Seite 1: Gigabyte Aorus M2 im Test - Überzeugende Low-Budget-Maus

Kann die Gigabyte Aorus M2 Gamingmaus mit guten Eigenschaften und einer soliden Basis auftrumpfen? Genau das ist die Frage, die sich wohl der ein oder andere Käufer stellen wird. Und genau das ist auch die Frage, die wir uns gestellt haben. Daher haben wir die neue Gigabyte Aorus M2 durch unseren Testparcours geschickt.

Die Gigabtye Aorus M2 ist die neueste Gamingmaus aus dem Hause Gigabyte und befindet sich aus rein technischer- und preislicher Sicht am unteren Ende von Gigabytes Produktportfolio. Doch dies muss ja nicht direkt schlecht sein, auch günstige Mäuse mit keiner High-End-Ausstattung können gefallen und finden Ihren Platz am Markt. Schaut man sich die aktuelle Marktsituation einmal genauer an, wird man aber feststellen, dass es die Gigabyte Aorus M2 vermutlich nicht einfach haben wird. Im Low-Budget-Segment findet man, mit den Suchkriterien "RGB, USB-Anschluss, Omron-Switches und mehr als 6-Tasten", immer noch Runde 20 Treffer.

Rein technisch betrachtet unterscheiden sich die meisten Mäuse in diesem Preissegment oftmals durch den verwendeten Sensor oder den Funktionsumfang in Form von Zusatztasten und On-the-fly-Anpassungen. Bei der Gigabyte Aorus M2 sind genug Zusatztasten vorhanden und auch eine On-the-fly-Anpassung der Einstellungen ist möglich. Der erste Eindruck kann also schon einmal überzeugen. 

Technische Daten - Gigabyte aorus m2
Grifftyp: Claw, Palm und Finger-Tip
Sensor Typ: Pixart 3327
Abtastrate: Default: 400/800/1600/3200dpi - bis maximal 6200 DPI in 100er Schritten
Beschleunigung: 30 g
Polling Rate: 125/500/1000 Hz
Interner Speicher: Keine Angaben
Switches: Omron mit bis zu 50 Millionen Klicks
Zusätzliche Tasten: 5
Design & Features: RGB Fusion 2.0
Gleitfüße: 4
Kabel: 1,8 Meter
Abmessungen: 117x63x36 Millimeter
Gewicht: 76 g (ohne Kabel)
Preis: ca. 25 Euro