Seite 1: Test: MS-TECH X4 Crow² - das "Non-plus-Ultra"?

Scythe_Gekko_logoMit dem X4 Crow² will MS-TECH auch anspruchsvollere Spieler ködern. Das Gehäuse nimmt zum einen selbst XL-ATX-Mainboards und bis zu elf Laufwerke auf, kann zum anderen aber mit einer umfangreichen Ausstattung aufwarten, die u.a. eine Lüftersteuerung, einen Hot-Swap-Einschub im Deckel, werkzeuglose Montagemechanismen und einen Kartenleser umfasst. MS-TECH verspricht dann auch vollmundig, dass dieses Gehäuse das "Non-plus-Ultra" wäre. Bewahrheitet sich das auch in unserem Test oder wurde da zu dick aufgetragen?

MS-TECH ist vor allem für günstige Standard-Gehäuse bekannt. Das Unternehmen mit Europa-Zentrale in Bocholt bemüht sich aber darum, auch andere Segmente abzudecken. Das hat z.B. auch unser Test des MS-TECH MC-80 aufgezeigt, eines sehr kompakten HTPC-Gehäuses aus Aluminium. Neben dem HTPC-Segment soll auch das Gamer-Segment verstärkt bedient werden. Dazu hat MS-TECH einige neue Gehäuse auf den Markt gebracht. Im vergangenen Jahr konnten wir das nicht einmal 50 Euro teure MS-TECH CA-0300 Hornet NG unter die Lupe nehmen (MS-TECH CA-0300 im Test), einen vergleichsweise günstigen Midi-Tower für Gamer. Doch mit dem X4 Crow², das uns jetzt angeliefert wurde, geht MS-TECH noch einen ganzen Schritt weiter.

Dieses Gamer-Gehäuse spielt mit einem Verkaufspreis von knapp 100 Euro in einer ganz anderen (Preis-)klasse. Dementsprechend umfangreich fällt dann aber auch die Ausstattung aus. Das beginnt damit, dass im Tower nicht nur ein reguläres ATX-Mainboard, sondern auch ein Modell im XL-ATX-Format verbaut werden kann. Auch der Laufwerksschacht bietet ordentlich Platz und nimmt neben drei optischen Laufwerken acht Festplatten oder SSDs auf. Der mittlere Laufwerkskäfig ist modular aufgebaut und kann entfernt werden, um noch mehr Platz zu schaffen. Das Kühlsystem ist werkseitig mit drei Lüftern zwar eher zurückhaltend bestückt, insgesamt können aber bis zu sieben Lüfter verbaut werden. MS-TECH bietet sowohl leicht entfernbare Staubfilter als auch eine 3-Kanal-Lüftersteuerung. Im Bereich des I/O-Panels ist jedoch nicht nur die Lüftersteuerung bemerkenswert: Neben je zwei USB 3.0- und USB 2.0-Ports sowie den obligatorischen Audiobuchsen gibt es hier sowohl einen Hot-Swap-Einschub für 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerke als auch einen Speicherkartenleser.

Für ein 100-Euro-Gehäuse hört sich die Ausstattung schon einmal sehr umfassend an - doch schauen wir uns das X4 Crow² im Detail an.

alles

Das mitgelieferte Zubehör ist überraschend vielfältig. In einem kleinen Stofftäschchen findet man neben den üblichen Schrauben und Abstandshaltern eine Verlängerung für den 8-Pin-Stromanschluss des Mainboards, zusätzliche Staubfilter, Kabelbinder (klassisch und mit Klettverschluss), eine Bedienungsanleitung (Deutsch und Englisch) und einige kleine Gummiringe, die man zum Entkoppeln von Festplatten nutzen kann.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: MS-TECH X4 Crow²
Bezeichnung: MS-TECH X4 Crow²
Material: SECC-Stahl, Kunststoff
Maße: 230 (B) x 540 (H) x 510 mm (T) 
Formfaktor: XL-ATX / Standard ATX / Micro ATX / Mini ITX
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern), 8x 2,5 oder 3,5 Zoll (intern, ein Vierer-Käfig modular)
Lüfter: 2x 120 mm (Front), 1x 200 mm (Seitenteil), 2x 120 mm (Deckel, optional), 1x 120 mm (Rückseite, optional), 1x 120 mm (Boden, optional)
Gewicht: ca. 12 kg
Preis: 97 Euro