Seite 1: Thermaltake Divider 300 TG ARGB im Test: Teile und herrsche?

thermaltake divider 300 tg argb logo

Thermaltake teilt bei der Divider-Serie das linke Seitenteil in zwei Dreiecke und sorgt so für einen ganz eigenen Look. Im Test klären wir, ob der Midi-Tower Divider 300 TG ARGB nicht nur bei der Optik eigene Wege geht. 

Wenn Hersteller Glasseitenteile nutzen, dann in aller Regel auch für die gesamte Seite. Thermaltake geht bei der Divider-Serie ganz bewusst einen anderen Weg. Das Seitenteil wird schräg geteilt: Eine Hälfte aus Stahl ist blickdicht, die andere Hälfte aus Glas gibt hingegen den Blick in den Innenraum und auf die verbaute Hardware frei. Das erste Modell aus der Serie ist das Divider 300 TG - ein typisches Mittelklassemodell, das einen möglichst breiten Käuferkreis ansprechen soll. 

Es nimmt ein ATX-System mit langer Grafikkarte auf und bietet auch eine gewisse Flexibilität für die Nutzung von AiO- bzw. Wasserkühlungen. So findet hinter der Front ein 360- bzw. 280-mm-Radiator Platz. Thermaltake bringt das Divider 300 TG gleich in vier Varianten auf den Markt. Basismodell ist das schwarze Divider 300 TG mit einem einzelnen, unbeleuchteten Lüfter an der Rückwand. Die gleiche Lüfterbestückung kommt auch beim Divider 300 TG Snow zum Einsatz - das zeigt sich aber in Weiß. Wer Wert auf drei A-RGB-Frontlüfter legt, der kann hingegen zum schwarzen Divider 300 TG ARGB oder zum weißen Divider 300 TG Snow ARGB greifen. 

Alle vier Varianten haben unterschiedliche Preise. Das Divider 300 TG kostet laut Thermaltake 79,99 Euro, das Divider 300 TG Snow 84,99 Euro, das von uns getestete Divider 300 TG ARGB 109,99 Euro und das Divider 300 TG Snow ARGB schließlich 114,99 Euro. Für die weiße Version werden also jeweils 5 Euro Aufpreis fällig, die A-RGB-Beleuchtung lässt sich Thermaltake jeweils mit 30 Euro bezahlen.

Thermaltake legt dem Divider 300 TG ARGB Montagematerial und Anleitung, einen System-Speaker, schwarze Kabelbinder und ein A-RGB-Kabel bei. Ein Stahlwinkel aus dem Zubehör dient zur Fixierung eines Riserkabels bei vertikaler Grafikkarteninstallation.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: 
Bezeichnung: Thermaltake Divider 300 TG ARGB
Material: Stahl, gehärtetes Glas, Kunststoff
Maße: 220 x 475 x 461 mm (B x H x T)  
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 3,5/2,5 Zoll (intern), 5x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120/2x 140 mm (Front, 3x 120 mm vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückwand, vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Deckel, optional), 2x 120 mm (rechtes Seitenteil, optional)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Front: 360/280 mm, Deckel: 120/140 mm, Rückwand: 120 mm, rechte Seite: 240 mm
CPU-Kühlerhöhe (maximal laut Hersteller): 14,5 cm
Grafikkartenlänge (maximal laut Hersteller): 39 cm
Gewicht: etwa 8,5 kg
Preis: 109,99 Euro (UVP und Preis im Thermaltake-Shop)