Seite 1: Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact im Test

sapphire r9 285 compact-teaserWährend NVIDIA jüngst mit seiner neuen "Maxwell"-Generation aufwarten konnte und mit der GeForce GTX 980 und GeForce GTX 970 zwei neue High-End-Grafikkarten ins Rennen schickte, legte AMD wenige Tage zuvor in der Mittelklasse nach und präsentierte mit der Radeon R9 285 seinen ersten 3D-Beschleuniger auf "Tonga"-Basis. Inzwischen haben etliche Boardpartner ihre Custom-Designs vorgestellt. Darunter war auch Sapphire, die uns gleich mit einer ITX-Version, die deutlich kürzer als das Referenzlayout der US-amerikanischen Grafikschmiede ausfällt, versorgten. In diesem Artikel widmen wir uns der Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact.

Das Sommerloch ist längst vorbei - die gemütlichen Tage des Urlaubs sind schon wieder vergessen. Während NVIDIA mit der GeForce GTX 980 und GeForce GTX 970 seine ersten High-End-Grafikkarten auf "Maxwell"-Basis präsentierte, schickte Konkurrent AMD wenige Tage zuvor eine neue Mittelklasse-Grafikkarte ins Rennen, die genau in die gleiche Kerbe wie "Maxwell" einschlagen sollte und vor allem im Hinblick auf Leistungsaufnahme und Temperatur-Verhalten für deutliche Verbesserungen sorgen sollte. Nach unserem großen Launch-Artikel zu "Tonga Pro" bzw. der Radeon R9 285 trudeln in der Hardwareluxx-Redaktion so langsam aber sicher die ersten Custom-Designs ein.

Als eines der ersten Modelle erreichte uns die Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact. Sie richtet sich, wie der Name bereits vermuten lässt, an Nutzer eines schlanken ITX-Systems. Im Vergleich zur Referenz fällt sie deutlich kürzer aus, muss im Vergleich zur AMD-Vorlage aber keinerlei Abstriche hinnehmen. Auch sie kann auf insgesamt 1.792 Streamprozessoren und einen 2.048 MB großen GDDR5-Videospeicher, welcher über ein 256 Bit breites Speicherinterface anbindet, zurückgreifen. Sogar für eine kleine - wenn auch wirklich nur sehr geringe Takterhöhung hat es gereicht. Die Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact arbeitet mit einem Chip- und Speichertakt von 928 bzw. 1.375 MHz.

Architektonische Eckdaten

Die Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact basiert auf der neuen "Tonga"-GPU, die wie alle aktuellen Grafikprozessoren von AMD im 28-nm-Verfahren vom Band läuft. Damit verfügt auch das Sapphire-Modell über 28 Compute-Units, die jeweils vier SIMDs (Single Instruction Multiple Data) zu nochmals 16 ALUs (Arithmetic Logic Unit) enthalten, sodass wir auf insgesamt 64 Shadereinheiten pro Compute-Unit kommen. Insgesamt stehen der Radeon R9 285 damit 1.792 Streamprozessoren (28 x 4 x 16) zur Verfügung. Keine Änderungen im Vergleich zu "Tahiti" gibt es bei der restlichen Konfiguration, wovon 112 TMUs und 32 ROPs zur Verfügung stehen. 

Beim Speicherausbau setzt man auf vier 64-Bit-Controller und damit in der Summe auf ein 256 Bit breites Interface. Zusammen mit den 1.375 MHz schnellen GDDR5-Chips erreicht die AMD Radeon R9 285 damit eine Speicherbandbreite von 176 GB pro Sekunde, was deutlich unterhalb der Radeon R9 280X mit 384 Bit und 250 GB/Sek. liegt. Laut AMD soll sich das aber nicht negativ auf die Leistung der Grafikkarte auswirken, da die Daten nun verlustfrei in einem komprimierten Format im Speicher abgelegt werden. Je nach Belieben des Boardpartners können wahlweise 2.048 oder 4.096 MB Speicher verbaut werden. Sapphire hat sich bei seiner ITX Compact für die kleinere Ausstattung entschieden. Dafür lässt man das Modell mit einem maximalen Boost-Takt von 928 MHz und damit gut 10 MHz schneller arbeiten. Die maximale Leistungsaufnahme beziffert AMD auf 190 Watt TDP.

Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact
Straßenpreis etwa 245 Euro
Homepage www.sapphiretech.com
Technische Daten
GPU Tonga Pro
Fertigung 28 nm
Transistoren 5,0 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) -
GPU-Takt (Boost Clock) 928 MHz
Speichertakt 1.375 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2.048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 176,0 GB/Sek.
DirectX-Version 12.0
Shadereinheiten 1.792
Textur Units 112
ROPs 32
Pixelfüllrate 59,4 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire CrossFire

Durch die geringe Takterhöhung fällt zumindest die Pixelfüllrate mit 59,4 Gigapixel ein klein wenig höher aus als noch bei der Referenz. Der 2.048 MB große GDDR5-Videospeicher schaufelt allerdings weiterhin bis zu 176,0 GB in der Sekunde an Daten heran - zumindest rechnerisch auf dem Papier.

Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact gegen die Konkurrenz
Modell AMD Radeon R9 285 Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact
Straßenpreis ab 215 Euro etwa 245 Euro
Homepage www.amd.de www.sapphiretech.com
Technische Daten
GPU Tonga Pro Tonga Pro
Fertigung 28 nm 28 nm
Transistoren 5,0 Milliarden 5,0 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) - -
GPU-Takt (Boost Clock) 918 MHz 928 MHz
Speichertakt 1.375 MHz 1.375 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2.048 / 4.096 MB 2.048 MB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 176,0 GB/Sek. 176,0 GB/Sek.
DirectX-Version 12.0 12.0
Shadereinheiten 1.792 1.792
Texture Units 112 112
ROPs 32 32
TDP 190 Watt >190 Watt

Der GPUz-Screen bestätigt noch einmal die Eckdaten der Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact.

r9-295
GPUz-Screenshot der Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact.

Bevor wir die Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact durch unseren bekannten Benchmark-Parcours jagen, stellen wir den heutigen Testkandidaten noch ausführlich vor.