Seite 1: Fractal Design Meshify S2 im Test: Die Evolution des Mesh-Modells

fractal design meshify s2 logoFractal Design legt sein Performance-Modell neu auf. Das Meshify S2 soll nicht nur die Stärken seines Vorgänges bieten, sondern auch noch vielseitiger nutzbar sein und gleichzeitig die aktuellen Fractal Design-Features bieten. Ist es damit das optimale Mesh-Gehäuse?

Mit dem Meshify C hat sich Fractal Design 2017 massiv weiterentwickelt. Es konnte als erstes neu entwickeltes Fractal Design-Modell ein Glasseitenteil bieten. Vor allem aber wurde es mit seiner Mesh-Front auf maximale Kühlleistung getrimmt - ganz anders als die beliebten Fractal Design Define-Modelle, die in erster Linie leise sein sollen. 

Mit dem Meshify S2 erscheint nun ein neues Meshify - und zwar eines, das deutlich weiterentwickelt wurde. Der Neuankömmling wird größer, vielseitiger und moderner. Das nachgestellte S2 erinnert dabei nicht ohne Grund an das Define S2. Denn von diesem Silentmodell stammt praktisch der Innenraum des Meshify S2. Äußerlich bleibt es hingegen weiterhin ein Mesh-Gehäuse mit markant geformter Mesh-Front. Es verspricht entsprechend eine hohe Kühlleistung. Dazu tragen ab Werk drei 140-mm-Lüfter bei. Insgesamt stehen sogar neun Lüfterplätze zur Verfügung. Alternativ ist es möglich, im Deckel maximal einen 420-mm-Radiator und hinter der Front einen 360-mm-Radiator zu montieren. 

Das Meshify S2 bietet nicht nur mehr Möglichkeiten als das Meshify C - es kostet auch deutlich mehr. Während das erste Meshify-Modell mit einer UVP von 89,99 Euro auf den Markt kam, ruft Fractal Design für das Meshify S2 mindestens 147,99 Euro auf. Und dafür erhält man nur die Standardvariante mit geschlossenem Seitenteil. Die Varianten mit Glasseitenteil (Meshify S2 Black – Dark TG, Meshify S2 Black – TG und Meshify S2 White – TG) sollen 154,99 Euro kosten. Wegen der Verwandtschaft mit dem Define S2 macht die Preisgestaltung aber Sinn. Denn auch dieses Define-Modell hat zum Launch 154,99 Euro gekostet. Mittlerweile hat sich der Handelspreis bei diesem Modell immerhin etwa 20 Euro unter UVP eingepegelt. 

Schon das Zubehör erinnert ganz stark an das Define S2. Auch das Meshify S2 wird nicht nur mit Anleitung und Montagematerial (säuberlich in wiederverschließbare Tütchen sortiert), sondern auch mit Kabelbindern, Putztuch, S-ATA-Stromverlängerungskabeln und zwei Halterungen für einen Ausgleichsbehälter ausgeliefert.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: 
Bezeichnung: Fractal Design Meshify S2
Material: Stahl, gehärtetes Glas, Kunststoff
Maße: 233 x 465 x 538 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX (bis 28,5 cm Breite), ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 3x 3,5/2,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120/140 mm (Front, 2x 140 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückwand, 1x 140 mm vorinstalliert), 3x 120/140 mm (Deckel, optional), 2x 120/140 mm (Boden, optional)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Front: 360/280 mm, Deckel: 360/420 mm (max. 35 mm Höhe der Mainboardkomponenten bei 420 mm), Rückwand: 120 mm, Boden: 240/280 mm
Kühlerhöhe (maximal laut Hersteller): 18,5 cm
Grafikkartenlänge (maximal laut Hersteller): 44 cm (46,5 cm ohne Frontlüfter)
Gewicht: 11,28 kg Meshify S2; 11,79 kg Meshify S2 - Tempered Glass
Preis: 147,99 Euro mit Stahlseitenteil, 154,99 Euro mit Glasseitenteil