Seite 1: Streacom DA2 im Test: Edles Mini-ITX-Gehäuse mit besonderem Montagesystem

streacom da2 logoStreacom bringt mit dem DA2 ein edles Mini-ITX-Gehäuse auf den Markt, das den Spagat zwischen Größe und Flexibilität besonders elegant meistern soll. Dafür nutzt Streacom ein ganz spezielles Montagesystem mit verschiebbaren Verstrebungen. Ob und wie dieses Konzept funktioniert, klären wir im Test.

Bei Streacom hat man sich von Anfang an vor allem auf SFF- (Small Form Factor) und passiv gekühlte Produkte konzentriert. Auch Wertigkeit und Design spielten immer eine große Rolle. Und auch Innovationsmut fehlt dem Unternehmen nicht. Gerade das lüfterlose Mini-ITX-Modell DB4 Fanless Chassis konnte uns in dieser Hinsicht beeindrucken. 

Das neue Streacom DA2 soll nun aber anderen Ansprüchen gerecht werden. Es ist ein Mini-ITX-Gehäuse, mit dem Streacom die optimale Balance zwischen Größe und Flexibilität finden will. Das Gehäuse soll also nicht einfach möglichst klein sein, sondern bei überschaubaren Maßen gut nutzbar bleiben.

Tatsächlich können im DA2 bei Bedarf zumindest kleinere Towerkühler bzw. eine Wasserkühlung mit bis zu 280 mm großem Radiator genutzt werden. Längere Grafikkarten mit Dual-Slot-Kühler finden ebenfalls Platz - zumindest, solange man sich mit einem SFX- oder SFX-L-Netzteil begnügt. Wer unbedingt ein ausgewachsenes ATX-Netzteil nutzen möchte, kann das zwar unterbringen, muss dann aber mit einer kürzeren Grafikkarte Vorlieb nehmen. Auch bei den Laufwerksplätzen zeigt sich das DA2 flexibel. Es bietet Platz für bis zu sechs 2,5- und bis zu drei 3,5-Zoll-Laufwerke. 

Möglich wird eine derart flexible Nutzung des 17,5-Liter-Gehäuses durch eine spezielle Montage der Komponenten. Anstelle von Laufwerkskäfigen und starren Trays nutzt Streacom ähnlich wie z.B. auch im DB4 verschiebbare Verstrebungen. Das von runden Formen geprägte DA2 wird aus anodisiertem Aluminium mit strichgeschliffener Oberfläche gefertigt und soll entsprechend hochwertig wirken. Auch der Preis spricht für eine Einordnung als Premiumgehäuse: Caseking.de ruft 219,90 Euro auf. Ab Ende März soll das Mini-ITX-Modell in Schwarz und in Silber verfügbar werden.  

Im Ausgepackt & angefasst-Video werfen wir einen ersten Blick auf das Gehäuse:

Zum Lieferumfang zählen eine sehr anschaulich gestaltete (und wichtige) Anleitung (ausschließlich Englisch), das säuberlich sortierte Montagematerial und ein kleiner Innensechskantschlüssel. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: 
Bezeichnung: Streacom DA2
Material: Aluminium 6063
Maße: 180 x 286 x 340 mm (B x H x T), 17,5 Liter Volumen
Formfaktor: Mini-ITX
Laufwerke: 3x 3,5 Zoll (intern), 6x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 40-180 mm (seitlich, Boden, Deckel; optional), 1x 92 mm (Rückwand, optional)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Seite: 240/280 mm
Kühlerhöhe (maximal laut Hersteller): 14,5 cm
Grafikkartenlänge (maximal laut Hersteller): 33 cm (22 cm bei Nutzung eines ATX-Netzteils)
Netzteil: ATX, SFX oder SFX-L
Gewicht: etwa 3,9 kg
Preis: 219,90 Euro