Seite 20: Overclocking

Obwohl die PowerColor Radeon HD 7850 SCS3 lediglich über ein passives Kühlsystem verfügt, das ohne zusätzliche Gehäuse-Belüftung durchaus zu Instabilitäten neigt, haben wir es uns nicht nehmen lassen, weiter an den Taktreglern zu drehen. Nach zahlreichen Stabilitätstests bei geöffnetem Seitenteil und aktivierten Gehäuse-Lüftern konnten wir schließlich 1010 MHz aus der "Pitcairn Pro"-GPU herauskitzeln. Beim 1024 MB großen GDDR5-Videospeicher unseres Testmusters waren hingegen bis zu 1300 MHz drin. Sowohl beim Chip wie auch beim Speicher hatten wir in der Vergangenheit bei manch anderer Radeon HD 7870 schon deutlich mehr Megahertz auf dem Zähler gesehen. Im Hinblick auf die schlechte Ausgangslage durch das Kühlsystem aber nicht verwunderlich. 

Leistungsmäßig hatte das Overclocking wie folgt Einfluss:

Benchmark-Diagramm zur übertakteten PowerColor Radeon HD 7850 SCS3 - 3DMark

Benchmark-Diagramm zur übertakteten PowerColor Radeon HD 7850 SCS3 - Unigine Valley

Benchmark-Diagramm zur übertakteten PowerColor Radeon HD 7850 SCS3 - Skyrim

Benchmark-Diagramm zur übertakteten PowerColor Radeon HD 7850 SCS3 - Battlefield 3

Benchmark-Diagramm zur übertakteten PowerColor Radeon HD 7850 SCS3 - Leistungsaufnahme

Benchmark-Diagramm zur übertakteten PowerColor Radeon HD 7850 SCS3 - Temperatur