Seite 16: Sondertest: 3D Vision Surround

Auch wenn wir bereits bei der 2-GB-Version der GeForce GTX 680 eine Limitierung bei 2560 x 1600 durch den Grafikspeicher vermuteten (was durch die Benchmarks widerlegt wurde), so stellt doch die Darstellung auf mehr als einem Monitor vermutlich die Herausforderung für eine GeForce GTX 680 mit 4 GB dar.

Wir haben die NVIDIA GeForce GTX 680 mit 2 und 4 GB einmal gegen eine AMD Radeon HD 7970 mit 3 GB Grafikspeicher bei einer Auflösung von 5760 x 1080 Pixel antreten lassen. Möglich wurde diese durch den Einsatz von drei Monitoren in einem 3D-Vision-Surround- und Eyefinity-Setup.

vision1

vision1

vision1

vision1

vision1

vision1

vision1

vision1

vision1

Es zeigt sich sehr deutlich, dass bis auf wenige Ausnahmen, alle Karten dicht beisammen liegen. Einmal hat AMD die Nase vorne, ein anderes Mal wieder NVIDIA. Insgesamt aber fällt der Vorsprung der GeForce GTX 680 mit 4 GB gegenüber der 2-GB-Version zu gering aus. Selbst bei 5760 x 1080 ist der größere Speicherausbau also kein echtes Argument für den Kauf der Karte.

Wir haben uns daher einmal angeschaut, ob vielleicht besonders hohe Qualitätseinstellungen bzw. Super-Sampling-Anti-Aliasing den Vorteil aus den 4 GB Grafikspeicher ziehen können.