühlkörper besteht aus Plastik. Die Farbgebung ist mit Schwarz und Grau nicht sonderlich auffällig.

Auf der Rückseite der Karte sieht Gigabyte eine komplett geschlossene Backplate vor. Einzig dort wo die PCI-Express-Schnittstellen, der NVLink-Anschluss oder die Stromanschlüsse zu finden sind, ist das PCB zu erkennen. Die Backplate hat auf die Kühlung nur einen sehr geringen Einfluss. Aufgrund des hohen Gewichtes des Kühlers kann sie die Karte aber aus mechanischer Sicht unterstützen.

Die drei Axiallüfter kommen auf einen Durchmesser von jeweils 80 mm. Ab einer GPU-Temperatur von 46 °C und darunter stehen die Lüfter still. Erst ab 60 °C schalten sie sich ein und drehen mit bis zu 1.375 Umdrehungen pro Minute. Das spezielle Design der Lüfterblätter soll die Verwirbelungen reduzieren und gleichzeitig den Luftstrom maximieren.

Auf der Stirnseite der Karte befindet sich ein beleuchtetes Gigabyte-Logo. Darüber hinaus gibt es zur Beleuchtung aber wenig zu sagen, denn das Logo leuchtet einfach nur weiß auf und kann nicht in der Farbe verändert werden. 

Am hinteren Ende der Karte befinden sich die zusätzlichen Stromanschlüsse. Gigabyte führt hier jeweils einmal 8-Pin und einmal 6-Pin aus. Zusammen mit dem PCI-Express-Steckplatz können laut Spezifikation bis zu 300 W an die Karte geführt werden. Bei einem Power-Limit von 215 W mit einem Maximum mit 240 W sehen wir die Karte ausreichend versorgt. Auf der Rückseite des PCBs setzt Gigabyte pro Anschluss eine LED ein, die dann leuchtet, wenn der Anschluss korrekt mit dem Netzteil verbunden ist.

Da die GeForce RTX 2070 Super von der TU106-GPU der Non-Super-Variante auf die TU104-GPU wechselt, unterstützt sie nun auch NVLink. Die Frage nach der Praxisrelevanz von Multi-GPU ist eine andere, zumindest in der Theorie wäre der Aufbau eines Multi-GPU-Systems mit zwei GeForce RTX 2070 Super aber möglich.

Am hinteren Ende der Karte ist der Überstand des Kühlers im Vergleich zum PCB und der Backplate erkennbar. Hier enden auch einige der Heatpipes, welche die Abwärme von der GPU im Kühlkörper verteilen.

Auf der Slotblende verbaut Gigabyte dreimal DisplayPort 1.4 sowie jeweils einmal HDMI 2.0 und VirtualLink. Auf dem obigen Bild ebenfalls zu erkennen ist die Bauhöhe mit mehr als zwei Slots.