Seite 3: Testsystem

Jede einzelne Benchmark-Messung haben wir für diesen Test komplett neu erstellt. Alle hier getesteten Grafikkarten und APUs steckten wir auf das gleiche Mainboard, verwendeten stets die identische Treiber-Version und Hardware-Konfiguration. Alle aktuellen Software-Updates waren zum Zeitpunkt der Tests installiert.

Testsystem
Prozessor:

AMD A10-7850K
AMD A10-6800K

Mainboard:

Gigabyte A88X G1.Sniper (AMD-CPUs)
MSI Z87 XPower (Intel-CPUs)

Arbeitsspeicher:

AMD Radeon Memory Performance Series @ 2.133 MHz, CL9

Massenspeicher:

SanDisk Extreme II, 120 GB
SanDisk Ultra Plus, 64 GB

Grafikkarte:

ASUS Radeon R7 240, 1.024 MB DDR3
MSI Radeon R7 250 OC, 2.048 MB DDR3
ASUS Radeon R7 250, 1.024 MB DDR3
ASUS RAdeon R7 260, 1.024 MB GDDR5
AMD Radeon HD 7750, 1.024 MB GDDR3
AMD Radeon HD 7770, 1.024 MB GDDR5
Gigabyte Radeon HD 7790, 1.024 MB GDDR5
ASUS GeForce GT 640, 2.048 MB DDR3
NVIDIA GeForce GTX 650 TI, 1.024 MB GDDR5

Netzteil:

be quiet! Straight Power 480Watt

Treiber:

AMD Catalyst 14.1 Beta 7
NVIDIA GeForce 332.21 WHQL

Als Software setzten wir Windows 8.1 64 Bit ein, jeweils mit den aktuellsten Updates, Treibern und Benchmark-Versionen. Wir verwendeten für alle Tests als Timings 9-9-9-24 und eine Geschwindigkeit von 2.133 MHz.

dualgpu k
Dual Graphics lässt sich bequem über den Catalyst-Treiber aktivieren.

Um Dual Graphics auf einem "Kaveri"-System installieren zu können, benötigt man nicht nur die passende Hardware, sondern auch den Catalyst 14.1 Beta ab der sechsten Ausbaustufe. Im BIOS müssen sowohl die integrierte Grafiklösung wie auch die diskrete Grafikkarte aktiviert sein. Der Monitor wird direkt über den 3D-Beschleuniger im PCI-Express-Slot angeschlossen. Abschließend muss man nur noch im Treiber unter "Leistung" oder "Spiele" Dual Graphics aktivieren. Nach der Treiber-Installation sollte das entsprechende Häkchen aber schon gesetzt sein. Auch Frame Pacing ist standardmäßig aktiviert.