Seite 2: EVGA GeForce GTX 1050 Ti SC

Zum Start der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti gibt es von EVGA die üblichen vier Vertreter. Sie bekommen allesamt einen hauseigenen Dual-Slot-Kühler aufgeschnallt, welcher im Vergleich zu den bisherigen Modellen allerdings deutlich abgespeckt wurde. Da die GeForce GTX 1050 Ti meist auf den zusätzlichen 6- oder gar 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker verzichtet und sich damit mit den 75 W, welche über das PCI-Express-Interface bereitgestellt werden, zufriedengeben muss, genügt hier ein simpler Aluminiumkühlkörper mit einem einzigen Axiallüfter. Unterschiede zwischen der normalen, der SC-, SSC- und der FTW-Version gibt es fast ausschließlich innerhalb der Taktraten, wobei diese aufsteigend immer aggressiver ausfallen. Im Falle der FTW-Version dürfte EVGA mit Sicherheit die Strom- und Spannungsversorgung der Grafikkarte anpassen – nähere Details hierzu lassen allerdings noch auf sich warten. Unsere EVGA GeForce GTX 1050 Ti SC verzichtet jedenfalls auf die zusätzliche Stromversorgung, kann dafür aber mit einer werksseitigen Übertaktung auf sich aufmerksam machen.

evga gtx1050tisc
GPU-Z-Screenshot zur EVGA GeForce GTX 1050 Ti SC

Während NVIDIA für seine GeForce GTX 1050 Ti Taktraten von 1.290 bzw. 1.392 MHz im Basis- und Boost-Takt vorsieht, erhöht EVGA bei seiner SuperClocked-Version diese auf 1.354 respektive 1.468 MHz. Der 4.096 MB großen GDDR5-Videospeicher, welcher über ein 128 Bit breites Interface anbindet, macht sich allerdings weiterhin mit dem spezifizierten Takt von 1.752 MHz ans Werk und bringt es so auf eine Bandbreite von rund 112 GB/s. Chip und Speicher steht eine 3+1-phasige Spannungsversorgung zur Verfügung. Den sonst üblichen 6-Pin-PCI-Express-Stecker hat man trotz des werksseitigen Overclockings komplett ausgespart.

Die EVGA GeForce GTX 1050 Ti SC in der Übersicht
Modell EVGA GeForce GTX 1050 Ti SC NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti
Straßenpreis etwa 180 Euro  ab 155 Euro
Homepage www.evga.com www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GP107 GP107 
Fertigung 14 nm 14 nm 
Transistoren 3,3 Milliarden 3,3 Milliarden 
GPU-Takt (Base Clock) 1.354 MHz 1.290 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.468 MHz 1.392 MHz 
Speichertakt 1.752 MHz 1.752 MHz 
Speichertyp GDDR5 GDDR5 
Speichergröße 4 GB 4 GB 
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 
Speicherbandbreite 112,0 GB/s 112,0 GB/s 
DirectX-Version 12 12 
Shadereinheiten 768 768 
Textureinheiten 48 48 
ROPs 32 32 
SLI/CrossFire -

Abgesehen von den leicht höheren Taktraten scheint sich EVGA bei seiner GeForce GTX 1050 Ti SC strikt an die Vorgaben der kalifornischen Grafikschmiede zu halten. Ihr stehen weiterhin 768 Shadereinheiten, 48 Textureinheiten und 32 Rasterendstufen zur Verfügung.

In der Praxis werden sogar höhere Frequenzen als die 1.468 MHz im Boost erreicht, was wohl an der guten Kühlung liegen dürfte, die 60 °C nicht überschreitet. Je nach Spiel und Benchmark erreicht unser Testmuster einen Takt von 1.620 bis 1.721 MHz und ist damit nicht mehr ganz so taktstabil wie die größeren Schwestermodelle, die wir bislang bei uns auf dem Prüfstand begrüßen konnten – wie beispielsweise die EVGA GeForce GTX1060 FTW+ GAMING ACX 3.0 aus unserem letzten Hersteller-Test. Die Temperaturen liegen im Bereich von 56 bis 60 °C.

Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 58 °C 1.708 MHz
Rise of the Tomb Raider 59 °C 1.683 MHz
Hitman 58 °C 1.708 MHz
Far Cry Primal 56 °C 1.708 MHz
DiRT Rally 56 °C 1.721 MHz
Anno 2205 60 °C 1.620 MHz
The Division 56 °C 1.683 MHz
Fallout 4 57 °C 1.708 MHz
DOOM 57 °C 1.683 MHz

Bevor wir uns die EVGA GeForce GTX 1050 Ti SC etwas genauer anschauen, werfen wir noch einmal einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten zum Kühler, PCB und den weiteren Ausstattungsmerkmalen.

EVGA GeForce GTX 1050 Ti SC
Länge des PCBs 146 mm
Länge mit Kühler 153 mm
Slothöhe 2,0 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse -
Lüfterdurchmesser 1x 90 mm
Display-Anschlüsse

1x HDMI 2.0b
1x Displayport 1.3/1.4
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle nein

Mit einer Gesamtlänge von gerade einmal 153 mm ist die EVGA GeForce GTX 1050 Ti SC ein wahrer Winzling und deutlich kleiner als die bisherigen Pascal-Grafikkarten, die teilweise allerdings künstlich verlängert wurden, um die Kühlung zu verbessern. Das PCB unseres Testmodels ist mit rund 146 mm sogar etwas kleiner – der Dual-Slot-Kühler ragt ein paar Millimeter über das PCB hinaus. Gekühlt wird die GP107-Grafikkarte von einem simplen Aluminiumkühlkörper mit Plastikabdeckung und 90-mm-Lüfter. Auf eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion wird verzichtet. 

In unserem Preisvergleich wird die EVGA GeForce GTX 1050 Ti SC derzeit noch nicht geführt. Aufgrund der werksseitigen Übertaktung verlangt EVGA ein paar Euro mehr als von NVIDIA eigentlich vorgesehen. Knapp 180 Euro soll die SuperClocked-Version kosten und damit auch etwas mehr als unser ZOTAC-Vergleichsmodell aus diesem Test.