Seite 20: Fazit

Overclocking:

Bevor wir uns dem Fazit widmen, noch ein paar Worte zum Overclocking. Hier ist eigentlich nur die Radeon HD 7770 interessant, eine Radeon HD 7750 eignet sich alleine schon aufgrund der Ausrichtung nicht sonderlich für OC-Orgien. Welches Potenzial in der "Cape Verde"-GPU steckt, zeigt XFX. Ab Werk einen Takt von 1120 MHz anzulegen zeugt von einer guten Ausbeute bei der Fertigung oder von einer besonders guten Selektion. Wir haben auch die Referenzversion versucht zu übertakten, scheiterten aber schon bei 1140 MHz. Auch das Modell von XFX ließ sich nur noch um rund 30 MHz übertakten, sie schaffte 1150 MHz. Beim Speicher war jeweils bei 1325 MHz Schluss. Auf Benchmarks müssen wir aus Zeitgründen verzichten.

Fazit:

Mit der Radeon HD 7770 und 7750 bedient AMD die untere Mittelklasse, doch hier wird ein Großteil des Umsatzes gemacht - umso wichtiger ist dieser Markt für AMD. Die Einordnung beider Karte ist mit dem Fehlen der Radeon-HD-7800-Serie nicht einfach, der Abstand zur Radeon HD 7950 ist dafür einfach zu groß. AMD selbst stellt die Radeon HD 7770 gegen die GeForce GTX 550 Ti bzw. lässt diese auch in eigenen Benchmarks um 20 Prozent hinter sich. In den Benchmarks bestätigt sich dieser Eindruck. Die GeForce GTX 550 Ti beherrscht man teilweise deutlich, für die GeForce GTX 560 reicht es allerdings nicht. Interessant dürfte es werden, wenn NVIDIA seine neuen Karten in diesem Performance-Bereich vorstellt.

Die Kühlung der Radeon HD 7770 kann nicht in allen Punkten überzeugen. Hier müssen die Hersteller mit Alternativen in die Bresche springen. Gut gefallen hat uns der Stromverbrauch im Verhältnis zur Leistung. Dies scheint ein roter Faden zu sein, der sich auch schon bei der Radeon-HD-7900-Serie und vor allem bei der Radeon HD 7950 positiv bemerkbar gemacht hat.

Die Radeon HD 7750 hat einen deutlich geringeren Anspruch bei der Performance. Der Gegenspieler heißt hier eher GeForce GT 520 oder GTS 450. Große 3D-Feuerwerke sind hier nicht zu erwarten. Vielmehr geht es darum, multimediale Inhalte in ausreichender Geschwindigkeit bzw. flüssig darzustellen, was der Radeon HD 7750 auch gelingt. Dies geht dann auch noch mit einer außergewöhnlich geringen Leistungsaufnahme einher. Über die Kühlung und deren Leistung lässt sich sicher streiten, aber wir sind uns auch sicher, dass die Hersteller hier mit besseren Alternativen aufwarten werden.

radeon-7770-1-rs

Zu gefallen weiß die XFX Radeon HD 7770 Black Edition Super Overclocked. Zum einen hat XFX den Takt der GPU von 1000 MHz auf 1120 MHz gesteigert und auch der Speicher wurde von 1125 MHz auf 1300 MHz aufgebohrt. Dies sorgt für ein ordentliches Performance-Plus, welches die Karte deutlich vor die Referenzversion spült. Bereits in der Radeon-HD-7900-Serie gut gefallen hat uns die "Double Dissipation"-Kühlung. Diese konnte XFX sehr gut auf die Radeon HD 7770 übertragen.

Wie so oft steht oder fällt eine Produktbeurteilung mit dem Preis. AMD gibt eine unverbindliche Preisempfehlung von 159 Euro für die Radeon HD 7770 bekannt. Damit läge man gut 50 Euro über der GeForce GTX 550 Ti, hat aber auch die höhere Performance auf seiner Seite. Interessant wird der Vergleich zur GeForce GTX 560, die etwas schneller arbeitet, aber ebenfalls für 150 Euro angeboten wird. Hier muss sich also noch etwas am Preis tun. 

Die Radeon HD 7750 wird für 109 Euro von AMD angeboten. Die GeForce GTS 450 liegt beispielsweise bei rund 75 Euro, ist allerdings auch etwas langsamer. In den kommenden Tagen muss sich der Preis erst einpendeln und auch die Hersteller preisen ihre Modelle erst ein, bevor ein Vergleich herangezogen werden kann.

Positive Aspekte der Radeon HD 7770:

  • ausreichende Performance für mittlere Auflösungen
  • alle "Southern Island"-Features

Negative Aspekte der Radeon HD 7770:

  • geringere Performance als GeForce GTX 560

Positive Aspekte der Radeon HD 7750:

  • geringe Leistungsaufnahme
  • kompakte Maße

Negative Aspekte der Radeon HD 7750:

  • keine ausreichende Gaming-Performance

XFX Radeon HD 7770 Black Edition Super Overclocked:

Gerne hätten wir der XFX Radeon HD 7770 Black Edition Super Overclocked einen Award vergeben, doch ein entscheidender Kritikpunkt der Radeon HD 7770 hält uns davon ab: der Preis. Für mehr als 160 Euro ist eine solche Karte nicht zu rechtfertigen. Natürlich versucht AMD die Preislücke zwischen der Radeon HD 7950 und nun 7770 nicht allzu groß werden zu lassen, doch ohne eine entsprechende Positionierung gegen die Konkurrenz von NVIDIA wird es die Radeon HD 7770 schwer haben.

Update:

Inzwischen ist der Preis zur Karte bekannt geworden. XFX ruft für eine Radeon HD 7770 Black Edition Super Overclock 175 Euro auf. Damit bewahrheiten sich unsere Befürchtungen, denn zu diesem Preis ist die Karte in Hinblick auf die Vorgängergeneration einfach zu teuer.

Positiv zu beurteilen sind die Performance-Steigerung, die XFX mit einem GPU-Takt von 1120 MHz und einem Speicher-Takt von 1300 MHz erreicht. Hier und da hätten wir uns eine bessere Skalierung gewünscht. Ebenfalls gut gefallen hat uns die Kühlung, die leise und zugleich effektiv kühlt.