Seite 19: Fazit

Die GeForce GTX 1650 ist eine effiziente Karte – daran gibt es keinerlei Zweifel. Die Frage ist vielmehr, warum eine GeForce GTX 1650 zu diesem Preis gebraucht hat. Selbst der Preis für die Einstiegsmodelle ist mit 155 Euro zu hoch angesetzt. 120 bis 130 Euro wären ein faires Angebot. Leider machen es sich die Boardpartner auch noch schwer, in dem sie durchweg die teureren Modelle an die Redaktionen schicken. Dies trifft auch auf die EVGA GeForce GTX 1650 SC Ultra Gaming zu.

Auch wenn das Modell noch nicht noch nicht im deutschen Handel zu finden ist, ist die SC Ultra Gaming eine der teuersten Varianten dieses Modells von EVGA und wird daher sicherlich etwa 200 Euro kosten. Aufgrund des gewählten Turing-Aufbaus und trotz eines Takes von fast 2.000 MHz ist die EVGA GeForce GTX 1650 SC Ultra Gaming aber oft langsamer als eine Radeon RX 570. Diese ist bereits ab 130 Euro zu haben. Es fällt also schwer, einen noch so kleinen Aufpreis zu rechtfertigen – schon gar nicht mehr als 50 Euro. Da helfen dann auch die Verbesserungen der Turing-Architektur im Bereich der Shader mit Hinblick auf das Adaptive Shading nicht.

EVGA muss man zu Gute halten, dass die Umsetzung in Form der GeForce GTX 1650 SC Ultra Gaming unabhängig vom Preis gut ist. Temperaturen und Lautstärke sind angenehm gering und hier gibt es bis auf etwas zu schnell drehende Lüfter unter Last wenig auszusetzen. Gut ist auch, dass man auf den alten DVI-Anschluss verzichtet, denn diesen dürften nur noch die wenigsten Nutzer benötigen. Wenn doch gibt es immer noch Adapter, um von HDMI oder DisplayPort auf DVI zu kommen.

Dennoch bleiben wir dabei: Eine GeForce GTX 1650 ist keine Kaufempfehlung. Allenfalls Modelle ohne zusätzliche Stromversorgung können eine Alternative sein, wenn sie in Systemen verbaut werden sollen, deren Netzteil keine zusätzliche Versorgung ermöglicht. EVGA muss die zusätzliche Versorgung nur anbieten, da man 10 W über den 75 W liegt, die der PCI-Express-Steckplatz zur Verfügung stellt. Lieber also noch ein oder zwei Monate sparen und zu einer GeForce GTX 1660 greifen, wenn es denn unbedingt ein Modell von NVIDIA in diesem Preisbereich sein muss. Ansonsten ist und bleibt die Radeon RX 570 die klare Empfehlung.

Positive Aspekte der EVGA GeForce GTX 1650 SC Ultra Gaming:

  • für 1080p und reduzierte Details ausreichende Leistung
  • semi-passive Kühlung
  • niedrige Temperaturen und Lautstärke
  • niedrige Leistungsaufnahme

Negative Aspekte der EVGA GeForce GTX 1650 SC Ultra Gaming:

  • hoher Preis
  • günstigere Konkurrenz ist größtenteils schneller (Radeon RX 570